Home
http://www.faz.net/-gq5-770t5
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Ägypten Verfassungsgericht lehnt Wahlgesetz ab

Ägyptens Verfassungsgericht hat das neue Wahlgesetz abgelehnt. Die Richter bemängelten unter anderem die Aufteilung der Stimmbezirke.

Das ägyptische Verfassungsgericht hat das neue ägyptische Wahlgesetz abgelehnt. Die Richter forderten am Montag die Änderung von insgesamt fünf Artikeln des Gesetzes, das von der zweiten Kammer des Parlaments, dem Schura-Rat, verabschiedet worden war. Dies könnte möglicherweise eine Verzögerung der für etwa Ende April geplante Parlamentswahl zur Folge haben.

Das Gericht bemängelte unter anderem die Aufteilung der Wahlbezirke. Im Schura-Rat haben die Muslimbrüder und die Salafisten die Mehrheit. Die neue Verfassung sieht vor, dass das Verfassungsgericht das Wahlgesetz billigen muss. Damit will man verhindern, dass ein neues Parlament wieder wegen formaler Fehler von dem Gericht aufgelöst werden kann. Dies war im vergangenen Jahr geschehen.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
EZB Demokratisiert die EZB und den Europäischen Gerichtshof!

Ein französisches Plädoyer zur Reform der EU-Institutionen. Mehr Von Armin von Bogdandy

18.03.2015, 18:06 Uhr | Politik
Polizistenmorde in Ägypten 183 Muslimbrüder zum Tode verurteilt

Die ägyptische Justiz greift weiterhin hart gegen die verbotene Muslimbruderschaft durch. Nach Überzeugung des Gerichts waren die Verurteilten an der Tötung von 16 Polizisten in der Stadt Kardasa im August 2013 beteiligt. Mehr

02.02.2015, 17:50 Uhr | Politik
Milliarden-Projekt Ägypten plant neue Hauptstadt

Kairo hat ausgedient. Ägyptens Regierung plant eine neue Hauptstadt. Sie soll fünf Millionen Menschen Platz bieten, 700 Quadratkilometer umfassen – und schon in den nächsten Jahren fertig sein. Mehr

14.03.2015, 04:01 Uhr | Gesellschaft
Peter Greste Freigelassener Journalist zurück in Australien

Peter Greste ist nach rund 400 Tagen Haft in einem ägyptischen Gefängnis freigekommen. Nach seiner Heimkehr nach Australien sagte der Journalist, er vertraue auf ein Wiedersehen mit seinen beiden weiterhin inhaftierten Kollegen. Den Journalisten des Fernsehsenders Al Dschazira wurde vorgeworfen, die als Terrorgruppe eingestuften Muslimbrüder unterstützt und Lügen über die Regierung verbreitet zu haben. Mehr

05.02.2015, 11:12 Uhr | Gesellschaft
Extremisten in Wuppertal Pegida-Zug nach Ausschreitungen aufgelöst

Vermummte warfen Flaschen und Böller auf Polizisten: Ein geplanter Pegida-Zug durch Wuppertal ist nach Tumulten abgebrochen worden. Zu den Demonstrationen von Salafisten, Hooligans und Pegida-Anhängern kamen weniger Menschen als erwartet. Mehr als 1000 Beamte waren im Einsatz. Mehr

14.03.2015, 17:25 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 18.02.2013, 14:51 Uhr

Saudi-Arabien könnte zu spät kommen

Von Rainer Hermann

Saudi-Arabien hat 2009 schon einmal in den jemenitischen Bürgerkrieg eingegriffen. Damals konnte die saudische Armee die Houthis noch zurückwerfen. Das wird jetzt deutlich schwieriger werden. Mehr 12 9