Libyens Ministerpräsident übersteht Attentat
http://www.faz.net/-gpf-83s93

Abdullah al-Thani : Attentat auf Libyens Ministerpräsidenten

  • Aktualisiert am

Abdullah al-Thani Bild: AFP

Auf dem Rückweg von einer Parlamentssitzung ist der Wagen des libyschen Ministerpräsidenten Abdullah al-Thani beschossen worden. Der Politiker blieb unverletzt, sein Leibwächter soll getroffen worden sein.

          Der libysche Ministerpräsident Abdullah al-Thani hat am Dienstag einen Attentatsversuch unverletzt überstanden. Sein Wagen sei „von Kugeln getroffen worden“, als mehrere Bewaffnete das Feuer eröffnet hätten, sagte ein Sprecher der Regierung in der östlichen Stadt Tobruk. „Der Regierungschef wurde nicht verletzt, aber einer seiner Leibwächter“, sagte der Sprecher weiter. Der Anschlag sei verübt worden, als Al-Thani von einer Parlamentssitzung gekommen sei.

          Libyen versinkt seit dem Sturz des langjährigen Machthabers Muammar al-Gaddafi vor dreieinhalb Jahren immer tiefer im Chaos. Die Miliz Fadschr Libya kontrolliert mittlerweile große Teile der Hauptstadt Tripolis und hat dort eine Parallelregierung unter Führung des islamistischen Politikers Omar al-Hassi eingesetzt. Die international anerkannte Regierung von Ministerpräsident al-Thani und das Parlament sind nach Tobruk im äußersten Osten des Landes geflüchtet. Die beiden Seiten verhandeln seit Januar unter UN-Vermittlung über die Bildung einer Einheitsregierung.

          Weitere Themen

          Flugzeug verfehlt Landebahn Video-Seite öffnen

          Glück im Unglück : Flugzeug verfehlt Landebahn

          Die Crew und die Passagiere kamen laut offiziellen Angaben mit dem Schrecken und Verletzungen davon, niemand wurde bei dem Unfall getötet. Der Zustand der verletzten soll stabil sein.

          Topmeldungen

          Italiens neue Regierung : Unterwegs zur Dritten Republik

          Die Mehrheit der Italiener hat keine Ahnung, wer der neue Ministerpräsident Giuseppe Conte ist. Der hat sich aber gleich zum Verteidiger des Volkes aufgeschwungen.

          WM-Vorbereitung : Boateng denkt an Abschied von den Bayern

          Der Nationalspieler kämpft noch darum, rechtzeitig zur WM wieder fit zu werden. Wann er zum DFB-Team stößt, ist unsicher. Gleiches gilt für die Zukunft beim FC Bayern. Boateng verrät auch, wohin es ihn ziehen könnte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.