http://www.faz.net/-gpf-749q0

Türkei : 17 Soldaten bei Hubschrauberabsturz getötet

  • Aktualisiert am

Beim Absturz eines Armeehubschraubers in der Nähe der türkischen Stadt Siirt sind 17 Soldaten getötet worden. Die Maschine soll bei stürmischem Wind Felsen gestreift haben.

          Beim Absturz eines Armeehubschraubers im Südosten der Türkei sind alle 17 Soldaten an Bord getötet worden. Der Hubschrauber stürzte aus noch ungeklärter Ursache bei der Stadt Siirt ab, wie der Gouverneur der gleichnamigen Provinz, Ahmet Aydin, sagte. Möglicherweise habe die Maschine bei stürmischem Wind Felsen gestreift, berichteten türkische Medien.

          Die Soldaten waren nach Angaben von Sicherheitskräften auf dem Weg in den Bezirk Pervari gewesen, wo die Armee seit drei Tagen gegen Kurden vorgeht. Erst im Oktober war ein Armeehubschrauber in der Provinz Diyarbakir abgestürzt, nachdem er eine Stromleitung gestreift hatte. Dabei war ein Soldat ums Leben gekommen.

          Quelle: AFP

          Weitere Themen

          Selbstmordanschläge fordern dutzende Tote Video-Seite öffnen

          Bagdad : Selbstmordanschläge fordern dutzende Tote

          Bei zwei Selbstmordanschlägen in Bagdad sind mindestens 26 Menschen getötet worden. Laut Einsatzkommando sprengten sich die beiden Selbstmordattentäter auf einem Platz im Zentrum von Bagdad in die Luft.

          Flugzeug stoppt kurz vor dem Meer Video-Seite öffnen

          Pegasus Airlines : Flugzeug stoppt kurz vor dem Meer

          In der Türkei ist ein Flieger der Pegasus Airlines von der Landebahn abgekommen, einen Abhang hinab geschlittert und ist kurz vor dem Meer zum Halt gekommen. Verletzt wurde niemand, teilte die Fluggesellschaft mit. Aufnahmen von Passagieren zeigen die in der Schräglage liegende Boeing 737-800.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Seine Frau soll Kopftuch tragen. Und wenn sie nicht will? Szene aus der Kika-Reportage  „Malvina, Diaa und die Liebe“

          Umstrittener Kika-Film : Problembewusst?

          Der Hessische Rundfunk steht zu seinem für den Kinderkanal produzierten Film „Malvina, Diaa und die Liebe“. Dabei werfen die Facebook-Posts des jungen Mannes und das Verhalten des Senders Fragen auf.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.