http://www.faz.net/-gpf-8yxty
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren

Veröffentlicht: 19.06.2017, 03:40 Uhr

Luftkampf Amerikaner schießen syrisches Kampfflugzeug ab

Ein amerikanisches Kampfflugzeug hat eine Maschine der syrischen Armee abgeschossen. Die Koalition habe mit der Aktion ihre Verbündeten am Boden geschützt, teilt das Pentagon mit.

© US DOD HANDOUT/REX/Shutterstock Kampfjet der amerikanischen Streitkräfte

Das von den Amerikanern geführten Militärbündnis hat einen syrischen Jet abgeschlossen. Das Flugzeug habe zuvor Bomben in der Nähe verbündeter Truppen der Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) abgeworfen, teilte das Pentagon am Sonntag mit. Gemäß den Regeln der „kollektiven Selbstverteidigung“ der in der Allianz verbündeten Kräfte habe eine F/A-18E-Super Hornet der amerikanischen Luftwaffe das syrische Kampfflugzeug abgeschossen.

„Das Bündnis strebt keine Kämpfe gegen das syrische Regime oder mit ihm verbündete russische und regimetreue Kräfte an“, heißt es in der Mitteilung. Es werde aber auch nicht zögern, wenn Kräfte der Koalition oder ihrer Verbündeten bedroht würden.

Auch die syrische Staatsagentur Sana berichtete am Sonntagabend über den Abschuss des Kampfjets vom Typ Suchoi Su-22. Der Pilot der Maschine werde seit dieser „schamlosen Aggression“ vermisst, hieß es. Der Jet habe einen Kampfeinsatz gegen Stellungen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) geflogen.

Mehr zum Thema

Der IS steht in seinem Kerngebiet in Syrien und im Irak schwer unter Druck. Parallel zu der Offensive des von amerikanisch-geführten Luftangriffen unterstützten kurdischen Bündnisses gegen Rakka läuft inzwischen auch die entscheidende Phase der Schlacht um die nordirakische IS-Hochburg Mossul.

© AP, reuters Spannungen nach Abschuss durch amerikanischen Jet

Unschädlich machen

Von Reinhard Müller

Nicht die liberalen Rechtsstaaten müssen sich ändern, sondern die Terroristen – ansonsten werden sie unschädlich gemacht. Mehr 192

Zur Homepage