http://www.faz.net/-gpf-8s6qy
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren

Veröffentlicht: 25.01.2017, 10:47 Uhr

Somalia Mindestens 18 Tote bei Anschlag auf Hotel

Ein mit einem Sprengsatz beladenes Fahrzeug ist vor einem Hotel in Mogadischu explodiert. Dann stürmten Terroristen das Gebäude, eine weitere Explosion folgte. Ein Sicherheitsbeamter sprach von einem der „schwersten Terrorangriffe“ in der Stadt.

© Reuters Zerstörte Autos nach den Explosionen in der Nähe des Hotels Dayah in der somalischen Hauptstadt Mogadischu

Bei der Explosion von zwei Autobomben vor einem Hotel in der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind mindestens 18 Menschen getötet und 35 weitere verletzt worden, unter ihnen mindestens vier Journalisten. Offenbar lenkte ein Selbstmordattentäter am Mittwochmorgen ein mit Sprengstoff beladenes Fahrzeug in das Tor des Hotels Dayah. Bewaffnete Männer hätten daraufhin das dreistöckige Gebäude gestürmt, wie die Polizei weiter mitteilte. Die islamistische Terrormiliz al Shabaab bekannte sich über den ihr nahestehenden Sender Radio Andalus zu dem Angriff.

Die schwere Explosion gegen 6.45 Uhr (MEZ) war in der gesamten Stadt zu spüren. Ein zweites Fahrzeug explodierte gegen 7.30 Uhr (MEZ) in der Nähe des Hotels, wie der Polizeibeamte Mohamed Dahir mitteilte. Sicherheitskräfte konnten die Belagerung des Hotels nach eigenen Angaben beenden. Unter den Toten befinden sich demnach sechs Angreifer, darunter auch der Selbstmordattentäter. „Es ist einer der schwersten Terrorangriffe in der Hauptstadt“, sagte der Sicherheitsbeamte Mohamed Hassan.

Mehr zum Thema

Das Hotel Dayah ist bei Politikern, Beamten und Geschäftsleuten beliebt und liegt in der Nähe des Parlamentsgebäudes und des Präsidentensitzes. Unbestätigten Medienberichten zufolge sollen sich Mitglieder des kürzlich gewählten Parlaments in dem Hotel aufgehalten haben.

Das Land am Horn vorn Afrika versank nach dem Sturz des somalischen Machthabers Siad Barre im Jahr 1991 im Bürgerkrieg. Seitdem gibt es in Somalia keine funktionierende Zentralregierung mehr. Die islamistische Miliz al Shabaab kontrollierte über Jahre weite Teile des Landes und verübt noch immer regelmäßig Anschläge.

© reuters Tote bei Doppelanschlag auf Hotel in Somalia

Dudas Manöver

Von Nikolas Busse

Mit seinem Veto steuert Duda im rechten Moment einer bedenklichen Entwicklung entgegen. Doch liegt der Entscheidung des polnischen Präsidenten späte Einsicht zugrunde – oder hat er sein eigenes Wohlergehen im Blick? Mehr 28 28

Zur Homepage