Home
http://www.faz.net/-gq9-79beu
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Außenministertreffen in Amman Sofortiger Abzug der Hizbullah aus Syrien gefordert

 ·  Die Kerngruppe „Freunde des syrischen Volkes“ hat in einer Erklärung den Eingriff der Hizbullah sowie iranischer Kämpfer als „schamlose Intervention in syrisches Gebiet“ verurteilt. Die Außenminister forderten den sofortigen Abzug der ausländischen Kämpfer aus dem syrischen Bürgerkrieg.

Artikel Bilder (2) Interaktiv (1) Lesermeinungen (35)
1 2  
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Eric Boule

Kriegshetzer+Anstifter+Finanzierer des Syrienkrieges sollen vor Gericht

Die Freunde von Syrien erlauben es nicht das der regulaere Staat aufrechterhalten bleibt,das sind erst echte Freunde vom Volk.Der Buergerkrieg in Syrien ist von langer Hand geplant von USA + Israel + Europa. Agenten + Kaempfer sind schon vor Jahren ausgebildet aus den Reihen von syrischen Aufstaendischen, bekannt mit Sprache + Situatie vor Ort. Die Kriegstreiber haben nie Gedacht dass der Assad mit Hilfe seiner Bevoelkerung solange standhalten wuerde.Deshalb muss jetzt etwas anderes passieren um Syrien unter Kontrolle zu bringen. Jetzt wird die Nato aktiviert, muessen in der Tuerkei Rakete aufgestellt werden, und findet man natuerlich Giftgas ALS Anlass fuer den Krieg (etwas aehnliches ALS in Irak).
Kriegshetzer+Anstifter+Finanzierer des Syrienkrieges sollen vor Gericht

Empfehlen
Abraham Fischer

Die wahren Diktatoren sind wir

Wieder wird auf einer diktatorischer Art und Weise etwas von Syrien gefordert. Warum dürfen die sich keine Hilfe von Ihren Nachbarn holen?? Warum sagt man denn Terroristen nicht die sollen sich aus einem Land entfernen womit die nichts zu tun haben. Sollen doch die Türken, Saudis oder die Juden ihre Waffenlieferungen an Terroristen stoppen, ich bin der Meinung sobald der Westen und die anderen Viren,müssen die Finger aus Syrien raus nehmen damit wieder Frieden ist, dann wäre diese Hausgemachte Krise innerhalb von einem Monat geklärt.

Empfehlen
Franz Siebrech
Franz Siebrech (rosi110) - 23.05.2013 12:56 Uhr

Bekanntlich...

Bekanntlich waren es Iraker, die das WTC zertrümmert hatten- und keine Saudi-Araber. Bekanntlich hält Syrien einen Teil Israels besetzt. Und bekanntlich ist Assad kein islamistischer Sunnit.
Und bekanntlich ist Herr Westerwelle als Außenminister eine Fehlbesetzung.

Empfehlen
Sonja Domberga

Die Geister die ich rief

Es hat den Anschein, die fremdfinanzierten Terroristen werden fallen gelassen.
Was passiert dann, nach dem Konflikt, mit den ganzen ausländischen 'Kämpfern'?

Besonders die Kurden werden nichts zu lachen haben. Der Traum vom eigenen Land, daraus wird nichts, wiedereinmal wurden sie nur benutzt.

Empfehlen
maximilian egner

heuchelei ohne ende

dieser artikel beweist mal wieder, wie heuchlerich und verlogen die syrien politik ist !
gegen kriminelle aus über 30 verschiedenen ländern, wird natürlich nichts gesagt,nein, sie werden auch noch zur legitimen vertretung des syrischen volkes gemacht.... ein schlechter witz oder ?
ES GIBT MMN NUR 2 LÖSUNGEN :
1. sofortiges einstellen der unterstützung der "rebellen" . keine waffen, nicht einmal logistische hilfe. die grenzen werden dicht gemacht und von den armeen gesichert.
und dann warten wir, bis diese tiere ausgeräuchert werden...

2. ( halte ich für sinnvoller, den zivilisten gegenüber)
die USA und Russen senden truppen nach syrien, alle aufständischen werden entwaffnet, die kampfhandlungen der armee eingestellt, ausländische söldner werden eingesperrt/exekutiert/miregal... die syrischen rebellen bilden eine politische bewegung, und nehmen 2014 an den von den usa und russen überwachten wahlen teil .

