Home
http://www.faz.net/-gq9-791ll
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Prozess in Kairo Mubarak plädiert auf „nicht schuldig“

Ägyptens ehemaliger Machthaber ist angeklagt, den Tod von hunderten Demonstranten während des Arabischen Frühlings verschuldet zu haben. Bei der Eröffnung des Mammutprozesses in Kairo plädierte er auf „nicht schuldig“.

© AFP Vergrößern Plädiert auf „nicht schuldig“: Husni Mubarak auf Aufnahmen des ägyptischen Staatsfernsehens aus dem Gerichtssaal

Ägyptens Langzeitmachthaber Husni Mubarak weist alle Schuld am Tod von hunderten Demonstranten während des Arabischen Frühlings von sich. Im Mammutprozess, der am Samstag in der Polizeiakademie in Kairo mit einem neuen Richter von vorne begann, plädierten er und seine Mitangeklagten auf „nicht schuldig“. Nach Verlesung der Anklage und hitzigen Diskussionen mit den Vertretern der Nebenklage wurde die Verhandlung vertagt. Der nächste Termin ist nach Angaben des ägyptischen Staatsfernsehens der 8. Juni. Beim ersten Prozess war der heute 85-Jährige bereits zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Urteil wurde aber wieder aufgehoben.

Neuer Richter, massive Absicherung des Saals

Der Mammutprozess wurde an diesem Samstag unter dem Vorsitz eines neuen Richters eröffnet. Die massiv abgesicherte Verhandlung in der Polizeiakademie am Stadtrand von Kairo wurde im Staatsfernsehen übertragen. Mubarak verfolgte die Sitzung im Rollstuhl sitzend vom Anklagekäfig aus. Der ursprünglich mit dem Prozess betraute Richter hatte sich vor einem Monat, wenige Minuten nach Verhandlungsbeginn, für befangen erklärt und den Prozess unterbrochen. Der vor zwei Jahren gestürzte Machthaber Mubarak muss sich wegen des Todes von mehr als 800 Demonstranten bei den damaligen Massenprotesten verantworten.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Bodenoffensive in Gaza Warum die Araber Israel unterstützen

Israel führt Krieg - und zum ersten Mal wird er von der arabischen Welt gebilligt. Die Feinde von gestern entdecken gemeinsame Interessen - und neue gemeinsame Feinde. Für Israel, Saudi-Arabien und Ägypten sind die Muslimbrüder bedrohlicher als der Palästinakonflikt. Mehr

22.07.2014, 10:58 Uhr | Politik
Russische Justiz Kremlgegner nach Protesten gegen Putin verurteilt

Weil sie während einer Anti-Putin-Demonstration zu Gewalt angestachelt haben sollen, wurden die Kreml-Kritiker Sergej Udalzow und Leonid Raswosschajew schuldig gesprochen. Es stehen ihnen Jahre der Lagerhaft bevor. Mehr

24.07.2014, 14:21 Uhr | Politik
Nahost-Konflikt Israel bombardiert Häuser von Hamas-Anführern

Nach dem Tod eines israelischen Zivilisten nimmt Israel die Hamas-Führung ins Visier. Wohnhäuser führender Politiker wurden in der Nacht zerstört. Die Zahl der Toten im Gazastreifen steigt auf über 200. Mehr

16.07.2014, 04:41 Uhr | Politik

Das System Putin

Von Reinhard Veser

Der Schuldspruch im Falle Yukos ist ein vernichtendes Urteil über den russischen Staat. Er beleuchtet ein System, in dem staatliche Institutionen nur noch Instrumente in den Händen einiger weniger Mächtiger sind. Mehr 68 47