http://www.faz.net/-gpf-75i5o
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 03.01.2013, 19:02 Uhr

Pakistan Kommission übergibt Bericht zu Bin Ladin

Warum konnte der Al-Qaida-Chef Bin Ladin viele Jahre unbehelligt in Pakistan leben? Eine pakistanische Untersuchungskommission hat Ministerpräsident Ashraf dazu nun einen Untersuchungsbericht vorgelegt.

© dpa Abottabad, Pakistan: Das Haus, in dem Bin Ladin getötet wurde

Eine pakistanische Untersuchungskommission hat einen Bericht über den langjährigen Aufenthalt des getöteten Al-Qaida-Chefs Osama bin Laden in dem Land vorgelegt. Der Vorsitzende des Gremiums, der frühere Richter Javed Iqbal, übergab das Dokument an Regierungschef Raja Pervez Ashraf, wie dessen Büro am Donnerstag mitteilte. Die Kommission sollte herausfinden, wie Bin Laden bis zu seinem Tod jahrelang unentdeckt in Pakistan leben konnte.

Ob der Bericht veröffentlicht wird, ist unklar. Aus pakistanischen Regierungkreisen hieß es, Ashraf werde darüber entscheiden, ob die Untersuchungsergebnisse geheim gehalten werden sollten oder nicht. Beobachter bezweifelten jedoch, dass die relevanten Teile des Berichts über den früheren Chef des Terrornetzwerks veröffentlicht werden sollten.

Bin Laden war Anfang Mai 2011 von einem amerikanischen Sonderkommando in der pakistanischen Garnisonsstadt Abbottabad getötet worden. Er hatte sich mehrere Jahre lang dort versteckt. Kurz nach Bin Ladens Tötung setzte die pakistanische Regierung die fünfköpfige Untersuchungskommission ein. Das Gremium befragte Regierungsmitglieder und Militärangehörige sowie die drei Witwen Bin Ladens.

Mehr zum Thema

Quelle: AFP

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Drohnenangriff Obama nennt Tötung von Mansur wichtigen Meilenstein

Vieles deutet darauf hin, dass der Taliban-Chef Mansur durch Drohnen getötet wurde. Der Einsatz war von Obama persönlich genehmigt worden. Mehr

23.05.2016, 11:09 Uhr | Politik
Mullah Achtar Mansur Drohnenangriff auf afghanischen Talibanführer

Die amerikanischen Streitkräfte haben wahrscheinlich den Anführer der afghanischen Taliban Mullah Achtar Mansur getötet. Mansur sei am Samstag auf pakistanischem Gebiet von Drohnen beschossen worden und ums Leben gekommen, sagte ein Vertreter der Regierung am Samstag in Washington. Mehr

22.05.2016, 11:15 Uhr | Politik
Luftangriff Afghanischer Taliban-Chef möglicherweise getötet

Die Vereinigten Staaten wollen Taliban-Chef Mansur getötet haben. Das Pentagon hält sich zwar zurück, Bestätigung kommt allerdings aus Afghanistan. Mehr

22.05.2016, 05:00 Uhr | Politik
Abgasmanipulation Opel-Chef Neumann: Wir haben keine illegale Software"

Opel-Chef Karl-Thomas Neumann hat nach einem Gespräch mit Bundesverkehrsminister Dobrindt erneut Berichte über Abgasmanipulationen zurückgewiesen: Die Berichterstattung der letzten Tage hat viele Fragen aufgeworfen. Wir sind dankbar, dass wir hier heute diese Fragen in sehr großer Offenheit mit der Kommission und auch mit Minister Dobrindt diskutieren konnten. Ich bleibe dabei und das sage ich auch im Namen von 35.000 stolzen Opelmitarbeitern: Opel-Motoren sind rechtskonform und wir haben keine illegale Software. Mehr

19.05.2016, 10:47 Uhr | Wirtschaft
Medienbericht Hohe Kohlendioxidemissionen bei 30 Automodellen

Die Untersuchungskommission Volkswagen misst bei 30 Automodellen auffällige Kohlendioxidemissionen. Darunter auch ein Dieselmodel der Marke Opel. Mehr

20.05.2016, 09:22 Uhr | Wirtschaft

Kein Rabatt für Erdogan

Von Nikolas Busse

Die EU ist zwar auf den türkischen Präsidenten angewiesen, ihre Verhandlungsposition hat sich aber verbessert. Es besteht kein Anlass, Erdogan nachzugeben, einem Mann der eine andere Auffassung von Demokratie und Rechtsstaat hat als wir. Mehr 63