Empfehlen
Closed via SSO

Der Bankräuber zum Polizisten:

"Was haben sie hier zu suchen? Sie sind kein Bankangestellter! Lassen sie mich gefälligst meinen Job machen."

Empfehlen
Damage Dieter
Damage Dieter (veex) - 23.05.2013 11:54 Uhr

Freunde des syrischen Volkes

Also langsam kommt mir wirklich die Galle hoch, ich schäme mich regelrecht von Menschen wie Westerwelle in einem Gremium mit diesem Namen quasi vetreten zu werden. Es wird mittlerweile derart dreist und schamlos gelogen und Rechte souveräner Staaten mit Füssen getreten das einem schlecht wird.
Radikale islamistische Kämpfer aus dem Ausland die unter anderem Kannibalismus betreiben, auf Zivilisten schiessen um es Assad in die Schuhe zu schieben und eine Gesellschaftsordnung nach tiefstem Steinzeitislam anstreben und eigentlich als Invasoren anzusehen sind werden als "Freiheitskämpfer" stilisiert und mit Waffen beliefert.

Wirklich eine Schande, man versteht warum in manchen Teilen der dem Westen so eine tiefe Verachtung entgegen gebracht wird.

Empfehlen
Günter Düsterhus

Falsche Freunde

Deutschland hat im laufe der Geschichte sein Konto für
menschenunwürdiges Verhalten stark ausgereizt. Frankreich
England und die USA wollen den Weg des Kolonialismus wieder
aufleben lassen. Schweden und die Schweiz haben einen höheren
Lebensstandart. Wir sollten uns neue Freunde suchen und uns
an den erfolgreichen Nationen orientieren. Merkel ist mit ihrem
expandierten Waffenexport und ihrer aufgezwungenen Austerität
zu weit gegangen. Unsere Nibelungentreue hilft nicht einmal
unseren alten Freunden . Die Obdachlosigkeit und Abhängigkeit
von Essensmarken und Suppenküchen in den USA kann nicht
erstrebenswert sein. Kein Volk mit notorischer Beschaffungskriminalität
hat seinen Bürgern nachhaltigen Wohlstand gebracht.

Empfehlen
Martin Bossung

Das Blatt hat sich gewendet

Der Westen, der eine unheilige Allianz mit der Saudi-Despotie wegen dem Öl geschlossen hat und sich durch die mittelbare Unterstützung Al Qaidas permanent selbst schadet, prügelt noch ein wenig verbal auf Hizbollah ein, um das Gesicht nicht zu verlieren und eine bessere Verhandlungsposition mit Rußland zu haben. Glaubwürdig ist das nicht. Hoffentlich ruft Frau Merkel mal bei Gospodin Putin an. Anfang Juni wird sich zeigen, wie es weiter geht.

Empfehlen
Jan Skalski
Jan Skalski (Skalski) - 23.05.2013 11:16 Uhr

Konsequent muss man sein


1.Es wird von den meisten Foristen und seit Monaten der Abzug aller ausl.Kämpfer an der Seite der Opposition gefordert, weil diese Ausländer sind. Es mag schon richtig sein.

2.Hizbullah ist eine ausländische und straff organisierte Kampftruppe, die die Interesse eines in dieser Region fremden Staates vertritt und seit vielen Jahren „Unruhe“ stiftet, milde ausgedruckt.

Konsequent müssten alle unter 1. erwähnten Foristen auch den Abzug von Hizbullah fordern, weil diese Ausländer sind.

Diese Forderung vermisse ich.

Dann entsteht gleich die Frage, warum müssen alle ausl. Unterstützer der Opposition Syrien verlassen und die ausländische Hizbullah nicht ?

Empfehlen
Antworten (5) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 23.05.2013 12:59 Uhr
Jan Skalski
Jan Skalski (Skalski) - 23.05.2013 12:59 Uhr

Hr.Janssen, ich stelle das nicht in Frage

sondern die fehlende Konsequenz der meisten Forumsteilnehmer.

Wenn die ausl.Kämpfer Syrien verlassen sollen, dann eben auch die Hizbullah. Die auch nicht vom Israel erfunden ist.

Das muss man auch fordern.

