http://www.faz.net/-gpf-7zjyc
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 08.02.2015, 06:00 Uhr

Ukraine Sicherheitskreise: Bis zu 50.000 Tote

Nach offiziellen Angaben hat der Krieg im Osten der Ukraine bislang 1200 Soldaten und 5400 Zivilisten das Leben gekostet. Deutsche Sicherheitskreise glauben aber: Es dürften fast zehn Mal so viele sein.

© AFP Ein zerstörter Panzer in der Stadt Vuglegirsk in der Region Donezk.

Deutsche Sicherheitskreise rechnen nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung damit, dass bislang bis zu 50.000 ukrainische Soldaten und Zivilisten in den Kämpfen im Osten des Landes ums Leben gekommen sein könnten. Das sind fast zehnmal so viele, wie zuletzt offiziell angegeben. Die offiziellen Zahlen seien eindeutig zu niedrig und nicht glaubwürdig, hieß es aus den Sicherheitskreisen. So würden nach schweren Gefechten oft einstellige Opferzahlen gemeldet, obwohl es in Wirklichkeit Dutzende Tote gegeben haben müsse.

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko gab in München die Zahl der Kriegstoten in der Ukraine mit 1200 Soldaten und 5400 Zivilisten an.

Mehr zum Thema

Damit wich er von den bisherigen Angaben der Vereinten Nationen ab. Sie hatten zuletzt von 5358 Toten gesprochen und dabei die vom ukrainischen Verteidigungsministerium gemeldeten Gefallenen mitgerechnet. Dabei handle es sich um eine „konservative Schätzung“. Man gehe davon aus, dass die tatsächliche Opferzahl „wesentlich höher“ liege.

Quelle: FAZ.NET

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
UN-Bericht Mehr als 9400 Tote im Ukraine-Konflikt

Rund 2000 der Opfer seien Zivilisten, berichtet der UN-Untergeneralsekretär für Menschenrechte. Es sei jedoch eine erfreuliche Tendenz erkennbar. Mehr

29.06.2016, 11:55 Uhr | Politik
Ukraine Franzose mit angeblichen EM-Anschlagsplänen festgenommen

Ukrainische Sicherheitskräfte haben am Montag einen Franzosen an der Grenze zu Polen festgenommen. Nach Erkenntnissen der Ermittler hatte der 25-jährige mehrere Anschläge während der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich geplant. Mehr

06.06.2016, 17:01 Uhr | Politik
Russlands Außenpolitik Alter Terror, neuer Terror

75 Jahre nach dem Überfall des Deutschen Reichs auf die Sowjetunion begreift Russland seine aggressive Außenpolitik als Fortsetzung des Großen Vaterländischen Kriegs. Mehr Von Nikolai Klimeniouk

20.06.2016, 16:13 Uhr | Feuilleton
Anakonda 2016 Nato übt den Ernstfall mit 30.000 Soldaten

30.000 Soldaten aus über 20 Nato-Ländern haben zehn Tage lang in Polen einen Angriff simuliert. Anakonda 2016 ist das größte Militärmanöver der Nato an der Ostgrenze seit Ende des kalten Kriegs. Mehr

08.06.2016, 11:40 Uhr | Politik
Weltkriegsgedenken Hollande und Cameron erinnern an die Toten

Die Schlacht an der Somme ging als die blutigste im Ersten Weltkrieg in die Geschichte ein. Das Gedenken eint nun auch über politische Grenzen hinweg. Mehr

01.07.2016, 13:49 Uhr | Politik

Das ist keine Volksherrschaft

Von Reinhard Müller

Wenn Volksgesetzgebung, dann in klar geregelten Bahnen. Nicht nach Lust und Laune. Mehr 74 45