Home
http://www.faz.net/-gq5-74v2u
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Nordirland Verletzte bei neuen Unruhen in Belfast

In Belfast haben Demonstranten Büros der gemäßigten Alliance-Partei in Brand gesetzt. Hintergrund ist der Streit um das Entfernen der britischen Flagge von öffentlichen Gebäuden.

In Nordirland hat das Entfernen der britischen Flagge von öffentlichen Gebäuden abermals für Unruhen gesorgt. Büros der Alliance-Partei, die sich für Frieden zwischen pro-britischen Protestanten und an Irland orientierten Katholiken einsetzt, wurden in Brand gesteckt. Vier Polizisten wurden bei Ausschreitungen am Mittwochabend verletzt, zwei Frauen und zwei Männer verhaftet, hieß es am Donnerstag.

Am Nachmittag hatten sich rund 1600 Menschen vor dem Rathaus in Belfast zu einer Demonstration versammelt. Im Anschluss kam es zu Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und Demonstranten, die unter anderem Steine warfen.

Die Entscheidung, die britische Flagge nicht mehr ständig, sondern nur noch an bestimmten Tagen auf öffentlichen Gebäuden zu hissen, hatte bereits am Montag zu Ausschreitungen in Belfast geführt.

Mehr zum Thema

Quelle: dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Unruhen in Ferguson Das umstrittene Vermächtnis des Michael Brown

Zum zweiten Mal ist an der Leiche des Jugendlichen, der in Missouri von einem Polizisten getötet wurde, eine Autopsie vorgenommen worden. Und die Ergebnisse wecken Zweifel an Aussagen von Augenzeugen. Die Bewohner der Vorstadt Ferguson sehen in Michael Brown einen Märtyrer. Mehr

18.08.2014, 17:59 Uhr | Politik
Kämpfe in der Ukraine Ein nicht erklärter Krieg

Rückschläge im Kampf gegen die Separatisten und ihre russischen Kampfgenossen setzen den Präsidenten der Ukraine immer stärker unter Druck.  Mehr

28.08.2014, 20:06 Uhr | Politik
Nach Unruhen in Ferguson Ein Schwarzer soll Innere Sicherheit in Missouri überwachen

Erstmals soll ein Schwarzer im amerikanischen Bundesstaat Missouri als oberster Verantwortlicher für die Innere Sicherheit zuständig sein. Gouverneur Nixon reagiert damit auf die Kritik an der Polizeitaktik bei den Krawallen in Ferguson. Mehr

28.08.2014, 11:05 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 06.12.2012, 10:19 Uhr

Putins gezinkte Karten

Von Berthold Kohler

Wenn es, wie Außenminister Steinmeier sagt, nur dann Sinn hat, mit Moskau zu sprechen, „wenn Russland mit offenen Karten spielt“, dann sind derzeit sogar Gespräche sinnlos. Denn inzwischen weiß alle Welt, wie es der Kreml mit der Wahrheit hält. Mehr 202