Home
http://www.faz.net/-gpf-74ayy
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Petraeus-Affäre Vermeintliche Rivalin meldet sich zu Wort

In der Affäre um den zurückgetretenen CIA-Chef Petraeus hat sich die vermeintliche Rivalin seiner Geliebten zu Wort gemeldet. Unterdessen verlangt der Kongress Aufklärung darüber, warum die Ermittlungen erst nach der Wahl bekannt wurden.

© dapd Vergrößern Dieses Bild aus dem Januar 2010 zeigt General David Petraeus (2.v.l.) mit dem Ehepaar Scott und Jill Kelley sowie seiner Ehefrau Holly (ganz rechts) in Tampa, Florida. Links neben Petraeus steht Jill Kelleys Zwillingsschwester Natalie Khawam

Über die außereheliche Beziehung des zurückgetretenen CIA-Chefs David Petraeus werden immer mehr Details bekannt. Womöglich ist er über ein Eifersuchtsdrama gestürzt. Denn nun hat sich nach amerikanischen Medienberichten auch die Frau zu Wort gemeldet, deren Beschwerden über in E-Mails ausgesprochene anonyme Drohungen die FBI-Ermittlungen zur Affäre von Petraeus mit seiner Biographin Paula Broadwell ausgelöst haben soll. Die als Jill Kelley identifizierte Frau hatte sich laut „New York Times“ wegen der Droh-Mails an die amerikanische Bundespolizei gewandt. Das FBI konnte die E-Mails später zu Paula Broadwell zurückverfolgen.

1 | 2 Nächste Seite   |  Artikel auf einer Seite
 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Automobilhersteller Opel gibt Russland auf

Der Rubel-Verfall trifft den Autobauer Opel hart. Die Verluste seien untragbar geworden. Das Werk in St. Petersburg schließt. Nun soll es die Marke Cadillac versuchen. Mehr Von Frank-Holger Appel, Frankfurt, Henning Peitsmeier, München

18.03.2015, 16:56 Uhr | Wirtschaft
E-Mail-Affäre Clinton gibt Fehler zu

Hillary Clinton hat Fehler im Umgang mit ihren E-Mails in ihrer Amtszeit als amerikanische Außenministerin eingeräumt: Als ich als Außenministerin angefangen habe, habe ich mich der Einfachheit halber für mein privates E-Mail-Konto entschieden, was vom Ministerium erlaubt war. Ich dachte es sei einfacher, wenn man nur ein Konto für dienstliche und private Mails hätte. Mehr

11.03.2015, 13:52 Uhr | Politik
Tories in Bedrängnis Gewusst, wie und mit wem

Ausgerechnet ein pakistanischstämmiger Kandidat der britischen Konservativen soll mit der rechtsextremen English Defence League gemeinsame Sache gemacht haben. Das hilft einem anderen Skandalpolitiker der Tories, von sich abzulenken. Mehr Von Jochen Buchsteiner, London

25.03.2015, 13:16 Uhr | Politik
Kinotrailer Der Nanny

Der Nanny, 2015. Regie: Matthias Schweighöfer und Torsten Künstler. Darsteller:atthias Schweighöfer, Milan Peschel, Paula Hartmann, Joko Winterscheidt. Verleih: Warner. Kinostart: 26.03.2015. Mehr

23.03.2015, 22:22 Uhr | Feuilleton
Neue Vorwürfe im Fall Edathy Ziercke soll noch einmal aussagen

Haben der SPD-Fraktionsvorsitzende Oppermann und der frühere BKA-Chef Ziercke sich häufiger über den Fall Edathy ausgetauscht als bisher bekannt? Die Grünen verlangen nach neuen Hinweisen Aufklärung. Mehr

16.03.2015, 10:51 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 12.11.2012, 13:11 Uhr

Saudi-Arabien könnte zu spät kommen

Von Rainer Hermann

Saudi-Arabien hat 2009 schon einmal in den jemenitischen Bürgerkrieg eingegriffen. Damals konnte die saudische Armee die Houthis noch zurückwerfen. Das wird jetzt deutlich schwieriger werden. Mehr 12 9