Home
http://www.faz.net/-gpf-745wk
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Irak Dutzende Tote bei Selbstmordanschlag auf Militärbasis

Im Irak hat ein Selbstmordattentäter mit einer Autobombe mehr als 20 Personen getötet. Die meisten von ihnen waren Armee-Rekruten.

© dpa Vergrößern Im Irak kam es in den vergangenen Monaten regelmäßig zu Anschlägen, wie hier im Oktober in Bagdad.

Bei einem Autobombenanschlag auf eine Militärbasis im Irak sind am Dienstag mindestens 25 Personen getötet und 30 weitere verletzt worden. Das Fahrzeug sei am Dienstagvormittag in der Stadt Tadschi explodiert. Der Anschlag wurde demnach 25 Kilometer nördlich der Hauptstadt Bagdad verübt.

Ein Selbstmordattentäter raste mit seinem Auto auf der Militärbasis in eine Gruppe von Soldaten und zündete dann seinen Sprengsatz. Der Anschlag geschah, als an den Toren des Stützpunkts mögliche Rekruten anstanden, berichteten Ärzte und das irakische Innenministerium.  Bei den meisten Opfern handelte es sich demnach um Rekruten, die in Kleinbusse steigen wollten.

Zu dem Anschlag bekannte sich zunächst niemand. Die irakische Armee ist wie andere Sicherheitskräfte des Landes regelmäßig Ziel von Attentaten. Meist stecken dahinter sunnitische Extremisten wie der irakische Al-Qaida-Ableger, der sich schon mehrfach zu Angriffen auf Rekrutierungszentren im Irak bekannt hatte. Die Anschläge zeigen die Probleme der irakischen Behörden auf, nach dem Abzug der internationalen Truppen die Sicherheit zu gewährleisten.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET mit AFP/Reuters

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Bagdad Mindestens fünf Tote bei Anschlägen vor Luxushotels

Auf den Parkplätzen zweier Hotels in Bagdad sind bei der Explosion von Autobomben mindestens fünf Menschen getötet worden. Eine weitere Bombe konnte entschärft werden. Mehr

29.05.2015, 09:09 Uhr | Politik
Irak Anschläge auf Luxushotels in Bagdad

Bei Bombenanschlägen vor zwei Luxushotels in der irakischen Hauptstadt Bagdad sind am späten Donnerstagabend mindestens zehn Menschen getötet und 30 weitere verletzt worden. Zwei Autobomben detonierten auf den Parkplätzen der schwer gesicherten Fünf-Sterne-Hotels Babylon und Meridian. Mehr

29.05.2015, 09:34 Uhr | Politik
Terror im Nahen Osten Bombenanschläge auf schiitische Moscheen

An einem hohen Feiertag der Schiiten schlagen Terrorkommandos auf der arabischen Halbinsel zu. In Saudi-Arabien reißt ein Selbstmordattentäter viele schiitische Gläubige mit in den Tod. Im Jemen verletzt eine Bombe rund ein Dutzend Moscheebesucher. Mehr

22.05.2015, 13:50 Uhr | Aktuell
Irak Irakische Armee erobert al Bagdadi zurück

Die irakische Armee hat die von der Terrormiliz Islamischer Staat gehaltene Stadt al Bagdadi zurück erobert. Neben der Sicherung einer wichtigen Militärbasis sei die Extremisten-Gruppe aus sieben Dörfern zurückgedrängt und drei Brücken über den Euphrat erobert worden, teilte das amerikanische Militär mit. Mehr

07.03.2015, 09:57 Uhr | Politik
Islamischer Staat Ein Obdachloser aus Freiburg zieht in den Krieg

Am 17. Mai 2014 sprengte sich Yannick N. aus Freiburg im Breisgau an einem Kontrollpunkt der irakischen Armee in die Luft. Nun versuchen die Behörden in Deutschland aufzuklären, wie sich ein junger Obdachloser in Baden-Württemberg derart radikalisieren konnte. Mehr Von Rüdiger Soldt

27.05.2015, 18:25 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 06.11.2012, 14:03 Uhr

Camerons verfrühte Partnersuche

Von Klaus-Dieter Frankenberger

Der britische Premier Cameron ist auf Europa-Tournee um für eine EU-Reform zu werben. Bislang hat er allerdings kaum konkrete Vorschläge gemacht, über die man sprechen könnte. Mehr 20 3