Home
http://www.faz.net/-gq5-xs64
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Regierungskritische Demonstrationen Mehr als 100 Festnahmen in Russland

Nach den gewaltsam aufgelösten Protesten von Regierungsgegnern sind in Russland 120 Demonstranten festgenommen worden. Der bekannte Oppositionelle Eduard Limonow wurde im Eilverfahren zu 15 Tagen Haft verurteilt.

© dpa Vergrößern Russische Polizisten nehmen eine Demonstrantin in Gewahrsam

Bei zwei nicht genehmigten Kundgebungen in der russischen Hauptstadt Moskau sowie in St. Petersburg sind am Silvesterabend rund 120 Demonstranten festgenommen worden.

Nach den gewaltsam aufgelösten Protesten von Regierungsgegnern in Russland wurde der bekannte Oppositionelle Eduard Limonow im Eilverfahren zu 15 Tagen Haft verurteilt worden. Das bestätigten die Behörden in Moskau am Samstag nach Angaben der Agentur Interfax.

Mehr zum Thema

Unter den Demonstranten war auch der frühere stellvertretende Regierungschef Boris Nemzow, der am Samstag zunächst weiter im Gefängnis war. Der heutige Kremlkritiker bezeichnete seine Festnahme als Beispiel für Polizeiwillkür.

Proteste gegen Verurteilung Chodorkowskis

Scharfe Kritik an der Inhaftierung kam auch von der Leiterin der Moskauer Helsinki-Gruppe, Ljudmila Alexejewa. Die Festsetzung Nemzows sei ein Skandal. „Er hat niemals zu einem Protestmarsch durch Moskau aufgerufen, wie die Polizei behauptet“, sagte die Trägerin des Bundesverdienstkreuzes.

In mehreren russischen Städten hatten Gegner des Regierungschefs Wladimir Putin bei erlaubten und nicht erlaubten Kundgebungen unter anderem gegen die jüngste Verurteilung des Kremlkritikers und Ex-Ölmagnaten Michail Chodorkowski zu 14 Jahren Haft protestiert. In Russland demonstrieren Menschenrechtler und Kremlgegner traditionell am 31. eines Monats. Sie verweisen damit auf die in Artikel 31 der russischen Verfassung verankerte Versammlungsfreiheit.

Quelle: dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Moskau Regierungsgegner demonstrieren gegen Putins Ukraine-Politik

Tausende Menschen werden in Moskau zu einer Kundgebung gegen Russlands Vorgehen im Ukraine-Konflikt erwartet. Die Oppositionellen fordern Ermittlungen wegen des Einsatzes russischer Soldaten. Präsident Putin scheint die Kritik zuzulassen. Mehr

21.09.2014, 08:29 Uhr | Politik
Russische Oppositionspolitiker schuldig gesprochen

Das Gericht in Moskau hat die Oppositionsführer Udalzow und Raswosschajew schuldig gesprochen. Es wirft ihnen vor, 2012 Massenproteste gegen Präsident Putin organisiert zu haben. Die beiden Verurteilten bestreiten das. Mehr

24.07.2014, 16:18 Uhr | Politik
Kreml-Kritiker Chodorkowskij Versuch einer Rückkehr

Bevor Kreml-Kritiker Chodorkowskij aus der Haft entlassen worden war, hatte er versprochen, sich aus der Politik zurückzuziehen. Nun hat er seine Meinung geändert. Mehr

22.09.2014, 21:55 Uhr | Politik
Merkel verurteilt Angriffe auf Juden in Deutschland

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den Juden in Deutschland nach den antisemitischen Angriffen während des Gaza-Krieges demonstrativ den Rücken gestärkt. Vor Tausenden Teilnehmern einer Kundgebung verurteilte Merkel außerdem jede Form von Judenfeindlichkeit in Deutschland und Europa auf das Schärfste. Mehr

15.09.2014, 13:31 Uhr | Politik
Ukraine-Krise Russische VTB-Bank fürchtet Milliardenverlust

Russlands zweitgrößte Bank VTB bekommt die Folgen des Ukraine-Konflikts schwer zu spüren. Seit Jahresbeginn hat die Bank schon mehr als eine halbe Milliarde Euro verloren. Mehr

22.09.2014, 14:41 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 01.01.2011, 17:16 Uhr

Zur Sanierung verdammt

Von Johannes Leithäuser, Berlin

Die Pannen bei der Bundeswehr kommen genau richtig: Lange nicht mehr waren die Deutschen so sensibel für sicherheitspolitische Bedrohungen wie derzeit. Das Desaster könnte deshalb eine Chance sein, die Armee endlich besser zu machen. Mehr 53 16