Empfehlen
Lucas Janssen
Lucas Janssen (Lucas73) - 23.05.2013 12:29 Uhr

Herr Skalski, wenn USA+Israel sich auf Saudi-Arabien berufen....

...während sie ständig die Gefahr und Bösartigkeit der Schiiten-Achse Iran-Syrien-Hisbollah undifferenziert als "böse" und "Terroristen" bezeichnen, sollten bei Menschen die Doppel-Moral verabscheuen die Alarmglocken schrillen....

Hamas und Hisbollah liegen in Territorial-Konflikten - !HEIMAT!....? - mit Israel/"dem" Westen, während Al Quaida, Al Nusra etc die internationale Herrschaft des Islam propagiert - DAS ist ein großer Unterschied!

Und wie und woher enstanden/kamen eigentlich Bin Laden und Al Quaida....aus IRAN ?? war auch nur EIN Schiite/Hisbollah-Mitglied an 9/11 beteiligt...??? Nein!

Empfehlen
Jan Skalski
Jan Skalski (Skalski) - 23.05.2013 12:13 Uhr

Hr.Janssen, verstehe ich richtig,

dass es die Hizbullah nicht gibt ?

Empfehlen
Lucas Janssen
Lucas Janssen (Lucas73) - 23.05.2013 11:56 Uhr

Die Hisbollah als auch die Hamas wurden doch von Israel...

...heraufbeschworen, Herr Skalski, und Israel ist für die USA alleine wegen des äußerst starken Einflusses "der" Lobby (in Washington spricht man bei AIPAC & co von "the Lobby") im Nahen Osten Priorität, so wie die Sicherheit des Billg-Petrodollar-Öls der "befreundeten" Saudis auch.

Israel hat panische Angst vor dem Iran und darf sich bei seinen Kriegs-Planspielen sogar auf die Unterstützung Saudi-Arabiens (Stichwort Überflugsrechte), welches in Erbfeindschaft mit den Persern bzw Schiiten des Iran liegen - berufen.

So schließt sich der Kreis, und abseits dieser perfiden "Feind meines Feindes"-Weltpolitik wird gar nicht beachtet wie sehr die Schiiten-Achse IRAN-SYRIEN-HISBOLLAH die radikalen Kräfte des Mehrheits-Sunnitentums/Wahabismus' selbst fürchten.

Der grausame Konflikt in Syrien läßt wohl einige "Kalte Krieger" und S/W-Denker gerade etwas klüger werden......

Empfehlen
joachim tarasenko

Ok, alle Ausländer aus Syrien raus. Dann geht auch die Hisb`allah

In gewisser Weise haben Sie recht. Deswegen, alle ausländischen Unruhestifter raus. Aber wer diese Leute noch protegiert, ihnen Waffen liefert der darf sich nicht beschweren.

Empfehlen
Günter Busse

Haltet den Dieb!

Schrien die Diebe...
.
Die Außenminister elf westlicher und arabischer Staaten fordern den sofortigen Abzug ausländischer Kämpfer, die an der Seite des Assad-Regimes kämpfen.
Die ausländischen Kämpfer, die sie selbst nach Syrien geschickt haben, meinen sie
nicht - die wollen sie noch weiter aufrüsten.
Die „Freunde des syrischen Volkes“ wie Saudi-Arabien und die Türkei, die direkt
Terroristen bewaffnen und nach Syrien einschleusen, als Verbündete Deutschlands?
Schämt euch in Berlin. Noch nie wurden so offen Terroristen unterstützt.
Das ist, als würde der Westen in Afghanistan die Taliban unterstützen.

Empfehlen
Antworten (2) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 23.05.2013 11:42 Uhr
bernd stegmann

Herr Busse, die Opposition unterstützt den "Leichtmatrosen".

---

Empfehlen
Günter Busse

PS Gibt es eigentlich keine Opposition mehr in Berlin?

Keiner aus SPD, Gruenen und Linken, der dem Leichtmatrosen
einmal die Leviten liest?
Wo ist die Opposition?

