http://www.faz.net/-gq5-776t2

Türkei und die EU : Europamüde

Kanzlerin Merkel will die europamüde gewordene Türkei wieder näher an die EU heranführen. Ankara driftet von Europa weg.

          Bundeskanzlerin Angela Merkel will die stockenden EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei wiederbeleben. Dabei sind so wenige Türken wie nie zuvor an einer EU-Mitgliedschaft interessiert. Der wirtschaftliche Boom und ein außenpolitischer Aktionismus hat sie selbstbewusst, fast übermütig werden lassen, so dass sie nicht länger vor den Toren der EU warten wollen.

          Merkel robbt zwar nicht, wie EU-Kommissar Oettinger zuletzt prophezeit hatte, nach Ankara. Nachdem Frankreich seit der Abwahl von Staatspräsident Sarkozy die Blockade gegen die Eröffnung neuer Verhandlungskapitel aufgegeben hat, will Merkel die europamüde gewordene Türkei wieder etwas näher an die EU heranführen.

          Denn die Beziehungen zwischen Ankara und Washington sind so gut wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Ministerpräsident Erdogan spricht sich in allen Fragen mit Präsident Obama ab, nicht aber mit der EU. Jedoch braucht die Türkei Anerkennung aus Europa, um bei den arabischen Nachbarn glaubwürdig als Modell zu gelten. Dabei driftet die Türkei, was die hohe Zahl verhafteter Journalisten zeigt, von Europa weg.

          Rainer Hermann

          Redakteur in der Politik.

          Folgen:

          Quelle: F.A.Z.

          Topmeldungen

          F.A.Z. exklusiv : Forcadell: Europa kann nicht mehr wegsehen!

          Die Präsidentin des katalanischen Parlaments kritisiert die Untätigkeit der EU im Katalonien-Konflikt. Diese ignoriere eine „offensichtliche Verletzung von Grundrechten in einem ihrer Mitgliedstaaten“, schreibt Carme Forcadell in einem Gastbeitrag für die F.A.Z. In Spanien gebe es wieder politische Gefangene.
          Am 20. März 2012 herrschten an der Ozar-Hatorah-Schule in Toulouse Trauer und Fassungslosigkeit. An diesem Tag wurden die Leichen von drei Schülerinnen und eines Lehrers überführt, die der Islamist Mohamed Merah mit Kopfschüssen ermordet hatte. Ihre letzte Ruhe fanden die Opfer in Israel. In Frankreich scheint das vergessen.

          Judenhass in Frankreich : Die Täter machen es wie die Nazis

          Verbrechen an Juden werden totgeschwiegen – und in der Banlieue grassiert der islamische Antisemitismus: Die feministische Philosophin Elisabeth Badinter klagt Frankreichs Medien und Politik an.
          Turbinenherstellung von Siemens in Berlin.

          F.A.Z. exklusiv : Siemens schließt Standorte in größter Konzernsparte

          Die Nachfrage nach Kraftwerken ist wegen der Energiewende fast um die Hälfte gesunken. Siemens hat dafür zu viele Werke und muss mit drastischen Maßnahmen reagieren. Tausende Stellen sind betroffen.

          Streit bei den Republikanern : Bannons Krieg gegen die eigene Partei

          Trumps ehemaliger Chefstratege Bannon nimmt dessen Versprechen, in Washington „den Sumpf trockenzulegen“, ernst. Dafür will er moderate Republikaner aus dem Kongress werfen und durch Ultrarechte ersetzen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.