Home
http://www.faz.net/-gq5-7hcma
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Umfrage Immer mehr Amerikaner gegen Syrien-Angriff

Laut einer am Montag veröffentlichten Umfrage sind inzwischen 63 Prozent der Amerikaner gegen einen Angriff.

Die Ablehnung eines Militärschlags gegen Syrien nimmt in den Vereinigten Staaten immer weiter zu. Laut einer am Montag veröffentlichten Reuters/Ipos-Umfrage sind inzwischen 63 Prozent der Amerikaner gegen einen Angriff. Die vom 5. bis zum 9. September vorgenommene Befragung zeigt damit ein Anstieg von zehn Prozentpunkten im Vergleich zu der vorherigen Umfrage vor dem 30. August. Die Zustimmung fiel von 20 auf 16 Prozent. Selbst wenn bewiesen werde, dass der syrische Präsident Baschar al-Assad Giftgas gegen seine eigene Bevölkerung eingesetzt habe, wären nur 26 Prozent für einen Militärschlag, hieß es weiter.

Aus den Zahlen gehe hervor, dass es „nie einen Schwenk der Mehrheit hin zu einer Intervention“ geben werde, sagte Ipsos-Forscherin Julia Clark. Je mehr die Amerikaner über den Syrien-Konflikt und den mutmaßlichen Einsatz von Giftgas erführen, desto stärker lehnten sie einen Angriff ab.

Die zunehmende Skepsis in der Bevölkerung ist ein wichtiger Grund für die Zurückhaltung der amerikanischen Abgeordneten, die nach dem Willen von Präsident Barack Obama einen Angriff absegnen sollen.

Quelle: RTR

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Appell von Syriens Staatschef Assad fordert gemeinsamen Kampf gegen IS

Syriens Machthaber hat zur internationalen Zusammenarbeit gegen die Terrororganisation Islamischer Staat aufgerufen. Amerika bombardiert IS-Stellungen, mit Assad will man jedoch nicht kooperieren. Mehr

21.11.2014, 05:15 Uhr | Politik
Syrien Kämpfe an israelischer Grenze

Die Stadt ist die letzte wichtige Bastion von Baschar al Assad im Süden Syriens: Rebellen sind in Baath City eingedrungen. Das Gebiet nahe den Golan-Höhen ist stark umkämpft. Mehr

20.11.2014, 21:56 Uhr | Politik
IS enthauptet weitere Geisel Weißes Haus bestätigt Peter Kassigs Ermordung

Die IS-Terrormiliz hat die fünfte westliche Geisel ermordet: den Amerikaner Peter Kassig. Das Weiße Haus hat die Echtheit eines im Internet veröffentlichten Propagangdavideos bestätigt. Der 26-Jährige engagierte sich für humanitäre Projekte. Mehr

16.11.2014, 22:15 Uhr | Aktuell
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 09.09.2013, 22:21 Uhr

Unter Schmerzen

Von Berthold Kohler

Im Grundsatz sind sich Union und SPD einig: Man darf Putin den Angriff auf die Prinzipien der europäischen Friedensordnung nicht durchgehen lassen. Daran ändert auch die groteske Verdrehung der Tatsachen durch die Linkspartei nichts. Mehr 117