http://www.faz.net/-gpf-7b3mr
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 08.07.2013, 14:15 Uhr

F.A.Z.-Korrespondent in Kairo „Muslimbrüder werden in die Militanz getrieben“

Der ägyptische Präsident Mursi ist durch das Militär entmachtet worden. Für die Islamisten ist der Schritt ein verheerendes Signal, berichtet F.A.Z.- Korrespondent Markus Bickel aus Kairo.

© F.A.Z., DPA Das Korrespondenteninterview: Die Lage in Kairo ist gespannt

Die Fragen stellte Susanne Kusicke.

 

Quelle: FAZ.NET

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Mittelmeer Die Route der Hoffnungslosen

Das neuerliche Unglück im Mittelmeer zeigt, wie schnell sich die Fluchtrouten verschieben. Die Zahl derjenigen, die die gefährliche Überfahrt wagen, könnte zunehmen. Mehr Von Christoph Ehrhardt, Christian Meier, Michael Stabenow, Julian Staib, Brüssel/Kairo

18.04.2016, 18:15 Uhr | Politik
Video Drohne zeigt Zerstörung nach Erdbeben in Japan

Nach dem verheerenden Erdbeben sind die Schäden im Süden Japans groß. Bilder einer Drohne zeigen das Ausmaß der Zerstörung in der Präfektur Kumamoto. Mehr

18.04.2016, 14:25 Uhr | Gesellschaft
Türkei weist Reporter ab ARD-Mann Schwenck zurück in Kairo

In Istanbul war für den Korrespondenten Volker Schwenck Endstation. Die Behörden hielten ihn zwölf Stunden lang fest. Jetzt ist er zurück im ARD-Studio Kairo. Mehr

19.04.2016, 21:51 Uhr | Feuilleton
Video Drohnenbilder zeigen Erdbebenschäden in Ecuador

Die Zahl der Todesopfer nach dem verheerenden Erdbeben in Ecuador ist der Regierung zufolge auf über 400 gestiegen. Die Region war am Samstagabend von Erdstößen der Stärke 7,8 erschüttert worden. Mehr

19.04.2016, 10:34 Uhr | Gesellschaft
Gabriel lobt Sisi Er ist ein beeindruckender Präsident

Vizekanzler Sigmar Gabriel hat den ägyptischen Machthaber Abd al Fattah al Sisi für dessen Amtsführung gelobt. Zudem sagt er dem ägyptischen Regime in Kairo Hilfe bei der Bewältigung der massiven Finanzprobleme zu. Mehr Von Christoph Ehrhardt, Beirut

17.04.2016, 18:17 Uhr | Politik

Die AfD ist zurück im 19. Jahrhundert

Von Klaus-Dieter Frankenberger

Viele haben ein Problem mit der EU, wollen weniger Integration: Die AfD ist mit ihrem Willen auszutreten trotzdem in der Minderheit. Wie geschichtsvergessen kann man sein? Mehr 0