http://www.faz.net/-gpf-8xwe8

Anti-Terrorkampf : Festnahme nach Anschlag auf den Champs-Élysées

  • Aktualisiert am

Französische Polizisten auf der Champs Elysées Bild: AFP

Die französische Polizei hat vier Wochen nach einem Attentat auf den Pariser Champs-Elysées einen Verdächtigen festgenommen. Dem Anschlag war ein Polizist zum Opfer gefallen, der Täter wurde erschossen.

          Die französische Polizei hat einen Verdächtigen in Gewahrsam genommen. Die Ermittler wollten wissen, wie der Angreifer an seine Waffe gekommen sei, bestätigten Justizkreise der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag in Paris.

          Der mutmaßliche Terrorist Karim C. hatte im April den Polizisten Xavier Jugelé getötet und zwei weitere Ordnungshüter sowie eine deutsche Passantin verletzt. Der Mann eröffnete mit einem Kalaschnikow-Sturmgewehr das Feuer und wurde dann von Polizisten getötet. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) reklamierte die Tat für sich.

          Der Verdächtige wurde laut Justizkreisen bereits am Montag in Gewahrsam genommen. Die Regionalzeitung „Le Parisien“ berichtete von insgesamt drei Anti-Terroraktionen, eine davon nordöstlich von Paris.

          Frankreich wird seit fast zweieinhalb Jahren von Terrorserie mutmaßlich islamistischer Gewalttäter erschüttert. Bei Anschlägen kamen fast 240 Menschen um. Im Land gilt auch nach der Präsidentenwahl der Ausnahmezustand, der den Behörden bei der Terrorfahndung besondere Kompetenzen gewährt. Auf den Straßen und vor öffentlichen Gebäuden patrouillieren Polizisten und Soldaten.

          Terror in Paris : Polizist bei Anschlag getötet

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Hölle auf Erden: Im syrischen Ost-Ghouta herrschen apokalyptische Zustände.

          Syrien-Krieg : Russischer Zynismus

          Der Kreml handelt in Syrien allein nach eigenen machtpolitischen Überlegungen, frei von moralischen Skrupeln. Diejenigen, die Russland für einen „unverzichtbaren“ Sicherheitspartner halten, erleben derzeit eine Enttäuschung. Ein Kommentar.

          0:0 gegen Hertha : Allgemeine Antriebslosigkeit bei den Bayern

          Endlich einmal eine Bestmarke, die der aktuelle Bayern-Jahrgang nicht bricht: Nach 14 Siegen in Serie muss sich der designierte Meister mit einem Punkt gegen wackere Berliner begnügen. Auch Robert Lewandowskis Serie reißt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.