Empfehlen
Closed via SSO

schamlose Intervention in syrisches Gebiet, wie bitte???

ich muss wirklich schmunzeln, kaum verlieren die sogenannten Freunde des syrischen Volkes an Boden, da mit gleichen Mitteln gekämpft wird(ausländische Truppen diesmal aber auf Assads Seite) schon echauffierern sie sich. Nur mal so zur Aufhellung, auf der Aufständischen Seite kämpfen mehr als 12 "arabische finazierte Staaten". Von Lybien bis nach Israel, die halbe arabische Welt und laut einer Studie stammen sogar aus Holland, Belgien, Großbritannien und Frankreich Hunderte von Kämpfer die gegen Assad anstürmen.

Es ist schon längst ein Relegionskrieg daraus geworden, der vom CIA geplant und mit Finanzen und Waffen ausgerüstet wurde. Das wahre Ziel ist m.M. nach der Iran auf dem die Amis seit über 20 Jahren ein Auge geworfen haben, dann evtl. Russland und oder China. Alles andere sind schlimme Stellvertretter Kriege.

Shame on you Obama, Cameron, Hollande und die gesammte Familie Saud!!

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 23.05.2013 11:01 Uhr
bernd stegmann

Auch aus Deutschland sollen sich dort Fachkräfte vom langweiligen Hatz4-Bezug austoben.

---

Empfehlen
Gerhard Wolf
Gerhard Wolf (G.Wolf) - 23.05.2013 10:21 Uhr

Zweierlei Maß

Soso, die Freunde Syriens haben ein Problem mit den schiitischen Unterstützern Assads, aber lassen sich selbst gerne von islamischen Fanatikern der sunnitischen Richtung aus aller Herren Länder in ihrem Kampf gegen das säkulare Regime unterstützen. Der aktuellste blutrünstige Skandal der "Rebellen", wie sie im Westen euphemistisch genannt werden, zeigt ebenfalls, dass eine einfache Einteilung in Gut und Böse bei diesem Konflikt nicht möglich ist. Man kann nur hoffen, dass der Westen die Fehler des "arabischen Frühlings" nicht wiederholt und auch hier letztendlich die Islamisten an die Macht bringt.

Empfehlen
Oliver Marquardt

"schamlose Intervention in syrisches Gebiet"

...und was sind offene Waffenlieferungen an die "Rebellen" ueber die Tuerkei sowie (mindestens!) logistische Unterstuetzung der Salafistenbrigaden durch Saudi Arabien, Katar, Tuerkei, USA und weitere westliche Staaten?
Es scheint so, als haetten die syrischen Regierungstruppen die Lage wieder weitgehend im Griff, anders kann ich mir die derzeitige Hysterie westlicher und wahhabitischer Diplomaten nicht erklaeren.

Empfehlen
mathias dumke

Wie jetzt, Abzug der ausländischen Kämpfer? Erst karrt man sie mit US-Geld aus den letzten Gegenden

des islamischen Mittelalters heran, bildet sie mit Hilfe der CIA aus, bewaffnet sie (auch mit deutschem Geld) und schickt sie dann über das Terror-Transitland Türkei zum Morden nach Syrien und plötzlich wird von den selben Leuten, die diese Mordkommandos initiiert haben zurück gerudert.
Das kann nur einen Grund haben: die "Befreier" sind in Syrien vernichtend geschlagen.

Jetzt wird es Zeit, aus "humanitären" Gründen die Reste dieser Banden hier aufzunehmen, gesund zu pflegen und ihnen ob ihrer "Verdienste" einen angenehmen Neustart in Deutschland zu bereiten. Und aus sentimentalen Gründen, sollte man ihnen gestatten, ihre Bewaffnung mit hierher zu bringen; schließlich muss der Kampf ja irgendwo weitergehen.

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 23.05.2013 10:59 Uhr
bernd stegmann

"Schöne" neue Welt, wie sie selbst Orwell erschrecken würde. Und Deutschlands "Politgarde" vorne

dabei. Westerwelle sollte mal versuchen, in Saudi Arabien seinen Urlaub zu verbringen. Dann wüßte vielleicht selbst er, welche "Freunde" er sich da in meinem Namen anlacht.

