Home
http://www.faz.net/-gq5-74976
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Prediger Fethullah Gülen Tue Gutes, und lasse es wirken

 ·  Der türkische Prediger Fethullah Gülen lebt seit 13 Jahren in den Vereinigten Staaten. Er verlässt kaum noch sein Haus in Sailorsburg. Trotzdem ist er überall. Auch in Amerika ist ein weitverzweigtes Netz seiner Anhänger entstanden.

Artikel Bilder (4) Lesermeinungen (522)
1 2 3 13 25  
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Cüneyt Deveci
Cüneyt Deveci (Herkul) - 16.11.2012 13:54 Uhr

Endlich -Tue Gutes-

Vielen Dank!
Herr Hermann, für die Wahrheiten die Sie ans Oberfläche gebracht zu haben.
Dennoch wird dieser Artikel für viele als Fremdwort bleiben, weil Sie nicht einmal im Traum denken etwas gutes zu tuen!
Warte sehnsüchtig auf weitere Artikel! Beste Grüsse.

Empfehlen
Vuslat Saar
Vuslat Saar (Vussaar) - 16.11.2012 10:43 Uhr

Gülen

Eine neue Ära wird bald eröffnet!

Empfehlen
neslihan yildiz

Informativ, auf Tatsachen beruhend, WAHR !

Interessanter Artikel, gute Arbeit Herr Hermann, Autoren wie Sie gibt es leider viel zu selten ! Mein Zitat: Rede nicht über Menschen, rede MIT ihnen !

Empfehlen
Hicret Sahin

Lesenswert!!

Sehr lesenswert! Hilft definitiv Vorurteile abzubauen. Auf weitere Artikel von Ihnen würde ich sehr freuen. Vielen Dank!!

Empfehlen
Ümit Aydin
Ümit Aydin (uemitli) - 14.11.2012 09:41 Uhr

Objektiv und informativ - Danke Herr Hermann

Sehr positiv. Ein Beitrag das wir an unsere Bekannten weiter empfehlen sollten. Nochmals vielen Dank an Herr Hermann und FAZ.

Empfehlen
Jann Bachmann

FAZ bringt uns wieder objektive Nachrichten.( Danke )

Ich habe in Usa viel rescheschiert ob das gülen ein Peace-Messenger ist.
Jetzt bin ich froh dass ich Alles damals gut und richtig rescheschiert habe :))

Empfehlen
Hannah  Jacobsen

Danke Schön für Alles

Lernen für das ganze Leben mit guten Leute

Empfehlen
Selime Ünal
Selime Ünal (snselime) - 13.11.2012 23:34 Uhr

Toller Artikel

Endlich mal ein Artikel, worin Herr Gülen richtig verstanden und interpretiert wird. Man sollte diesen Mann erst einmal kennenlernen bevor man über ihn schreibt. Herr Rainer Hermann hat ihn richtig kennengelernt und deshalb dieser hervorragende Beitrag! DANKE!

Empfehlen
Kemal suntay

Herziliches Dankeschoen

Ich würde mich gerne ebenfalls bei Ihnen bedanken. Anhand der vielen positiven Lesermeinungen wird deutlich, dass Ihre Arbeit hilfreich und informativ ist. Zudem sieht man es aus professioneller Journalistenperspektive die Objektivität des Artikels. (FAZ - Fethullah Gülen).

Empfehlen
Dilara Aydin

Tue Gutes, und lasse es wirken..

Toller Artikel! Sehr lesenswert! Ich danke Rainer Hermann für diesen schönen Artikel!

Empfehlen
ayse demir
ayse demir (AyseDemir) - 13.11.2012 16:02 Uhr

Sehr Gut

Es ist ein sehr schöner Bericht gegenüber des Islams , ich Danke ihnen aus tiefsten Herzens.
Und ich Danke auch der Zeitung

Empfehlen
Meral Dogan
Meral Dogan (mdogan) - 13.11.2012 15:54 Uhr

Tue Gutes, und lasse es wirken SUPER!!!!

Endlich mal etwas Ehrliches und gute Informationen über die Gülen Bewegung. Ein sehr guter Artikel von Herrn Hermann. Mir persöhnlich hat dieser Artikel sehr gut gefallen. Sehr interessante Punkte sind erwähnt worden. Ich hoffe hoffe auf ein weiteres Interview. Herzlichen Dank an Herrn Hermann und an die Redaktion. Super.... Einfach zu empfehlen...

Empfehlen
Ahmet Yilmaz

Tue Gutes, und lasse es wirken

Sehr aufschlussreich Artikel, hat mir gefallen.

Empfehlen
H. A.
H. A. (ZedPhysio) - 13.11.2012 14:25 Uhr

Gutes kann niemals aus Lüge und Gewalt entstehen. Ghandi

Herr Rainer Hermann,
ich kann nicht wirklich beurteilen unter welchen Bedingungen und Sinneszustand Sie diesen Artikel verfasst haben, aber ich frage mich in erster Linie, wieso sich ein deutscher Jornalist für einen türkischen Prediger in Amerika interessieren sollte. Aber da sie so ein großes Interesse an der Türkei preisgeben, sollten Sie vielleicht über die Millionen schreiben die an unserem Nationalfeiertag und dem Todestag Atatürks trotz polizeilicher Gewaltbereitschaft und Barrikaden zum Grab unseres ewig lächelnden Gründers gelaufen sind, um dem mächtigsten Politiker unserer Geschichte zu gedenken!Gülen kann die Bilder Atatürks abhängen, doch werden die Türken dem Vater aller Türken ewig Treue erweisen!Diese Treue reicht von Ost nach West und ist nicht durch einen inszenierten Klassenkampf zerstörbar!Die Dankbarkeit für eine laizistische Republik, Demokratie verbindet Menschen über deren Glauben hinweg und vereint 70 Millionen unter der türkischen Flagge!

