http://www.faz.net/-gpf-75i5o

Pakistan : Kommission übergibt Bericht zu Bin Ladin

  • Aktualisiert am

Abottabad, Pakistan: Das Haus, in dem Bin Ladin getötet wurde Bild: dpa

Warum konnte der Al-Qaida-Chef Bin Ladin viele Jahre unbehelligt in Pakistan leben? Eine pakistanische Untersuchungskommission hat Ministerpräsident Ashraf dazu nun einen Untersuchungsbericht vorgelegt.

          Eine pakistanische Untersuchungskommission hat einen Bericht über den langjährigen Aufenthalt des getöteten Al-Qaida-Chefs Osama bin Laden in dem Land vorgelegt. Der Vorsitzende des Gremiums, der frühere Richter Javed Iqbal, übergab das Dokument an Regierungschef Raja Pervez Ashraf, wie dessen Büro am Donnerstag mitteilte. Die Kommission sollte herausfinden, wie Bin Laden bis zu seinem Tod jahrelang unentdeckt in Pakistan leben konnte.

          Ob der Bericht veröffentlicht wird, ist unklar. Aus pakistanischen Regierungkreisen hieß es, Ashraf werde darüber entscheiden, ob die Untersuchungsergebnisse geheim gehalten werden sollten oder nicht. Beobachter bezweifelten jedoch, dass die relevanten Teile des Berichts über den früheren Chef des Terrornetzwerks veröffentlicht werden sollten.

          Bin Laden war Anfang Mai 2011 von einem amerikanischen Sonderkommando in der pakistanischen Garnisonsstadt Abbottabad getötet worden. Er hatte sich mehrere Jahre lang dort versteckt. Kurz nach Bin Ladens Tötung setzte die pakistanische Regierung die fünfköpfige Untersuchungskommission ein. Das Gremium befragte Regierungsmitglieder und Militärangehörige sowie die drei Witwen Bin Ladens.

          Weitere Themen

          Kommen Diesel-Fahrverbote? Video-Seite öffnen

          Verkehrspolitik : Kommen Diesel-Fahrverbote?

          Für die einen geht es um saubere Luft und Gesundheit, die anderen fürchten um die Wirtschaft in Innenstädten: Das Bundesverwaltungsgericht entscheidet, ob Länder und Kommunen Fahrverbote für bestimmte Autos verhängen dürfen.

          Die „Hölle auf Erden“ Video-Seite öffnen

          Guterres über Ost-Ghuta : Die „Hölle auf Erden“

          Angesichts der Luftangriffe der syrischen Regierung auf die Region Ost-Ghuta hat UN-Generalsekretär António Guterres einen dramatischen Appell an Baschar al-Assad gerichtet. Die Zahl der Toten steigt immer weiter.

          Topmeldungen

          Kanzlerin Angela Merkel und Polens Regierungschef Mateusz Morawiecki

          Europa : Polen warnt Merkel vor „echter politischer Krise“

          Kurz vor dem EU-Gipfel eskaliert der Streit zwischen Polen und Deutschland. Der polnische Europaminister Szymanski sperrt sich gegen Merkels Forderung, EU-Gelder an die Aufnahme von Flüchtlingen zu knüpfen.
          Entschärfte Bombe am Gallus

          Fliegerbombe entschärft : Kartoffelsuppe in der Geisterstadt

          Die Fliegerbombe am Gallus ist erfolgreich entschärft worden. Viele Bewohner werden die Nacht dennoch nicht so schnell vergessen. Streifzug durch ein Viertel im Ausnahmezustand
          Der saudische Außenminister Adel al-Dschubair

          Streit um Waffenexporte : Saudis wenden sich von Deutschland ab

          Das Königreich reagiert enttäuscht auf die Entscheidung Deutschlands, keine Waffen mehr an Parteien des Jemen-Kriegs zu exportieren. „Wir brauchen eure Rüstungsgüter nicht. Wir werden sie woanders finden“, teilt der Außenminister mit.

          Neues Formel-1-Auto : Mercedes und ein „Kunstwerk“ auf vier Rädern

          Die Formel 1 präsentiert ihre Autos für 2018. Auch Weltmeister-Team Mercedes zeigt den neuen Silberpfeil. Einen Schönheitswettbewerb gewinnt der Bolide nicht. Aber der Blick bleibt an einem umstrittenen Titangestell hängen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.