Home
http://www.faz.net/-hox-7ay9k
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Türkei Erdogans Stellvertreter macht Juden für Proteste verantwortlich

Die Regierung Erdogan schiebt die Schuld an der Protestwelle im eigenen Land schon länger Dritten zu. Nun macht der stellvertretende Regierungschef Besir Atalay Juden für die massiven Demonstrationen verantwortlich.

© AP Vergrößern Am 15. Juni räumte die Polizei den Gezi-Park

Der stellvertretende türkische Regierungschef, Besir Atalay, hat die Juden im Land für die wochenlangen massiven Proteste in Istanbul und anderen Städten verantwortlich gemacht. Die Proteste, die Ende Mai mit Demonstrationen gegen Bauarbeiten im Istanbuler Gezi-Park begonnen hatten, „wurden von der jüdischen Diaspora organisiert, die bei dem Ereignis aktiv war“, wurde Atalay am Dienstag in der türkischen Tageszeitung „Hürriyet“ zitiert. Auch die internationale Presse und andere „ausländische Kräfte“ hätten sich an einer „Destabilisierung“ der Türkei beteiligt.

An den dreiwöchigen Protesten hatten sich nach Polizeischätzungen mehr als 2,5 Millionen Menschen in fast 80 türkischen Städten beteiligt. Schon bald richtete sich ihre Wut gegen Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan, dem sie einen autoritären Regierungsstil und eine Islamisierung der Türkei vorwarfen. Die Polizei ging hart gegen die Proteste vor, drei Demonstranten und ein Polizist starben. Außerdem wurden nach Angaben der türkischen Ärztevereinigung fast 8000 weitere Menschen verletzt.

Mehr zum Thema

Quelle: AFP

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Türkisches Gesetzespaket Die Polizei bekommt mehr Befugnisse

Die türkische Polizei bekommt beim Vorgehen gegen Demonstranten erweiterte Befugnisse. Auch im Internet dürfen die Behörden zukünftig restriktiver durchgreifen. Kritiker des Gesetzespaktes warnen vor einem Putsch. Mehr

27.03.2015, 12:55 Uhr | Politik
Türkei Krawalle in Istanbul und Ankara

Bei Gedenkveranstaltungen für Elvan Berkin kam es in Istanbul und Ankara zu Ausschreitungen. Der Teenager starb vor einem Jahr, nachdem er auf einer regierungskritischen Demonstration am Kopf getroffen wurde, wahrscheinlich von einer Tränengaskartusche der Polizei. Mehr

12.03.2015, 10:24 Uhr | Gesellschaft
Massenmord an den Armeniern Was Schulweisheit nicht wissen soll

Hundert Jahre und kein bisschen Eingeständnis: Die türkischen Geschichtslehrbücher verschweigen den Schülern immer noch, was in ihrem Land den Armeniern 1915 angetan wurde. Mehr Von Rainer Hermann

26.03.2015, 12:55 Uhr | Feuilleton
Proteste in Türkei Kurden in Angst um Landsleute

Kurden in der Türkei und auf der ganzen Welt solidarisieren sich mit kurdischen Kämpfern, die im Norden Syriens gegen den IS vorgehen. Allein bei kurdischen Protesten in türkischen Städten sind in den vergangenen Tagen mehrere Menschen ums Leben gekommen. Mehr

16.10.2014, 10:02 Uhr | Politik
Türkei Ein Toter bei Explosion in Redaktion in Istanbul

Bei einer Explosion in Istanbul ist ein Mensch getötet worden, drei weitere wurden verletzt. Die Polizei geht von einem Bombenanschlag auf die Zeitschrift Adimalr aus. Mehr

26.03.2015, 10:17 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 02.07.2013, 12:01 Uhr

Insel der großen Verunsicherung

Von Jochen Buchsteiner

Die politischen Erdplatten verschieben sich in Großbritannien. Nach der Wahl in wenigen Wochen erwartet die Briten das bunteste Parlament ihrer Geschichte. Wird das Vereinigte Königreich unberechenbar? Mehr