http://www.faz.net/-gpf-8ul2j

Affäre um Wahlkampffinanzen : Ex-Staatschef Sarkozy muss vor Gericht

  • Aktualisiert am

Der ehemalige französische Präsident Nicolas Sarkozy Bild: AP

Wegen illegaler Wahlkampffinanzierung muss sich der ehemalige französische Präsident Nicolas Sarkozy jetzt vor Gericht verantworten. Es geht dabei auch um fingierte Rechnungen.

          Der französische Ex-Staatschef Nicolas Sarkozy wird sich in einer Affäre um Wahlkampffinanzen vor Gericht verantworten müssen. Der Untersuchungsrichter Serge Tournaire ordnete einen Prozess gegen den konservativen Politiker an, wie am Dienstag aus Justizkreisen verlautete. Sarkozy wird illegale Wahlkampffinanzierung vorgeworfen, weil er 2012 sein Wahlkampfbudget überzog.

          Neben Sarkozy werden in der Affäre auch noch 13 weitere Personen beschuldigt, wie die französische Zeitung „Le Monde“ berichtete. Der Untersuchungsrichter ermittelt in diesem Zusammenhang auch wegen fingierter Rechnungen des Unternehmens Bygmalion.

          Nicolas Sarkozy, der von 2007 bis 2012 französischer Präsident war, hatte erst im November seinen Rückzug ins Privatleben angekündigt, nachdem er bei den Vorwahlen der französischen Konservativen eine krachende Niederlage erlitten hatte.

          Quelle: AFP

          Weitere Themen

          Ein politisches Beben in Prag

          Parlamentswahlen : Ein politisches Beben in Prag

          Die Parlamentswahlen in der Tschechischen Republik versprechen eine grundlegende Überholung der Parteienhackordnung. Politische Inhalte zählen dabei wenig. Je neuer eine Partei, desto erfolgreicher kann sie sein.

          Stabschef Kelly verteidigt Trumps Verhalten Video-Seite öffnen

          Umgang mit Hinterbliebenen : Stabschef Kelly verteidigt Trumps Verhalten

          John Kelly, Donald Trumps Stabschef, ist dem amerikanischen Präsidenten im Streit um den Umgang mit der Witwe eines getöteten Soldaten zur Seite gesprungen. Er habe gedacht, wenigstens die Kondolenzanrufe des Präsidenten seien noch heilig. Trump wurde zuvor wegen seiner an die Öffentlichkeit geratenen Aussagen heftig kritisiert.

          Streit über den Brexit Video-Seite öffnen

          Merkel im Livestream : Streit über den Brexit

          In Brüssel geht heute der EU-Gipfel zu Ende. Über erste Ergebnisse will Bundeskanzlerin Angela Merkel von 13 Uhr an über die Ergebnisse informieren. Verfolgen Sie die Rede hier im Livestream.

          Topmeldungen

          Jamaika-Sondierung : Zwölf Themen, sie zu binden

          Jetzt wird es ernst: Am Nachmittag beginnen die Jamaika-Sondierungen in großer Runde, mit allen Parteien. Die zentralen Punkte für eine Einigung sind identifiziert – von den Bäumen runter sind die Unterhändler deshalb aber noch lange nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.