http://www.faz.net/-gpf-6xizt

Syrien : Aktivisten: Armee zerstört ganzes Viertel von Homs

  • Aktualisiert am

Der Stadtteil Bab Amro in Homs am Freitag Bild: REUTERS

In Syrien lässt Diktator Assad weiter auf sein Volk schießen. Offenbar wurde der Stadtteil Inshaat in Homs dem Erdboden gleichgemacht.

          Die syrische Armee hat am Mittwoch nach Angaben von Aktivisten den Stadtteil Inshaat in Homs dem Erdboden gleichgemacht. Die Truppen des Regimes nahmen auch andere Viertel der Protesthochburg unter Beschuss. Wieder sollen Dutzende Menschen getötet worden sein.

          Panzer stehen entlang aller wichtigen Straßen in Homs. Auch die Angriffe auf den Ort Zabadani wurden fortgesetzt. Asma al Assad, die Ehefrau des syrischen Machthabers, stellte sich in einem Brief an die Londoner Zeitung „The Times“ hinter ihren Mann; weiter schrieb sie, über ihre karitative Arbeit höre und tröste sie die Familien der Opfer der vergangenen Monate.

          Die Arabische Liga bestätigte in Kairo den geplanten Abzug der Beobachter. Der Leiter der Beobachtermission und sein Stab sollten aber vorerst in Damaskus bleiben. Die sechs Staaten des Golfkooperationsrats zogen ihre Botschafter aus Damaskus ab und forderten die syrischen Botschafter zum Verlassen ihrer Länder auf.

          Russlands Ministerpräsident Putin forderte, das syrische Volk müsse über sein Schicksal ohne Einmischung von außen entscheiden. Es genüge, nach Libyen zu blicken, insbesondere nach Sirte und in andere Städte, die seinerzeit Gaddafi unterstützt hätten, um zu erkennen, welche Folgen die bewaffnete Einmischung von außen habe.

          Öffnen

          Weitere Themen

          Wer kann Donald Trump besiegen?

          Zukunft der Demokraten : Wer kann Donald Trump besiegen?

          Sollen die Demokraten nach links rücken oder doch lieber die Mitte besetzen? Die Welt verfolgt gebannt den Ausgang des Richtungskonflikts in den Vereinigten Staaten. Nicht wenige hoffen auf eine Empfehlung des ehemaligen Präsidenten Obama.

          Zumindest der Umweltminister bleibt

          Mays Brexit-Deal : Zumindest der Umweltminister bleibt

          Bislang zeichnet sich keine Mehrheit für Mays Brexit-Entwurf ab, doch alternative Szenarien haben noch weniger Unterstützer. Richtungsweisend könnte das angekündigte Misstrauensvotum werden.

          Topmeldungen

          Mays Brexit-Deal : Zumindest der Umweltminister bleibt

          Bislang zeichnet sich keine Mehrheit für Mays Brexit-Entwurf ab, doch alternative Szenarien haben noch weniger Unterstützer. Richtungsweisend könnte das angekündigte Misstrauensvotum werden.

          Richter urteilt gegen Trump : Jim Acosta kehrt ins Weiße Haus zurück

          Ein Bundesrichter zeigt Donald Trump die rote Karte und hebt die Verbannung des CNN-Reporters Jim Acosta aus dem Weißen Haus auf. Acostas Suspendierung sei „mysteriös“, so der Richter. Die Presse feiert einen Sieg.

          AfD-Europaversammlung : Gauland: Aufgabe der AfD „Herrschaftskorrektur“

          Auf der AfD-Europawahlversammlung kritisiert Alexander Gauland Bundeskanzlerin Merkel und den französischen Präsident Macron scharf. Ihre europapolitische Linie gefährde den Frieden in Europa. Die AfD wolle die EU reformieren – und sich auf ihre Ursprünge konzentrieren.
          Goldreserve im Lager der Deutschen Bundesbank

          FAZ Plus Artikel: Preise im Keller : Die Goldfans sind genervt

          Die Inflation ist so hoch wie seit zehn Jahren nicht mehr. Aber der Goldpreis kommt nicht vom Fleck. Manche meinen, dahinter stecke eine Verschwörung. Stimmt das und ist Gold für Anleger trotz allem ein guter Inflationsschutz?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.