http://www.faz.net/-gpf-74i5v

Gaza-Konflikt : Terroristen

Es ist ziemlich schwierig, mit Leuten eine Waffenruhe zu vereinbaren, die Terroristen zu Helden erklären. Der Hamas fiel nach dem Bombenanschlag von Tel Aviv nichts Besseres ein.

          Es ist ziemlich schwierig, mit Leuten eine Waffenruhe zu vereinbaren, geschweige denn Frieden zu schließen, die Terroristen zu Helden erklären. Der radikalislamischen Hamas fiel nach dem Bombenanschlag von Tel Aviv nichts Besseres ein, als „unserem Volk zu dieser heldenhaften Tat zu gratulieren“.

          In dem Bus saßen Zivilisten - welche Heldentat! Natürlich sagen die Apologeten einer solchen Tat, auch Israel töte Zivilisten, wie jetzt im Gazastreifen. Das ist schlimm genug. Aber man hat noch nicht gehört, dass nach einem Angriff die israelische Regierung - und sei es eine vom Schlage Netanjahu - sich mit den palästinensischen Opfern brüstet oder dass die israelische Zivilbevölkerung auf den Straßen der Städte jubelt (einzelne politische Wahnsinnige ausgenommen).

          Ja, die palästinensische Bevölkerung leidet unter der Abwesenheit von Frieden und unter der israelischen Politik.

          Aber sie wird auch dem Trommelfeuer des Hasses ausgesetzt seitens einer Führung, die Israels Existenz nicht (wirklich) akzeptiert und deren Vernichtungsphantasien die Fahrgäste eines Busses zu spüren bekommen.

          Klaus-Dieter Frankenberger

          verantwortlicher Redakteur für Außenpolitik.

          Folgen:

          Quelle: F.A.Z.

          Topmeldungen

          Freund im Feindesland: Irans Präsident Rohani vor der UN-Vollversammlung

          Atomabkommen : Mit Iran gegen Trump

          Amerika verdammt das Atomabkommen und schweigt über ein weiteres Vorgehen. Hassan Rohani gibt sich als Freund der Europäer. Die fürchten böse Folgen für Nordkorea.

          Streit in der AfD : Kein Wort, zu niemandem

          Kurz vor der Bundestagswahl kann auch die AfD keinen Skandal mehr gebrauchen. Wie der Vorsitzende Jörg Meuthen verhindern will, dass Äußerungen von Frauke Petry weitere Kreise ziehen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.