Home
http://www.faz.net/-gq9-75bsl
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Jerusalem Israel will weitere 940 Wohnungen im Westjordanland bauen

Israel hat den Bau von weiteren 940 Wohnungen im Jerusalemer Viertel Gilo gebilligt. Gilo liegt im Westjordanland, Israel betrachtet es aber als Teil seiner Hauptstadt.

© AFP Vergrößern Siedlungsbau: Gilo in Ostjerusalem vor wenigen Tagen

Ungeachtet scharfer internationaler Kritik am Siedlungsausbau will Israel weitere 940 Wohnungen in Gilo am Südrand von Jerusalem bauen. Gilo liegt auf dem Gebiet des 1967 besetzten Westjordanlands, Israel betrachtet das Viertel jedoch als integralen Teil seiner Hauptstadt.

Der israelische Rundfunk meldete am Dienstag, ein Planungskomitee habe den geplanten Bau der Wohnungen gebilligt. Eine endgültige Billigung des Projekts werde in einigen Monaten erwartet. Erst danach könnten Ausschreibungen veröffentlicht werden.

Die Aufwertung einer Hochschule in der Siedlerstadt Ariel im Westjordanland zu einer Universität wurde unterdessen endgültig abgesegnet. Verteidigungsminister Ehud Barak billigte den Schritt, nachdem der Generalstaatsanwalt keine Einwände dagegen hatte. Das höchste Gericht Israels in Jerusalem berät allerdings noch über eine Klage gegen die Aufwertung. Ariel ist die erste israelische Universität im besetzten Westjordanland.

Israel hat in den vergangenen Wochen zahlreiche umstrittene Bauprojekte im arabischen Ostteil Jerusalems sowie im Westjordanland veröffentlicht. Es reagierte damit auf die Anerkennung Palästinas als Beobachterstaat durch die Vereinten Nationen.

Karte / Israel und Westjordanland © F.A.Z. Vergrößern Siedlungsgebiete in Jerusalem und im Westjordanland

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Deutscher Soldatenfriedhof Letzte Ruhestätte Israel

Norbert Schwake ist Arzt und stammt aus Emmerich. Seit vierzig Jahren lebt er in Israel und ist längst Israeli geworden. In Nazareth kümmert er sich um den einzigen deutschen Soldatenfriedhof im Heiligen Land. Mehr Von Hans-Christian Rößler, Jerusalem

18.10.2014, 17:01 Uhr | Politik
Israel übt Vergeltung für getötete Religionsschüler

Die Leichen der entführten Jugendlichen waren im Westjordanland gefunden worden. Als Reaktion griff die israelische Armee Ziele im Westjordanland und im Gaza-Streifen an. Mehr

01.07.2014, 11:59 Uhr | Politik
Gaza Bis zu sieben Milliarden Dollar Schäden

Bei der Geberkonferenz für den Wiederaufbau des Gazastreifens will die internationale Gemeinschaft verhindern, dass die Gelder der Hamas in die Hände fallen. UN-Schätzungen zufolge belaufen sich die Gesamtschäden auf bis zu sieben Milliarden Dollar. Mehr Von Hans-Christian Rößler, Gaza

09.10.2014, 17:29 Uhr | Politik
Vermisste israelische Religionsschüler tot

Die drei im Westjordanland vermissten Schüler sind tot. Sie waren vor drei Wochen spurlos verschwunden. Bei Razzien im Westjordanland nahmen israelische Soldaten zahlreiche Palästinenser fest. Mehr

01.07.2014, 07:57 Uhr | Politik
Wohnungsbau in Berlin Das Wunder von Lichtenberg

Plötzlich schauen alle auf Berlins fernen Osten: Denn der Bezirk mit dem bisher eher blassen Image wächst und baut neue Wohnungen in großem Stil. Mehr Von Jörg Niendorf, Berlin

10.10.2014, 11:45 Uhr | Gesellschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 25.12.2012, 07:52 Uhr

Satte Mehrheit für Team Juncker

Von Klaus-Dieter Frankenberger

Die neue EU-Kommission unter Jean-Claude Juncker steht vor großen Herausforderungen. Eine der wichtigsten Aufgaben wird es sein, die Kluft zwischen der europäischen politischen Klasse und der Bevölkerung zu verkleinern. Mehr 20 11