Empfehlen
peter mann
peter mann (picasso6) - 23.05.2013 09:58 Uhr

so, so

die "söldner" sollen auf syrischer seite abgezogen werden-welch eine farce!fundamentalistische islamische terrroisten aus dem arabischen raum-bezahlt von katar und saudi arabien-führen einen stellvertrerkrieg zur destabilierung syriens, und von denen ist keine rede!statt dessen sollen diese banden mit weiteren waffen versorgt werden!von den "friedensnationen " grossbritannien und frankreich-bomben geschäfte winken...dass russland seine interessen in dieser region vertritt, ist mehr als nachvollziehbar-nocheinmal, wie im falle libyen, werden sie sich nicht am nasenring von der nato durch die manege ziehen lassen...

Empfehlen
Roland Müller

„Freunde des syrischen Volkes“

Wer solche "Freunde" hat, braucht keine Feinde mehr.

Empfehlen
joachim tarasenko

Ständiges Gekeife des Westens ist ennervierend

Assad wird aufgefordert, Assad muss dies und jenes tun, Assad muss zurücktreten.Unter den Umständen macht eine Teilnahme für Assad wenig Sinn und auch die Russen nehmen diese lächerliche Haltung des Westens zur Kenntnis und liefern Waffensysteme damit sich der gewählte Präsident Syriens verteidigen kann. Der Westen kann ja Gespräche führen, aber Assad wird nicht kommen. Assad wird das Land konsolidieren und damit hat es sich. Assad lässt sich nicht erpressen oder unter Druck setzen. Jetzt wo er die Oberhand hat schon gleich 2 mal nicht. Er kann jeden akzeptieren der für die Souveranität Syriens kämpfen will. Die Hizbollah und der Iran und die Russen.

Empfehlen
Monika Lorenz

Wenn Krethi und Blethi

gegen Assad kämpfen, geht's natürlich in Ordnung. Sobald Assad Verstärkung erhält, wird es "schamlos".
Aber die Reaktionen zeigen: der Wind hat sich gedreht. Es wird nun hoffentlich bald Ruhe sein in Syrien und niemand mehr ausgepeitscht im Namen der Scharia in den "befreiten Gebieten".

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 23.05.2013 11:19 Uhr
joachim tarasenko

Ja, sehr sehr schamlos

Ja, indeed schamlos. Ausser sie tragen die US oder EU Badges, da wird es heilig. Und bitte, was gut und böse ist bestimmen Westerwelle und Co.

Empfehlen
Lucas Janssen
Lucas Janssen (Lucas73) - 23.05.2013 09:38 Uhr

Das ist nicht MEIN Land und Außenminister, die dort...

..auf der Seite der "Achse der Heuchler" (um es mal auf "amerikanisch" zu sagen) steht, als Deutscher schäme ich mich wenn mein Land in einer "Allianz" mit den USA, Saudi-Arabien und der Türkei in einem Satz genannt wird!

"eine „schamlose Intervention in syrisches Gebiet und eine ernsthafte Bedrohung der regionalen Stabilität“..... ist was Deutschland und seine "Freunde" in dieser Region anstellen, kein Wort über die Massen-mordenden Jihadisten aus Libyen, Tschetscheninien, SA und vieler anderer sunnitisch geprägter Länder die "wir" gewollt und ungewollt unterstützen???

Das ist dann an Scheinheiligkeit und Doppelmoral leider nicht mehr zu unterbieten. Und wieder einmal gibt es keine Alternative, KEINE deutsche Partei die diesen Irrsinn der Bundesregierung kritisiert! Deutschland sollte sich endlich lossagen von Washington/Jerusalem und öfter mal in Stockholm, Bern, Den Haag und erst recht Moskau anrufen!

Empfehlen
Antworten (2) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 23.05.2013 11:20 Uhr
joachim tarasenko

Westerwelle, Wowereit ruft gerade an.

Westerwelle hat nicht wirklich ein Mandat. Er ist Aussenminister einer 3 % Partei. Von daher spricht er für sich und seinen Club, nicht für uns.

Empfehlen
bernd stegmann

Vollste Zustimmung meinerseits, Herr Janssen !!!

---

Empfehlen

23.05.2013, 07:09 Uhr

Weitersagen
 

Algerischer Verdruss

Von Christoph Ehrhardt

Die Hoffnung auf Reformen in Algerien ist nach dem abermaligen Wahlsieg Bouteflikas zerronnen. Bald dürften wieder Machtkämpfe in der Führung ausbrechen, um einen Nachfolger für den gebrechlichen Präsidenten zu bestimmen. Mehr 3 4