http://www.faz.net/-gpf-93lv0

Nach Rücktritt Hariris : Saudi-Arabien fordert Bürger zur Ausreise aus dem Libanon auf

  • Aktualisiert am

Der libanesische Ministerpräsident Saad Hariri Bild: Reuters

Die Rücktrittsankündigung des libanesischen Ministerpräsidenten Hariri verstärken die Spannungen in der Region. Saudi-Arabien warnt seine Bürger – und fordert, sie sollten den Libanon so schnell wie möglich verlassen.

          Nach der Rücktrittsankündigung des libanesischen Ministerpräsidenten Saad Hariri hat Saudi-Arabien seine Bürger aufgefordert, das Land am Mittelmeer zu verlassen. Sie sollten „angesichts der Lage“ so schnell wie möglich ausreisen, meldete die staatliche Nachrichtenagentur SPA am Donnerstag unter Berufung auf das Außenministerium in Riad. Genauere Gründe wurden nicht genannt.

          Hariri hatte am Wochenende von Saudi-Arabien aus völlig überraschend seinen Rücktritt als Regierungschef des Libanons angekündigt. Der im Libanon einflussreichen Schiitenmiliz Hisbollah sowie deren Schutzmacht Iran warf er dabei vor, in der Region Unruhe zu schüren. Die Hizbullah gehörte bisher der von Hariri geführten Regierung an.

          Nach der Ankündigung streuten Medien Gerüchte, Hariri stehe in Riad unter Hausarrest. Der Politiker pflegt enge Kontakte zum sunnitischen Königreich. Saudi-Arabien sieht die Hizbullah-Schutzmacht Iran als Erzrivalen in der Region und bekämpft sie.

          Im Libanon herrscht ein fragiles politisches Gleichgewicht zwischen den vielen unterschiedlichen Konfessionen. Immer wieder gibt es Sorgen, in dem Land könnte ein neuer blutiger Konflikt ausbrechen. Bereits zwischen 1975 und 1990 tobte dort ein Bürgerkrieg. 2006 kam es zu einem Krieg zwischen Israel und der Hizbullah.

          Weitere Themen

          Anschläge mit giftigen Substanzen Video-Seite öffnen

          Der Verfassungsschutz warnt : Anschläge mit giftigen Substanzen

          Nach dem Fund des hochgiftigen Stoffes Rizin in der Wohnung eines Tunesiers in Köln zeigt sich der Verfassungsschutz alarmiert. Verfassungsschutzchef Maaßen spricht von einer qualitativ neuen Bedrohungslage.

          Topmeldungen

          Abgelehnte Asylbewerber steigen im Februar 2015 am Baden-Airport in Rheinmünster (Baden-Württemberg) im Rahmen einer landesweiten Sammelabschiebung in ein Flugzeug.

          Nach Rückführung : Nigerianer kehrt trotz Einreiseverbots zurück

          Ein Mann wehrt sich mit Gewalt gegen seine Rückführung gemäß Dublin-Abkommen. Dann wird er doch noch nach Frankreich ausgeflogen – und ist zwei Tage später wieder in Deutschland. Was lief da schief?

          Immer mehr Müll : Die Plastiklawine rollt jetzt rückwärts

          Seitdem China die Grenzen für Plastikmüll aus dem Ausland geschlossen hat, herrscht große Not. Wohin nur mit dem ganzen Abfall? Die neuesten Zahlen lassen nur eine Option zu.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.