Home
http://www.faz.net/-hox-76but
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Nach dem Anschlag von Ankara Böse Blicke auf Deutschland

 ·  Der Attentäter des Anschlags auf die amerikanische Botschaft in Ankara ist offenbar aus Deutschland eingereist. Dieser Umstand wurde in der Türkei als neuerlicher Beleg dafür gewertet, dass die deutschen Behörden die Staatsfeinde der Türkei frei gewähren ließen.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (19)
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
dimi g
dimi g (creazyg) - 11.02.2013 15:47 Uhr

Alles geplant

ich finde das alles bischen seltsam

ich glaube, dass alles wurde von dem Amis eingefedelt, damit die Deutschen die Türken nicht mehr mögen und somit die Türkei weiter ausgegrenzt wird.

Alles wegen Erdöl und Erdgas ihr werdet schon sehen.

Das gleiche passiert auch mit Griechenland nur gibt es keinen Krieg, sondern wirtschaftlichen Krieg alles Ablenkungsmanöver

macht die Augen auf.

Empfehlen
Rolf-Dirk Maehler

Vielleicht sollte man den türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan mal daran ...

... erinnern, dass er selbst in Deutschland seine Landsleute zum Ungehorsam gegen deutsche Autoritäten aufgefordert hatte. Rechtsauslegung ist gerade in der Türkei eine ganz spezielle Wissenschaft und tatsächlich hat sie mehr mit praktiziertem Unrecht zu tun. Nur bringt sogenanntes diplomatisches Schweigen überhaupt nichts. Auch zwei Staaten, die miteinander befreundet sein wollen, bedürfen der Wahrheiten. Und tatsächlich muss ein Land welches einen nicht unerheblichen Teil seines Bevölkerungswachstums vorsätzlich in andere Länder abschiebt, besser zur Kenntnis nehmen, dass falsch verstandene Rücksichtnahme im "Gastland" zu unkontrollierbaren Auswüchsen führen können. Auch Deutschland hat in nicht unerheblichem Umfang mit türkischer Kriminalität zu tun, die in der Türkei selbst vor Strafverfolgung geschützt wird. Was also sogenannte "Staatsfeinde" sind oder tatsächlich Kriminelle ist wegen der Definitionsprobleme in der Türkei nur schwer auszumachen.

Empfehlen
Bertram Schröder

Die Nachverfolgung

von Überschreitungen der Parkzeit wird vom Bundesamt für Justiz in beeindruckender Weise durchgeführt. Mutmaßliche Tottreter genießen einen beeindruckenden Schutz. Die Zusammenarbeit der Justizbehörden von Deutschland und der Türkei scheint sich auf dieses Wichtige zu konzentrieren.
Sollte die U.... Sippe so mächtig sein oder gibt es da Erpressungspotential? Das Totschweigen des Tottretens spricht Bände.

Empfehlen
Peer Sylverstatt

Es ist schon komisch,

das alle großen Anschläge ihren Ursprung in Deutschland haben, vor allem gegen die Amerikaner.

Was macht eigentlich der BND, der schläft nur oder wie?

Vielleicht wollte der BND diese sogar als Informanten anwerben ;) ;)! Kennen wir sozusagen aus der NSU Affäre.

Es ist richtig gewesen einige PKK Mitglieder in den 80ern nicht in die Türkei auszuliefern, weil Sie dort wahrscheinlich Folter erwartete.
Aber die Politik der 80er wurde auch in den 90ern weiter geführt, obwohl seit dem nicht mehr in der Türkei gefoltert wurde.

Der BND ist zu naiv, wenn Sie glauben das Terroristen aus dem Ausland importiert, in Deutschland harmlose Menschen sind. Da gab es schon einen Grund, warum man diese Menschen als extrem gefährlich eingestuft hat.

Aber man will ja alles besser wissen.

Zudem ist es geradezu grotesk, das die PKK politisch als eine Terrororganisation anerkannt wird.
Aber gleichzeitig diese Menschen in Deutschland mit Menschenhandel, Drogenhandel, Schutzgelderpre. gewähren lässt.

Empfehlen
Philipp Laurisch

"Staatsfeinde der Türkei"

Ein diffuser Begriff. Schließlich fallen ein ganzer Haufen Künstler und Intellektuelle darunter. Aus historischen Gründen will ich als Deutscher da aber keine große Klappe riskieren.

Empfehlen
Gerhard Dünnhaupt

Auch in Amerika gerät Deutschland in Verdacht

Die US-Presse erinnert sich jetzt von neuem, dass auch die Attentäter von 9/11 schon aus Deutschland kamen, das als Unterschlupf für Terroristen verteufelt wird.

Empfehlen
Simon Geisthardt
Simon Geisthardt (simgei) - 06.02.2013 11:57 Uhr

Recht hat er

Deutschland ist doch die Drehtür des internationalen Terrorismus. Man darf erinnern, auch die World-Trade-Center-Attentäter operierten aus Deutschland heraus. Also, Konsequenzen ziehen: Einwanderungsrecht reformieren, kriminelle Ausländer abschieben, doppelte Staatsbürgerschaft verbieten, Eindämmung von Einwanderung in die Sozialsysteme, Salafisten bekämpfen und und und...

Empfehlen
Otto Meier

Der Vorwurf aus der Türkei ist einfach lächerlich

und muß daher nicht kommentiert werden.

Ansonsten sind die Informationen des Artikels nicht ausreichend, um ein Fehlverhalten deutscher Behörden erkennen zu können. Einfach schlecht recherchiert.

Weshalb saß der vermeintliche Täter in der Türkei in Haft? Hatte er eine Aufenthaltserlaubnis für Deutschland? Hatte er einen deutschen Paß?

