Home
http://www.faz.net/-gq5-745wk
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Digitale Exzellenz

Irak Dutzende Tote bei Selbstmordanschlag auf Militärbasis

Im Irak hat ein Selbstmordattentäter mit einer Autobombe mehr als 20 Personen getötet. Die meisten von ihnen waren Armee-Rekruten.

© dpa Vergrößern Im Irak kam es in den vergangenen Monaten regelmäßig zu Anschlägen, wie hier im Oktober in Bagdad.

Bei einem Autobombenanschlag auf eine Militärbasis im Irak sind am Dienstag mindestens 25 Personen getötet und 30 weitere verletzt worden. Das Fahrzeug sei am Dienstagvormittag in der Stadt Tadschi explodiert. Der Anschlag wurde demnach 25 Kilometer nördlich der Hauptstadt Bagdad verübt.

Ein Selbstmordattentäter raste mit seinem Auto auf der Militärbasis in eine Gruppe von Soldaten und zündete dann seinen Sprengsatz. Der Anschlag geschah, als an den Toren des Stützpunkts mögliche Rekruten anstanden, berichteten Ärzte und das irakische Innenministerium.  Bei den meisten Opfern handelte es sich demnach um Rekruten, die in Kleinbusse steigen wollten.

Zu dem Anschlag bekannte sich zunächst niemand. Die irakische Armee ist wie andere Sicherheitskräfte des Landes regelmäßig Ziel von Attentaten. Meist stecken dahinter sunnitische Extremisten wie der irakische Al-Qaida-Ableger, der sich schon mehrfach zu Angriffen auf Rekrutierungszentren im Irak bekannt hatte. Die Anschläge zeigen die Probleme der irakischen Behörden auf, nach dem Abzug der internationalen Truppen die Sicherheit zu gewährleisten.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET mit AFP/Reuters

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Kämpfe in Syrien Kurden bringen IS-Terrormiliz weitere Niederlage bei

Ende Januar vertrieben kurdische Einheiten die IS-Terrormiliz aus der nordsyrischen Stadt Kobane. Jetzt können sie im Nordosten des Landes eine wichtige Versorgungsroute in den Irak abschneiden. Mehr

28.02.2015, 15:05 Uhr | Politik
Explosion in afghanischer Hauptstadt Vier Soldaten bei Anschlag in Kabul getötet

Ein versteckter Sprengsatz ist neben einem Armeefahrzeug in Kabul in die Luft gegangen. Dabei wurden vier Soldaten getötet und mehrere Personen verletzt. Die radikalislamischen Taliban bekannten sich zum Attentat. Mehr

21.10.2014, 15:49 Uhr | Politik
Anschläge in der Ukraine Kleine Explosionen in der Nacht

In den ukrainischen Städten Charkiw und Odessa explodieren immer wieder kleinere Sprengsätze. Mit dem tödlichen Bombenanschlag auf einen Gedenkmarsch wächst nun die Verunsicherung. Die Hintermänner kennt man nicht. Mehr Von Ann-Dorit Boy

22.02.2015, 19:31 Uhr | Politik
Zwei Anschläge in Kabul Deutscher bei Selbstmordattentat getötet

Ein Deutscher ist bei einem Selbstmordanschlag in der afghanischen Hauptstadt Kabul getötet worden. Bei einer Theateraufführung in einer Schule hatte sich ein Jugendlicher in die Luft gesprengt. Kurz zuvor riss ein zweiter Selbstmordattentäter fünf afghanische Soldaten in den Tod. Mehr

12.12.2014, 14:10 Uhr | Politik
Rekrutierung von Dschihadisten Welt voller Dämonen und Teufel

Schwarzkümmelöl als Therapie gegen Krebs, Teufelsaustreibungen mit arabischen Formeln - Hassprediger nutzen okkulte Praktiken, um in Deutschland Dschihadisten zu rekrutieren. Wie Sektenführer wollen sie so junge Menschen von sich abhängig machen. Mehr Von Christoph Ehrhardt

24.02.2015, 15:02 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 06.11.2012, 14:03 Uhr

Normal in China

Von Klaus-Dieter Frankenberger

China schraubt seine Wachstumserwartungen weiter zurück – das hat Konsequenzen für das Land und für die Weltwirtschaft. Mehr