Home
http://www.faz.net/-gq5-7hcma
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Umfrage Immer mehr Amerikaner gegen Syrien-Angriff

Laut einer am Montag veröffentlichten Umfrage sind inzwischen 63 Prozent der Amerikaner gegen einen Angriff.

Die Ablehnung eines Militärschlags gegen Syrien nimmt in den Vereinigten Staaten immer weiter zu. Laut einer am Montag veröffentlichten Reuters/Ipos-Umfrage sind inzwischen 63 Prozent der Amerikaner gegen einen Angriff. Die vom 5. bis zum 9. September vorgenommene Befragung zeigt damit ein Anstieg von zehn Prozentpunkten im Vergleich zu der vorherigen Umfrage vor dem 30. August. Die Zustimmung fiel von 20 auf 16 Prozent. Selbst wenn bewiesen werde, dass der syrische Präsident Baschar al-Assad Giftgas gegen seine eigene Bevölkerung eingesetzt habe, wären nur 26 Prozent für einen Militärschlag, hieß es weiter.

Aus den Zahlen gehe hervor, dass es „nie einen Schwenk der Mehrheit hin zu einer Intervention“ geben werde, sagte Ipsos-Forscherin Julia Clark. Je mehr die Amerikaner über den Syrien-Konflikt und den mutmaßlichen Einsatz von Giftgas erführen, desto stärker lehnten sie einen Angriff ab.

Die zunehmende Skepsis in der Bevölkerung ist ein wichtiger Grund für die Zurückhaltung der amerikanischen Abgeordneten, die nach dem Willen von Präsident Barack Obama einen Angriff absegnen sollen.

Quelle: RTR

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Kampf gegen IS-Milizen Washington empört über Erdogans Zaudern

Die syrische Stadt Kobane ist seit Tagen heftig umkämpft - trotzdem schreitet die Türkei bislang nicht gegen die IS-Terrormilizen ein. In Washington sorgt die abwartende Haltung des Nato-Mitgliedsstaats offenbar für große Besorgnis. Mehr

08.10.2014, 10:14 Uhr | Politik
Assad gewinnt umstrittene Wahl in Syrien

Bei der umstrittenen Präsidentschaftswahlen gewann der Amtsinhaber nach offiziellen Angaben über 88 Prozent der Stimmen. Mehr

05.06.2014, 09:33 Uhr | Politik
Kampf gegen den IS In Syrien wächst die Enttäuschung über Luftangriffe

Zivilisten und Rebellen in Syrien haben sich von den Bombardements der Amerikaner gegen den Islamischen Staat mehr versprochen. Die Luftangriffe würden die Islamisten kaum schwächen, Machthaber Assad helfen - und die einfache Bevölkerung erheblich beeinträchtigen. Mehr

11.10.2014, 07:34 Uhr | Politik
Amerikaner veröffentlichen Militär-Videos

Bilder des amerikanischen Militärs zeigen eine neue Dimension im Kampf gegen die Extremistengruppe Islamischer Staat. Seit der Nacht zu Dienstag haben Amerika und einige arabische Staaten die Luftangriffe auch auf Syrien ausgeweitet. Bisher wurde nur Ziele im Irak bombardiert, um den IS-Milizen Einhalt zu gebieten. Mehr

23.09.2014, 17:09 Uhr | Politik
Kurdische Grenzstadt Neue Luftangriffe auf IS-Stellungen in Kobane

UN-Generalsekretär Ban Ki-moon appelliert an alle, die die Mittel dazu haben, die Bevölkerung von Kobane zu schützen. In der nordsyrischen Stadt toben heftige Straßenkämpfe, mehrere Stadtteile sind unter Kontrolle der Dschihadisten. Mehr

07.10.2014, 10:47 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 09.09.2013, 22:21 Uhr

Keine Rechtfertigung

Von Reinhard Veser

Die Berichte von Menschenrechtlern aus der Ostukraine zeigen, dass die prorussischen Milizen dort ein Schreckensregime errichtet haben. Doch das rechtfertigt nicht die Vergehen der ukrainischen Streitkräfte. Deren Verbrechen müssen verfolgt werden. Mehr 1