http://www.faz.net/-gpf-6zeql

Nach Indien : Auch Pakistan testet atomwaffenfähige Mittelstreckenrakete

  • Aktualisiert am

Raketentest in Pakistan (Archivbild eines Kurzstreckenraketenstarts im Jahr 2007) Bild: dpa

Nach Indien hat nun auch Pakistan in kurzer zeitlicher Abfolge eine atomwaffenfähige Mittelstreckenrakete getestet. Das Geschoss sei erfolgreich abgefeuert worden, teilte die Armee mit.

          Knapp eine Woche nach Indien hat jetzt auch Pakistan eine atomwaffenfähige Rakete getestet. Die Mittelstreckenrakete vom Typ Hatf IV Shaheen-1A wurde nach Armeeangaben am Mittwoch erfolgreich abgefeuert. Zur Reichweite der Rakete machte die pakistanische Armee zunächst keine Angaben. Nach Einschätzung von Militärfachleuten könnte das Geschoss mit einer Reichweite von 2500 bis 3000 Kilometern unter anderem Ziele in Indien treffen.

          Pakistans Erzrivale Indien hatte am Donnerstag eine atomwaffenfähige Langstreckenrakete getestet. Angesichts des Vorsprungs Chinas bei der Entwicklung von Raketensystemen war der erfolgreiche Test für die Atommacht ein wichtiger Fortschritt. Die Rakete vom Typ Agni V mit einer Reichweite von 5000 Kilometern könnte theoretisch bis in den Osten Europas fliegen. Die Behörden in Neu Delhi sprachen jedoch von einem „länderunspezifischen“ Abschreckungsmittel.

          Weitere Themen

          Für und gegen die AfD Video-Seite öffnen

          Zehntausende auf der Straße : Für und gegen die AfD

          Anlässlich einer Demonstration der AfD sind in Berlin zehntausende Anhänger und Gegner der Rechtspopulisten auf die Straße gegangen. An der AfD-Kundgebung nahmen nach Polizeiangaben ungefähr 5000 Menschen teil. An verschiedenen Gegenveranstaltungen beteiligten sich nach Angaben der Polizei insgesamt 25.000 Menschen.

          Afd auf der Straße Video-Seite öffnen

          Parteiaktion : Afd auf der Straße

          Die Brücken über die Spree im Regierungsviertel wurden abgesperrt, um ein Aufeinandertreffen der Demonstranten zu verhindern.

          Topmeldungen

          Conte gibt auf : Regierungsbildung in Italien gescheitert

          Seit Tagen stockt die Bildung einer Regierung aus populistischer Fünf-Sterne-Bewegung und der rechtsextremen Lega-Partei in Italien. Nun verzichtet Conte auf das Amt des Ministerpräsidenten. Kommen jetzt Neuwahlen?

          AfD-Demo in Berlin : Verbohrter Kulturkampf

          Selbst die CDU-Generalsekretärin schlägt wild um sich. So wird die AfD nicht etwa klein. So geht die Saat der AfD erst richtig auf. Ein Kommentar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.