Home
http://www.faz.net/-gq5-745wk
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Irak Dutzende Tote bei Selbstmordanschlag auf Militärbasis

Im Irak hat ein Selbstmordattentäter mit einer Autobombe mehr als 20 Personen getötet. Die meisten von ihnen waren Armee-Rekruten.

© dpa Vergrößern Im Irak kam es in den vergangenen Monaten regelmäßig zu Anschlägen, wie hier im Oktober in Bagdad.

Bei einem Autobombenanschlag auf eine Militärbasis im Irak sind am Dienstag mindestens 25 Personen getötet und 30 weitere verletzt worden. Das Fahrzeug sei am Dienstagvormittag in der Stadt Tadschi explodiert. Der Anschlag wurde demnach 25 Kilometer nördlich der Hauptstadt Bagdad verübt.

Ein Selbstmordattentäter raste mit seinem Auto auf der Militärbasis in eine Gruppe von Soldaten und zündete dann seinen Sprengsatz. Der Anschlag geschah, als an den Toren des Stützpunkts mögliche Rekruten anstanden, berichteten Ärzte und das irakische Innenministerium.  Bei den meisten Opfern handelte es sich demnach um Rekruten, die in Kleinbusse steigen wollten.

Zu dem Anschlag bekannte sich zunächst niemand. Die irakische Armee ist wie andere Sicherheitskräfte des Landes regelmäßig Ziel von Attentaten. Meist stecken dahinter sunnitische Extremisten wie der irakische Al-Qaida-Ableger, der sich schon mehrfach zu Angriffen auf Rekrutierungszentren im Irak bekannt hatte. Die Anschläge zeigen die Probleme der irakischen Behörden auf, nach dem Abzug der internationalen Truppen die Sicherheit zu gewährleisten.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET mit AFP/Reuters

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Ägypten Mindestens 27 Tote bei Anschlag auf Armee

Bei einem der schwersten Anschläge seit dem Sturz des ägyptischen Präsidenten Mursi starben auf dem Sinai zahlreiche Menschen, vor allem Soldaten. Das Militär kämpft dort seit langem gegen Islamisten. Mehr

24.10.2014, 18:22 Uhr | Politik
Explosion in afghanischer Hauptstadt Vier Soldaten bei Anschlag in Kabul getötet

Ein versteckter Sprengsatz ist neben einem Armeefahrzeug in Kabul in die Luft gegangen. Dabei wurden vier Soldaten getötet und mehrere Personen verletzt. Die radikalislamischen Taliban bekannten sich zum Attentat. Mehr

21.10.2014, 15:49 Uhr | Politik
+++ Bagdad Briefing +++ Krieg im Libanon

Es waren die schwersten Kämpfe seit August: 28 Menschen kamen am Wochenende bei Gefechten zwischen der Armee des Landes und Dschihadisten in der Sunnitenhochburg Tripolis ums Leben. Mehr Von Markus Bickel

27.10.2014, 07:34 Uhr | Politik
Bagdad veröffentlicht Video von Luftangriffen

Das Verteidigungsministerium in Bagdad veröffentlichte am Montag Bilder von Luftangriffen. Der Vorstoß sei von den Luftwaffen der USA und Iraks unterstützt worden, sagte ein Sprecher der irakischen Armee. Mehr

18.08.2014, 16:18 Uhr | Politik
Blackwater Söldner wegen Mordes schuldig gesprochen

Weil sie im Zentrum von Bagdad ein Blutbad anrichteten, wurden vier ehemalige Kämpfer des Sicherheitsdienstes Academi (damals Blackwater) vor einem amerikanischen Gericht schuldig gesprochen. Mehr

22.10.2014, 21:43 Uhr | Gesellschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 06.11.2012, 14:03 Uhr

Fliegende Bären

Von Berthold Kohler

Russland und der Westen tauschen im Himmel über Europa mittels Kampfflugzeugen Botschaften aus. Die Kanzlerin reagiert richtig auf Moskaus Luftnummer. Sie lässt Putins militärisches Aufplustern wie die Tat eines Halbstarken aussehen. Mehr 8 102