http://www.faz.net/-gpf-75bq7
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 24.12.2012, 13:24 Uhr

Putin in Delhi Milliardenschweres Waffengeschäft zwischen Russland und Indien

Russland und Indien stärken ihre strategische Allianz mit einem Rüstungsgeschäft von großem Umfang. Präsident Putin sprach mit Indiens Ministerpräsident Singh auch über die Lage in Afghanistan.

© AFP In Neu-Delhi: Russlands Staatspräsident Putin im Gespräch mit dem indischen Ministerpräsidenten Singh.

Russland und Indien stärken mit einem neuen, milliardenschweren Waffengeschäft ihre strategische Allianz. Die am Montag unterzeichnete Vereinbarung umfasst 42 Kampfjets vom Typ Suchoi Su-30 im Wert von 1,6 Milliarden Dollar (1,2 Milliarden Euro) und die Lieferung von 71 Mil-Mi-17 Militärhubschraubern für 1,3 Milliarden Dollar. „Wir stimmen überein, die traditionell enge Zusammenarbeit im militärischen und technischen Bereich auszubauen“, sagte der russische Staatspräsident Wladimir Putin nach der Vertragsunterzeichnung.

Nach den Worten des indischen Ministerpräsidenten Manmohan Singh wurde bei den Verhandlungen auch über die Sicherheitslage in der Region gesprochen, darunter in Afghanistan. „Indien und Russland sind beide an einem stabilen, geeinten, demokratischen und blühenden Afghanistan interessiert, das frei von Extremismus ist“, sagte Singh.

Die Sowjetunion und Indien waren zu Zeiten des Kalten Krieges enge Verbündete, mit Moskau als wichtigstem Waffenlieferanten. Nach dem Zerfall des Ostblocks kühlten die Beziehungen zunächst ab. Nach  seiner Wahl zum Präsidenten im Jahr 2000 suchte Putin wieder die Nähe Neu-Delhis. Seitdem hat sich der gemeinsame Handel versechsfacht.

Indien ist immer noch wichtigster Kunde für russische Waffenexporte, obwohl Russland in jüngster Zeit einige lukrative Aufträge an westliche Konkurrenten verloren hat. Zwischen 2000 und 2010 unterzeichneten beide Seiten Abkommen über Rüstungsgüter mit einem Volumen von 30 Milliarden Dollar.

Mehr zum Thema

Quelle: dapd

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
700 Milliarden Rubel Verkauft Putin riesige Öl-Anteile an China und Indien?

Steigen gerade China und Indien groß in Russlands wichtigsten Ölkonzern ein? Anzeichen gibt es. Es geht um dringend benötigtes Geld - und politische Macht. Mehr

20.06.2016, 11:30 Uhr | Wirtschaft
Russland Putin will gegen Olympia-Sperre in Rio vorgehen

Russland will die sich wegen Dopingvergehen abzeichnende Sperre seiner Athleten bei den Olympischen Spielen in Rio nicht hinnehmen. Der russische Präsident Wladimir Putin sagte am Rande des Internationalen Wirtschaftsforums in St. Petersburg, er suche bereits nach einer Lösung. Mehr

19.06.2016, 17:37 Uhr | Sport
Waffenexporte Der Nahe Osten rüstet weiter massiv auf

Die umstrittenen Lieferungen an Saudi-Arabien haben dazu beigetragen, dass Deutschland 2015 drittgrößter Waffenexporteur war. Doch ein anderes europäisches Land wird das bald ändern. Mehr

13.06.2016, 05:57 Uhr | Wirtschaft
Menschenhandel Die Schwarzmarkt-Babys von Indien

Adoptionen sind in Indien mit sehr hohem bürokratischem Aufwand verbunden. Das treibt Paare ohne Kinder in die Arme von kriminellen Banden. Bei einer Razzia in einer Privatklinik im indischen Gwalior hat die Polizei unlängst mehrere Babys gerettet, die laut Behörden illegal verkauft werden sollten. Mehr

09.06.2016, 15:56 Uhr | Gesellschaft
Streit mit Russland Putin auf neuem Konfrontationskurs

In den Baltenstaaten will die Nato im nächsten Jahr 4000 Soldaten stationieren. Aggressive Rhetorik und aggresive Aktionen nennt das Russlands Präsident Putin und kündigt Konsequenzen an. Mehr

22.06.2016, 16:11 Uhr | Politik