http://www.faz.net/-gpf-75bp5
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 24.12.2012, 10:21 Uhr

Indien Singh fordert mehr Sicherheit für Frauen

Nach Protesten wegen der Massenvergewaltigung einer 23 Jahre alten Frau hat Indiens Ministerpräsident Singh mehr Schutz und Sicherheit für Frauen angekündigt. Die Innenstadt Delhis wurde am Montag von der Polizei abgeriegelt.

© dpa Demonstrationen in Neu-Delhi nach der Massenvergewaltigung einer 23 Jahre alten Frau

Nach gewalttätigen Demonstrationen wegen der Massenvergewaltigung einer 23 Jahre alten Frau in der indischen Hauptstadt Neu-Delhi hat der Premierminister Manmohan Singh die Menschen zu Ruhe aufgerufen. „Es gibt aufrichtige und gerechtfertigte Wut und Angst wegen des grauenhaften Verbrechens“, sagte Singh in einer Fernsehansprache. Zugleich forderte er, der Ärger dürfe nicht in Gewalt umschlagen. „Ich appelliere an alle besorgten Bürger, Ruhe und Frieden zu bewahren.“ Er versicherte, es werde alles Erdenkliche getan, um Schutz und Sicherheit für Frauen im Land zu gewährleisten.

Tausende Menschen, darunter zahlreiche junge Frauen, waren nach der Vergewaltigung der jungen Frau durch sechs Männer tagelang für mehr Sicherheit auf die Straßen gegangen. Sie forderten mehr Polizeipräsenz und schnellere Gerichtsverfahren bei Sexualstraftaten. Viele verlangten auch die Kastration oder die Todesstrafe für Vergewaltiger. Demonstrationen hatte es nicht nur in der Hauptstadt, sondern auch in anderen Städten des Landes gegeben.

© reuters, Reuters Ausschreitungen in Indien bei Protesten nach Vergewaltigung

Angesichts der massiven Proteste hat die Polizei in der Hauptstadt Neu-Delhi am Montag weiträumig Straßensperren errichtet. Tausende bewaffnete Sicherheitskräfte bezogen an wichtigen Verkehrspunkten Stellung, um die Demonstranten an einem Marsch zum Präsidentenpalast zu hindern.

Die Zeitung „Times of India“ berichtete, Neu-Delhi sei in eine Festung verwandelt worden. Das Treffen von Singh mit Russlands Präsident Wladimir Putin im Rahmen des indische-russischen Gipfels wurde wegen der Proteste vom repräsentativen Hyderabad-Haus in die offizielle Residenz des Premierministers verlegt.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Gewalt gegen indische Frauen Proteste nach tödlicher Vergewaltigung in Indien

Abermals löst die Vergewaltigung einer jungen Frau Massenproteste in Indien aus. Die Behörden seien untätig, weil das Opfer zu einer niedrigen Kaste gehöre, lautet ein Vorwurf. Mehr

04.05.2016, 15:30 Uhr | Gesellschaft
Video Mehr als 400 Festnahmen bei Demonstration in Washington

Die Polizei in der amerikanischen Hauptstadt hat über 400 Menschen festgenommen, die vor dem Kapitol in Washington demonstriert hatten. Der überwiegend friedliche Protest richtete sich gegen den Einfluss des Geldes auf die Politik. Mehr

12.04.2016, 09:07 Uhr | Politik
Britische Kronjuwelen Indische Regierung will Diamanten zurück

Wem gehören die Schätze, die Kolonialherren aus aller Welt zusammenrafften? Gerade streiten Indien, Pakistan und Großbritannien um einen besonderen Diamanten. Mehr

20.04.2016, 14:10 Uhr | Gesellschaft
Video Ausschreitungen in Moldau wegen Finanzskandal

In der moldauischen Hauptstadt Chişinau ist es zu Ausschreitungen zwischen Polizei und Demonstranten gekommen. Grund für die seit Wochen laufenden Proteste ist ein seit dem vergangenen Jahr schwelender Finanzskandal. Mehr

25.04.2016, 15:40 Uhr | Gesellschaft
1.Mai Demonstrationen verlaufen weitgehend friedlich

Mit fast ausnahmslos friedlichen Protesten ist in Berlin und Hamburg das 1.-Mai-Wochenende eingeläutet worden. In beiden Städten flackerte am Samstag nur am Rande von linken Demonstrationen vereinzelt Gewalt auf. Mehr

30.04.2016, 22:39 Uhr | Gesellschaft

Das Wagnis der Religionsfreiheit

Von Reinhard Müller

Das Grundgesetz schützt den Islam. Es kommt aber immer darauf an, wie er hier gelebt wird. Mehr 43