Aber auch die Türkei muß sich fragen lassen, warum sie "Staatsfeinde" nach deren Einreise nicht besser überwacht.

Empfehlen
Josef Bujtor
Josef Bujtor (Mramorak) - 06.02.2013 10:59 Uhr

Terroisten und Revolutionaere werden doch gerne von unseren Oberen an deren Einsatzziel geliefert

Wurde doch der Lenin und der New Yorker Attentaeter von uns an ihr Ziel gebracht. Nur um 2 zu nennen, die aber soviel Unheil in der Welt angerichtet haben, dass die Welt seit fast 100 Jahre schon blutet.
Unser Land und seine Regierungen ist viel zu naiv wenn es um verbrecher geht, ja Verbrecher! Sonst waere es auch nicht zu den Morden von Rechtsradikalen an Einwanderern gekommen. Es ist nicht gutgenug, Verbrecher nicht an Laender auszuliefern, die foltern. Die koennen dann selber heimgehen und dort Foltern. Wir sind nur Menschen, wie die Tuerken oder Franzosen und wie jeder Nichtdeusche, das sollten wir endlich begreifen!

Empfehlen
Ulla Nachtmann

Und was ist mit ihm?

Dem Türken, der Jonny in Berlin totgetreten hat?
Ist der schon nach Deutschland ausgeliefert? Oder wird er in der Türkei ,geschützt'?
Unsere Behörden sollten sich gegen Unterstellungen wehren und sich nie und nimmer zum Handlanger Erdogans machen lassen!

Empfehlen
Antworten (2) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 06.02.2013 13:00 Uhr
Ulla Nachtmann

danke, Herr Lensky

Was würde passieren, wenn Dtld seine Auslieferung forderte?

Empfehlen
Kai-Uwe Lensky

Nach meinem Kenntnisstand...

...hat er die türkische Staatsbürgerschaft angenommen, soll aber in der Türkei wegen des Mordes angeklagt werden.

Empfehlen
paul osten
paul osten (posten) - 06.02.2013 10:15 Uhr

Ich weiß nicht

ob die Türkei damit recht hat. Aber unwahrscheinlich ist es wohl nicht, wenn man bedenkt, dass die deutschen Polizeibehörden auch nach 2 Monaten immer noch nicht zuverlässig wissen, ob eine nicht explodierte, angebliche Bome einen Zünder hatte oder nicht...

Empfehlen
Christian Oppenländer

Da hat Ankara Recht!

Viel schlimmer ist jedoch, dass wir auch die Staatsfeinde Deutschland hier gewähren lassen. Hunderte Salafisten, die uns offen mit Mord und Totschlag bedrohen, werden vom BKA so lange beobachtet, bis etwas passiert. Denn erst dann dürfen sie etwas unternehmen.

Empfehlen
Roland Magiera

Deutschland ein Paradies für Faulenzer und Terroristen

Das glauben auch nur die Sozialpolitiker und sonstige Gutmenschenfanatiker, dass sich nur die besten und edelsten Vertreter des Menschengeschlechtes in Deutschland niederlassen, wenn die Grenzen für jeden offenstehen und der Eintritt ins Land der Träume bereits die Erfüllung aller Träume darstellt. Denn die "Sozialpolitiker" sorgen mit ihrer Umverteilungssucht, dass das so ist.

Erst musste der deutsche Steuerzahler aufgrund eines sozialen Verständnisses, welches nur noch als wahnhaft und bizarr bezeichnet werden kann die 911 Terroristen an seinem Busen nähren und statt dass man daraus lernt, zieht man es vor, die Grenzen noch weiter aufzusperren und sich vor einem Kurnaz, der sich in pakistanischen Terrorcamps aufhielt, regelrecht im Staub zu suhlen.
Da man von der deutschen Politik keine rationalen Entscheidungen mehr erwarten kann, außer sie fallen zugunsten der EU und gegen uns. Das hört erst auf, wenn den Politikern das Geld ausgeht, wir werden gnadenlos bis zum letzten € verheizt

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 06.02.2013 10:42 Uhr
bernd stegmann

Falsch, das hört auf, wenn der deutsche Wähler sein seltsames Wahlverhalten ändert. Nur dann.

Ansonsten kann ich Ihnen nur traurig beipflichten.

Empfehlen
Martin Klocke
Martin Klocke (mampo) - 06.02.2013 08:24 Uhr

in Deutschland lässt man JEDEN frei gewähren!

Nicht nur türkische Staatsfeinde, sondern auch und besonders Feinde Deutschlands.
Also nichts Neues im Westen.
So langsam wird es aber Zeit, sich die Leute, die man reinliess und noch reinlässt, etwas genauer anzuschauen!! Und im Zweifel einfach zurückschicken.

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 06.02.2013 10:28 Uhr
Alexander Pfaff

Da werden unsere...

...links-grünenSozialromantiker (egal von welcher Partei) sicher wieder etwas dagegen haben! Wir können doch nicht diese ganzen armen Menschen in den unwürdigen Lebensverhätlnissen in deren Ländern ausharren lassen, wo es doch hier so schön ist, der Fachkräftemangel so groß und die Sozialkassen so voll!

Empfehlen
mathias dumke

Nicht nur, dass wir die Staatsfeinde der Türkei hier gewähren lassen. Nein, wir importieren sogar...

noch Staatsfeinde Deutschlands aus der Türkei und anderen is-lahmen Staaten.

Empfehlen

06.02.2013, 07:49 Uhr

Weitersagen

Nackte Macht

Von Reinhard Veser

Russland denkt nicht daran, die Eskalation in der Ostukraine zu beenden. Es droht sogar unverhohlen mit einem Angriff. Dem Kreml geht es nur darum zu verhindern, dass die Ukraine eigene Wege geht. Mehr 6 37