http://www.faz.net/-gpf-90om0

Tunesien : Sicherheitskräfte decken Terrorkomplott auf

  • Aktualisiert am

Fünf Personen sind von tunesischen Behörden festgenommen worden. (Archivbild) Bild: dpa

Schwere Unruhen erschüttern Tunesien immer wieder. Nun haben die Behörden nach eigenen Angaben eine Terrorverschwörung im eigenen Land aufgedeckt.

          Tunesische Sicherheitskräfte haben eigenen Angaben zufolge eine Terrorverschwörung in dem nordafrikanischen Land aufgedeckt. Es seien eine Extremisten-Zelle aufgedeckt und fünf Personen festgenommen worden, berichtete ein Sprecher der tunesischen Anti-Terror-Behörde nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur TAP. Demnach sollen die Dschihadisten Anschläge auf die Polizei und das Militär im Süden des Landes geplant haben.

          „Die terroristische Zelle war darauf aus, soziale Proteste und Unruhen in den südlichen Regionen für sich zu nutzen, die am Anfang dieses Jahres dort stattgefunden hatten“, hieß es. Im Januar waren in Tunesien die schwersten Unruhen seit Beginn der arabischen Aufstände 2011 ausgebrochen. Die teilweise gewaltsamen Proteste gegen die schlechte wirtschaftliche Lage und hohe Arbeitslosigkeit hatten Hunderte Festnahmen zur Folge.

          In den vergangenen Jahren gab es eine Reihe von Terroranschlägen in Tunesien. Die meisten von ihnen wurden von der Terrormiliz Islamischer Staat für sich beansprucht. Das nordafrikanische Urlaubsland - als einziges als Demokratie aus der Zeit der Aufstände 2011 hervorgegangen - gilt zudem als Brutstätte des islamistischen Extremismus.

          Weitere Themen

          Ein Film über das Massaker von Utøya Video-Seite öffnen

          Berlinale : Ein Film über das Massaker von Utøya

          Der norwegische Regisseur Erik Poppe hat auf der Berlinale seinen Spielfilm „Utøya 22. juli“ vorgestellt. Er erzählt die Geschehnisse auf der norwegischen Insel, auf der der Rechtsextreme Anders Behring Breivik am 22. Juli 2011 69 Menschen erschießt.

          Topmeldungen

          Amokläufe : Trump regt Bewaffnung von Lehrern an

          Der Präsident sieht in der Bewaffnung von Schulpersonal ein geeignetes Mittel gegen Amokläufe. Auf Angreifer müsse zurückgeschossen werden können, sagte er zu Überlebenden des jüngsten Massakers.
          Der Prototyp Hyperloop One

          Mit dem Hyperloop : Von Washington nach New York – in 29 Minuten?

          Tesla-Chef Elon Musk lässt jetzt buddeln: Für ein futuristisches Verkehrskonzept darf der Visionär jetzt testweise in Amerikas Hauptstadt bohren. Es geht um nicht weniger als eine Revolution.

          Syrischer Krieg : Spielball der Großmächte

          Syrien versinkt seit Jahren in Krieg und Gewalt – und ein Ende ist nicht in Sicht. Das liegt auch an den vielen verschiedenen Beteiligten und Interessen. Ein Überblick.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.