http://www.faz.net/-gpf-763tc
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 28.01.2013, 13:04 Uhr

Raketenprogramm Iran schickt Affen ins All

Iran soll einen Affen erfolgreich in einer Raumkapsel ins All geschossen haben. Westliche Regierungen befürchten, Teheran entwickelt Langstreckenraketen.

© AFP Dieses Bild vor dem angeblichen Raketenstart verbreitetet der iranische Fernsehsender Al Alam.

Iran hat nach eigenen Angaben einen Affen erfolgreich ins All geschickt. Wie der staatliche Fernsehsender Al Alam am Montag unter Berufung auf das Verteidigungsministerium berichtete, wurde der Affe in der Raumkapsel „Pischgam“ („Pionier“) bis in eine Höhe von 120 Kilometern ins All gebracht; er kehrte demnach „unbeschadet“ zur Erde zurück. Die Verwaltung der Raumfahrt ist dem iranischen Verteidigungsministerium angegliedert.

Über die Planungen für einen Raumflug mit einem Affen hatten die iranischen Medien in den vergangenen Wochen wiederholt berichtet. Der Starttermin sollte demnach zwischen dem 31. Januar und 10. Februar liegen - gleichzeitig mit den Feierlichkeiten zum 34. Jahrestag der islamischen Revolution von 1979. Laut den Medienberichten sollte der kurze Ausflug des Affen ins All Irans ersten bemannten Raumflug vorbereiten. Dieser soll nach den Worten von Präsident Mahmud Ahmadineschad bis spätestens 2020 stattfinden.

Ein erster Versuch gescheitert

Iran hatte bereits im Februar 2010 eine Ratte, Schildkröten sowie Insekten erfolgreich mit einer Kapsel ins All geschickt. Ein erster Versuch mit einem Affen im Jahr darauf schlug allerdings fehl, wie die Behörden indirekt und ohne Angabe von Gründen eingestanden.

Iranische Raketenstarts werden vom Westen generell mit Skepsis verfolgt. Westliche Regierungen befürchten, dass Teheran trotz zahlreicher Dementis an einem Atomwaffenprogramm und dafür an der Entwicklung von Langstreckenraketen arbeitet. Auch das iranische Satellitenprogramm stößt deshalb auf Kritik: Zuletzt hatte Iran am 3. Februar 2012 einen 50 Kilogramm schweren Beobachtungssatelliten mit einer Rakete ins All geschickt.

Mehr zum Thema

Quelle: AFP

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Weltraumprogramm China startet neue Trägerrakete

Die Volksrepublik treibt seine Weltraumpläne schnell voran: China hat eine neue Trägerrakete getestet und damit auch gleich sein viertes Raumfahrtzentrum eingeweiht. Mehr

26.06.2016, 01:04 Uhr | Wissen
Cape Canaveral Erfolgreicher Raketenstart für SpaceX

Am Mittwoch ist in Cape Canaveral eine Falcon-9-Rakete der Firma SpaceX erfolgreich gestartet. An Bord hatte sie zwei Satelliten. Danach soll die Rakete auf einem Drohnenschiff im Meer landen. Klappt der Versuch, wäre das die vierte Landung in Folge und ein weiterer Schritt in Richtung wiederverwertbare Raketen, mit denen SpaceX die Raumfahrt revolutionieren will. Mehr

15.06.2016, 19:11 Uhr | Wissen
Gender-Forscherin verhaftet Opfer eines verschärften Kulturkampfes

Feministische Verschwörung? In Iran ist die kanadische Gender-Forscherin Homa Hoodfar ohne Begründung in Haft. Wissenschaftler fordern international mit einer Petition ihre Freilassung. Mehr Von Joseph Croitoru

21.06.2016, 11:07 Uhr | Feuilleton
Wirtschaftskrise Venezolanische Häftlinge sollen gegen Opposition demonstrieren

Venezuelas Regierung hat hunderte Häftlinge auf die Straße geschickt, um gegen die Opposition zu demonstrieren. Die sozialistische Regierung von Präsident Nicolás Maduro wirft der konservativen Opposition vor, die Unterschriften der Häftlinge auf einer Petition zur Amtsenthebung des Staatschefs gefälscht zu haben. Mehr

18.06.2016, 13:17 Uhr | Politik
Nach dem Ende der Sanktionen Iran bestellt jetzt auch viele Flieger von Boeing

Im Januar bestellt Iran mehr als hundert Airbus-Flugzeuge. Nun bekommt auch der Konkurrent aus Amerika einen Großauftrag. Mehr

19.06.2016, 11:27 Uhr | Wirtschaft