Empfehlen
Hasan Dagdelen

Eine zeitgemäße islamische Glaubenswelt?

Das von Rainer Hermann wiedergegebene Bild von Fethullah Gülen und seinen weltweiten Symphathieträgern entspricht auch meinem Eindruck von dieser Gesinnungsgemeinschaft. Vor Allem die bei Muslimen in Vergessenheit geratene Kultur sich auch für Nicht-Muslime zu engagieren- ohne etwaige Missionsabsicht- ist eine islamische Ethik, die auch kompatibel ist mit 'westlichen Werten'! Danke Rainer Hermann.

Empfehlen
Mehmet Yesil

Tue Gutes,

Zuerst habe ich Tue Gutes, und lasse es wirken und danach die Negativ Lesebriefe gelesen.Denn die vielen Danksagungen bin ich übersprungen.Weil ich selber aktif die Bewegung unterstütze.Die Vielen Pozitifmeldungen ist die Stimme der bis jezt schweigenden Masse welcher bis heute nicht Anerkennung gefunden hat obwohl sie für verstennis,dialog,zusammenarbeit,toleranz sind und Deutschland als ihren Wahlheimat ausgesucht haben und ihren neuen Heimat einfach nur Dienen. Da kommt ein Türkeikenner und berichtet das was er sieht und die Schweigende Masse hurra Herr B.Winkler oder K.Siebert. Gehen sie auf die Leute der Bewegung zu.Lernen diese Menschen näher kennen.Dann möchte ich ihre Meinung nochmal hören oder Lesen

Empfehlen
Fatma Kaplan
Fatma Kaplan (ahsen77) - 13.11.2012 11:37 Uhr

Tue Gutes und lasse es wirken

Wahrhaftig!SIE haben etwas GUTES getan Herr Herrmann. Sicherlich wird es wirken.

Empfehlen
Fatma Kaplan
Fatma Kaplan (ahsen77) - 13.11.2012 11:28 Uhr

tue gutes und lasse es wirken

Gutes Tun und es wirken lassen...würden sich Menschen an eine dieser Vorsätze orientieren stünde es besser um den Weltfrieden.."der Mensch ist seines Glückes Schmied"; wenige auch der des Glückes anderer.Der Artikel bietet objektiven Einblick in den Alltag eines Menschen um den viel spekuliert wird...All die, die sich befreit von Vorurteilen der Thematik nähern, werden die Wirkung der guten Taten erfassen können. Für viele eine große Motivation und womöglich auch für viele eine starke Herausforderung..ein sehr gelungener Artikel ohne Ende.Taten sprechen für sich und wirken über Jahre hinweg.

Empfehlen
Abdullah  Cam

Interessant! Soll das alles gewesen sein? Ich hoffe nicht !

Den Artikel und die damit verbundene Recherche von Herr Hermann finde ich bemerkenswert!

Was mir persönlich zu kurz kommt, ist der Beitrag der "Hizmet Bewegung" die zur Integration, dem Dialog zwischen den Kulturen und damit zum Weltfrieden beiträgt.

Vor allem liegt mir das Thema Integration in Deutschland am Herzen. Wenn dann auch noch Menschen wie Sarrazin und Buschkowsky ein verzerrtes Bild über die Integration und den Migranten prägen. Ist es besonders hervorzuheben, dass die Migranten von damals, Heute weit mehr als nur integriert sind.
Sowohl in der Wirtschaft als auch in der Bildungslandschaft sind Sie nicht mehr wegzudenken. Allein die Zahl der Akademiker mit Migrationshintergrund ist in den letzten 10-15 Jahren enorm gewachsen. Von den gegründeten Privatschulen und deren Erfolge mal ganz abgesehen.

Daher bin ich persönlich gespannt, was die FAZ und vor allem Sie in der Zukunft über die "Hizmet Bewegung" und dem Beitrag zur Integration zu berichten haben.

LG
A.Cam

Empfehlen
Mustafa U. Ergin
Mustafa U. Ergin (Mergin) - 13.11.2012 02:51 Uhr

Ein aufschlussreiches Bericht und Kontroverse zum misslungenen SPIEGEL Bericht von A.Popp

Hier wird deutlich welche unterschiedliche Berichterstattungen man in Deutschland finden kann. So wie in der Türkei auch, erkennt man in den Medien besonders in Deutschland kontroverse Berichterstattungen. Wie auf dem Bazar " Wer am lautesten brüllt, der verkauft auch das meiste" geht Dank des Internetzeitalters, die Manipulierung und Beeinflussung der Gesellschaft nicht mehr. Auch wenn verschworene Spiegel Leser die Zeitschrift wie dem Alten Testament glauben schenken, tickt die Zeit mit den Aufrichtigen. Wir werden es in kommenden Guten Zeiten zu schätzen wissen, in Zeiten der Not objektive Berichtersatttungen von FAZ gelesen zu haben. Interviews nach Konjunktur und Interessen zu leisten ist immer schon ein Schwachpunkt der Medien gewesen, besonders der Spiegel. Vielleicht lassen sie ab von ihrer Zwiegesichtigkeit was ich bezweifle. Die Prozedur des Dialogs der Kulturen hat schon längst begonnen, dank unseren verehreten Herrn M.F. Gülen und allen Menschen die mit daran arbeiten.

Empfehlen

09.11.2012, 16:00 Uhr

Weitersagen
 

Flagge zeigen

Von Berthold Kohler

Die Nato brauchte ihre Zeit, um aus dem Winterschlaf zu erwachen. Jetzt muss sie an ihrer Ostgrenze Flagge zeigen, um nach innen und nach außen glaubwürdig zu bleiben. Mehr 62 30