Home
http://www.faz.net/-gq5-77rjo
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Raketenabwehr Nato: Europa bleibt geschützt

 ·  Nato-Generalsekretär Rasmussen hat versichert, dass der geplante Umbau der Raketenabwehr in den Vereinigten Staaten das Projekt eines europäischen Abwehrsystems nicht beeinträchtigen werde.

Artikel Bilder (1) Video (1) Lesermeinungen (4)
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Thomas Tenette

Raketenabwehrschirmtäuschung und Tricksen

Es ist der Begriff, der schon aus dem amerikanischen stammt. Wie auch das Konzept.
Es werden Wetterradarstörungen und Verwirrungen aus Amerika gemeldet. MAn redet von einem interaktiven Reflektor, der durch Großraumflugzeuge großflächig mittels giftiger GAse und schwermetallen eingebracht wird, um dem Bodenradar auf der einen Seite ein kontrastfähigen Hintergrund gegen schnellfliegende Objekte bieten soll und andererseits die Nachrichtenübermittlung bei der Zielerfassung via GPS schneller ablaufen lassen soll. Um ein Vielfaches. Auch Strahlenwaffen sollen hier ein Prallschild nach dem Vorbild der Amateurfunker finden. Ein krasser Wahnsinn nach dem schief´gelaufenen Vorbild SDI abläuft, nur das ernst gemacht wird. Schön, das hier alle so informiert sind..

Empfehlen
Klaus Letis

Der Iran wir nicht so weit kommen

dass er Israel oder Europa mit Nukearraketen bedrohen oder beschießen kann.

Das steht also schon einmal fest.

Die sollten also auf der hut sein, mit dem was sie vorhaben !

Empfehlen
Christina Alwin

Natürlich...

Erstens ist das, das klare Eingeständnis, dass vom Iran schlicht überhaupt garkeine Gefahr ausgeht. Zweitens sind die Stationierungen bei Nordkorea nur eine müde Ausrede um die militärische Überhand in der arktis zu gewinnen wo es enorme Ressourcen gibt. Und drittens war Europa überhaupüt nicht in Gefahr befor nicht die NATO im halbjahresryhtmus neue Kriege losgetreten werden. Nur, das gegen das einsickern, selbst ausgebildeter Terroristen aus Syrien, Libyen kein Raketenschirm hilft. Das isst jetzt nichtmehr zu verhindern.
Erste Nachrichten erreichen uns aus Mali, trotz französicher Pressesperre. Die Franzosen setzten dor verstärkt abgereichertes Uran ein um Höhlen zu bombardieren und sogar Brunnen sollen Sie vergiften. Wenn das Europa mal nicht in Gefahr bringt, dann weis ich auch nicht Herr Rasmussen. Immerhin hat ein prominenter deutscher Russland-Experte Klartext gesprochen: "Die Amerikaner haben den Deutschen das Gehirn amputiert" Das hat gesessen. Bitte anfangen nachzudenken.

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 18.03.2013 23:54 Uhr
Merlin Etzold
Merlin Etzold (mae1) - 18.03.2013 23:54 Uhr

4 Punkte...

Liebe Christina,

Ich möchte Ihnen folgende Punkte zu Ihrem Komentar zu bedenken geben:
1. Eingeständnis Iran: Nein, ist es nicht. Hätten Sie den Artikel gelesen wüßten Sie, dass nur die letzte Ausbaustufe gestrichen wird. Die korrekte Schlußfolgerung wäre, dass die Gefahr vom Iran als geringer eingestuft wird.
2. Erklären Sie mir bitte , wie man mit 14 Raketen, die "Kill-Vehicles" gegen "Reentry Vehicles" tragen, das Gleichgewicht in der Arktis verschiebt. Davon ab: wohin? Nach menschlichem Ermessen haben die Amerikaner militärisch die Nase 'eh vorn...
3. War Europa in Gefahr? Ein Raketenabwehrsystem ist eine intelligente Idee, auf die vorranschreitende Proliferation von ball. Raketen zu reagieren. Diese stellt eine latente Gefahr da, wie Sie es drehen und wenden.
4. Lesen Sie mal in der Wikip nach, warum man abgereichertes Uran verschießt. Es handelt sich um panzerbrechende Munition, deren Effekt gegen Infanterie (malische Kämpfer) eher gering ist.

Was meinen Sie?

Empfehlen

18.03.2013, 17:25 Uhr

Weitersagen
 

Keine Frage der Ehre

Von Helene Bubrowski

Sogenannter Ehrenmord ist Mord aus niedrigen Beweggründen. Und doch werden Ehrenmörder immer wieder milder bestraft. Solche Urteile richten großen Schaden an. Zum Glück geht ihre Zahl zurück. Mehr 41 38