http://www.faz.net/-gpf-96xoa

Front National : Gericht bestätigt Parteiausschluss Le Pens

  • Aktualisiert am

Ist raus: Jean-Marie Le Pen im Dezember 2017 in Versailles Bild: AFP

Der Gründer des Front National Jean-Marie Le Pen hat die Gaskammern der Nazis wiederholt verharmlost und wurde deswegen aus der Partei geworfen. Diese Entscheidung seiner Tochter haben die Gerichte nun bestätigt.

          Ein französisches Berufungsgericht hat den Parteiausschluss von Front-National-Gründer Jean-Marie Le Pen bestätigt. Den Ehrenvorsitz der rechtspopulistischen Partei kann der 89 Jahre alte Le Pen aber behalten, wie das Gericht in Versailles am Freitag entschied.

          Le Pens Tochter Marine hatte ihren Vater im Jahr 2015 aus der Front National ausschließen lassen, die er 1972 im extrem rechten Spektrum mit gegründet hatte. Grund war seine wiederholte Verharmlosung der Gaskammern der Nazis, wegen der er mehrfach verurteilt wurde.

          Den Ehrenvorsitz der Front National hat Jean-Marie Le Pen seit 2011 inne. Damals hatte seine Tochter von ihm die Parteiführung übernommen. Zum Bruch zwischen Vater und Tochter kam es, als sie der Front National eine Strategie der „Entteufelung“ verordnete, um sie für breitere Wählerschichten zu öffnen.

          Weitere Themen

          Merkel empfängt Putin Video-Seite öffnen

          Arbeitstreffen : Merkel empfängt Putin

          Die Bundeskanzlerin und der russische Staatspräsident haben zu einem Arbeitstreffen in Schloß Meseberg getroffen.

          Topmeldungen

          Küstenwachschiff „Diciotti“ : Salvinis Paradoxie

          Wenn es um das Vermeiden von Migration geht, wird Italiens Innenminister zum Pedanten. Da kommt es auf jede Seemeile an. In anderen Fällen ist er nicht so genau. Ein Kommentar.

          Krise in der Türkei : Was kann den Lira-Crash stoppen?

          Die türkische Währung verliert jeden Tag an Wert. Die Regierung hat verschiedene Möglichkeiten, den Verfall aufzuhalten – keine dürfte Erdogan leichtfallen.

          Umsetzung des Atomdeals : Iran unzufrieden mit EU-Trio

          Außenminister Sarif wirft Deutschland, Frankreichs und Großbritannien vor, zu viel zu reden und zu wenig praktische Schritte zu unternehmen. Der EU blieben nur noch ein paar Monate.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.