http://www.faz.net/-gpf-98p42

In Nordkorea : Kim Jong-un besucht Pop-Konzert

  • Aktualisiert am

Kim Jong-un und der südkoreanische Kulturminister Do Jong-hwan Bild: EPA

Kim Jong-un zeigt sich als Freund der Popkultur. Jedenfalls lässt sich der nordkoreanische Diktator bei einem Konzert von Gästen aus dem Süden blicken.

          Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un hat eine Aufführung südkoreanischer Pop-Stars in Nordkorea besucht. Wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtete, war Kim am Sonntag gemeinsam mit seiner Frau Ri Sol Ju bei der Aufführung einer mehr als 100-köpfigen Künstlergruppe aus Südkorea am Großen Theater von Öst-Pjöngjang anwesend. Zur Gruppe gehörten demnach elf Popmusiker wie der Sänger Cho Yong und die Girlgroup Red Velvet. Es war die erste Aufführung südkoreanischer Pop-Musiker seit 13 Jahren im isolierten Nachbarland.

          Mit den Auftritten, die am Dienstag in der nordkoreanischen Hauptstadt fortgesetzt werden sollen, setzen beide Länder den Kulturaustausch fort, den sie bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang im Februar wieder aufgenommen hatten. Nordkorea hatte für das Rahmenprogramm der Spiele unter anderem ein großes Ensemble mit Sängern, Tänzern und Instrumentalisten geschickt.

          Die südkoreanische Delegation, die am Samstag mit einem Charterflugzeug nach Pjöngjang gereist war, umfasst neben in Südkorea gefeierten Popstars (K-Popstars) auch Regierungsvertreter, ein Taekwondo-Showteam und Journalisten. Angeführt wurde die Gruppe von Kultur- und Sportminister Do Jong Whan. Neben Kim Jong-un und seiner Frau sollen dem Bericht zufolge bei der Aufführung am Sonntag auch Kims einflussreiche Schwester Kim Yo Jong und das protokollarische Staatsoberhaupt Nordkoreas, Kim Yong Nam, anwesend gewesen sein.

          Die südkoreanischen Stargäste während einer der Proben vor dem Konzert in Nordkorea.

          Beide Staaten hatten sich seit Anfang des Jahres nach einer Phase starker Spannungen wegen nordkoreanischer Raketen- und Bombentests wieder angenähert. Südkoreas Präsident Moon Jae In und Kim Jong-un wollen sich am 27. April im Grenzort Panmunjom zum ersten Korea-Gipfel seit elf Jahren treffen. Dabei soll es auch um das nordkoreanische Atomprogramm gehen.

          Weitere Themen

          Zum Auftakt eine Umarmung in Pjöngjang

          Korea-Gipfel : Zum Auftakt eine Umarmung in Pjöngjang

          Für zwei Länder, die sich offiziell noch im Kriegszustand befinden, war das eine herzliche Begrüßung: Südkoreas Präsident Moon Jae-in trifft Kim Jong-un erstmals im Norden. Sogar Vertreter von Großkonzernen durften mitfahren.

          Das sagt Nahles zur Beförderung Maaßens Video-Seite öffnen

          Koalitionskrise : Das sagt Nahles zur Beförderung Maaßens

          Die bayerische SPD-Vorsitzende Natascha Kohnen bekräftigte, dass es zwischen ihr und Nahles bezüglich der Maaßen-Entscheidung eine unterschiedliche Einschätzung gebe. Viele Menschen könnten Seehofers Entscheidung nicht nachvollziehen. Für die SPD stehen erneut Chaostage vor der Tür.

          Trump sagt Betroffenen Hilfe zu Video-Seite öffnen

          Hurrikan „Florence“ : Trump sagt Betroffenen Hilfe zu

          Was auch immer getan werden könne, werde getan, versprach Präsident Donald Trump bei einem Besuch in South Carolina. Auch mehrere Tage nach dem Durchzug des Wirbelsturms standen in Conway immer noch Gebiete unter Wasser.

          Topmeldungen

          Wie wir wohnen wollen : Wo, wie und mit wem schlafen wir eigentlich?

          Alles verändert sich, das Arbeiten, das Zusammenleben, die Familien – aber wohnen sollen wir wie vor fünfzig Jahren. Kleinfamilie und lebenslange Angestelltenverhältnisse sind nicht mehr die Norm. Höchste Zeit, das Wohnen neu zu denken.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.