http://www.faz.net/-gq5-82gad

IS-Anführer : Bagdadi bei Luftangriff schwer verletzt

  • Aktualisiert am

Abu Bakr al Bagdadi, Archivbild Bild: dpa

Bei einem Luftangriff im Irak soll der Anführer der Terrormiliz „Islamischer Staat“, Bagdadi, schwer verletzt worden sein. Es soll bereits Beratungen über eine Nachfolge gegeben haben.

          Der Anführer der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS), Abu Bakr al Bagdadi, soll nach einem Bericht der britischen Zeitung „Guardian“ schwer verletzt worden sein. Die Zeitung berief sich unter anderem auf eine irakische Quelle, die Verbindungen zum IS habe.

          Diese habe von einer zunächst lebensbedrohlichen Verletzung durch einen Luftangriff im Irak gesprochen, von der sich der IS-Anführer aber wieder erhole. Andere IS-Anführer wären kurz nach dem Luftangriff zusammengekommen, um für den Fall, dass Bagdadi seinen Verletzungen erliegen würde, über einen möglichen Nachfolger zu beraten.

          Ferner bestätigten ein westlicher und ein irakischer Regierungsmitarbeiter gegenüber der Zeitung die Angaben über einen Luftangriff zu der angebenen Zeit in der angegebenen Region. Zwei vorige Berichte über Verwundungen Bagdadis hatten sich nicht bestätigen lassen.

          Topmeldungen

          Friedrich Merz zu Gast bei „Anne Will“

          TV-Kritik: Anne Will : Mehr Streit wagen

          Friedrich Merz wird bei Anne Will gegrillt. Das scheint ihm Spaß zu machen. Und manchmal muss er sogar ein bisschen kichern.
          Matteo Salvini und Silvio Berlusconi

          Salvinis Taktik : Finanzpoker mit Brüssel

          Rom macht zu viele Schulden. Ein Bußgeld droht. Doch statt zu zahlen, verhöhnt Innenminister Salvini die „Bürokraten in ihrem Brüsseler Bunker“, denn er hat noch ein paar Asse in der Hinterhand.
          Lächelnd im Konfettiregen: Alexander Zverev wandelt endgültig auf den Spuren von Boris Becker und Michael Stich.

          ATP-WM in London : Alexander Zverev überrollt Djokovic

          Das hätte ihm kaum jemand zugetraut: Der Hamburger besiegt den Weltranglistenersten in zwei glatten Sätzen und gewinnt beim ATP-Finale in London den bislang größten Titel seiner Karriere.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.