http://www.faz.net/-gq5

Chinas Parteichef Xi : Mächtig wie Mao

Chinas Staats- und Parteichef hat auf dem Parteikongress erkennen lassen, wie er sich Chinas Zukunft vorstellt: Ein Land fest in der Hand der Partei. Er selbst hätte dabei die meiste Macht.

Kommentar : Verbale Härte ohne Durchsetzung

Die Worte werden härter, aber an der Umsetzung hapert es. Dabei könnte die Politik den Durchgriff bei straffällig gewordenen Asylbewerbern bereits regeln.

FAZ.NET-Countdown : Mühsame Verhandlungen

Nach den Einzeltreffen der Parteien steht heute die große Sondierungsrunde an, bei der Union, FDP und Grüne erstmals gemeinsam verhandeln. Ein Spaziergang wird das nicht – der FAZ.NET-Countdown am Freitag.

Katalonien-Kommentar : Puigdemont ist isoliert

Der katalanische Rädelsführer Puigdemont hat den Prozess der Unabhängigkeit so weit getrieben, dass er nicht mehr einfach umkehren kann. Doch im Kräftemessen mit Madrid hat die Zentralregierung Vorteile – wenn auch nur leichte.

Krise in Spanien : Operation am offenen Herzen

An diesem Donnerstag droht Katalonien die Entmachtung durch die Zentralregierung in Madrid. Doch das birgt große Risiken. Ein Kommentar.

FAZ.NET-Countdown : Paukenschlag inmitten der Behäbigkeit

Mit seinem Rücktritt vom Amt des sächsischen Ministerpräsidenten liefert Stanislaw Tillich einen Hinweis darauf, warum in Berlin alles so langsam geht. Was sonst noch wichtig ist, lesen Sie im FAZ.NET-Countdown.

Kommentar : Tillichs Verzicht

Sachsens CDU hat ihren Nachwende-Nimbus verloren. Die Landtagswahl war der vorläufige Tiefpunkt einer langen Entwicklung. Dem nun zurückgetretenen Ministerpräsidenten Tillich half es nicht, dass die Ursachen nicht erst in seiner Regierungszeit zu suchen sind.

Schleyer-Mord 1977 : Terror lässt sich besiegen

Vor vierzig Jahren ermordete die RAF den damaligen Arbeitgeberpräsidenten Hanns Martin Schleyer. Den Kampf gegen den Terror konnte die Bundesrepublik letztlich für sich entscheiden. Welche Lehren kann man heute daraus ziehen?

Seite 7/202

  • Katalonien : Gabriel warnt vor Abspaltung

    Außenminister Sigmar Gabriel appelliert mit Hinweis auf die europäische Geschichte an die Katalanen, die spanische Einigkeit zu bewahren. Die Spanier schauen derweil aber eher nach Madrid.
  • Im Lager der Separatisten dürfte die Rede Puigdemonts für lange Gesichter gesorgt haben.

    FAZ.NET-Countdown : Klarheit? Oder auch nicht!

    Aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Mit seinem Zögern kauft sich Carles Puigdemont Zeit. Doch während der Konflikt auf der iberischen Halbinsel fast nur Verlierer kennt, wittert Schottland Morgenluft.
  • Viele Katalanen reagieren geschockt auf die Rede ihres Regionalpräsidenten Carles Puigdemont.

    Abspaltung Kataloniens : Chaostag in Barcelona

    Erst sind die Separatisten enttäuscht: Puigdemont ruft keine Republik aus, sondern will weiter verhandeln. Aber dann unterzeichnen die Abgeordneten in der Nacht doch eine Unabhängigkeitserklärung.
  • Der katalanische Regionalpräsident Carles Puigdemont

    Autonomie oder Unabhängigkeit? : Separatisten ohne Plan

    Der katalanische Regionalpräsident hat die Unabhängigkeitserklärung verschoben. Das zeigt, dass den Separatisten ein realistisches Konzept fehlt. Und die zentrale Frage bleibt nach Puigdemonts Rede weiter offen. Ein Kommentar.
  • Loslösung von Spanien? : Gezielte Eskalation in Barcelona

    In einem unabhängigen Staat Katalonien hätte Regionalpräsident Carles Puigdemont viel Macht – aus Sicht Madrids wäre er ein Rebell. Würde Spanien  das Übergangsgesetz beachten, müsste er keine Strafverfolgung fürchten. Doch davon ist nicht auszugehen.