Home
http://www.faz.net/-hox-777k9
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Italien Zweiter Tag der Parlamentswahl

In Italien hat der zweite Tag der Parlamentswahl begonnen. Am Sonntag waren erst rund 55 Prozent der Berechtigten zur Wahl gegangen: deutlich weniger als zum gleichen Zeitpunkt vor fünf Jahren. Erste Ergebnisse werden am Nachmittag erwartet.

© AP Vergrößern Pier Luigi Bersani, der Vorsitzende der Demokratischen Partei in Italien, gibt am Sonntag in Piacenza seine Stimme ab

In Italien hat am Montagmorgen der zweite Tag der Parlamentswahl begonnen. Die Wahllokale öffneten 7 Uhr morgens; sie schließen um 15 Uhr. Kurz danach werden die ersten Ergebnisse erwartet. Am Sonntag hatte sich zunächst nur eine mäßige Beteiligung abgezeichnet. Bei Schließung der Wahllokale am Sonntagabend hatte die
Wahlbeteiligung 55,17 Prozent betragen. Das waren nach Angaben der
Wahlkommission deutlich weniger als zum gleichen Zeitpunkt vor fünf Jahren. Damals hatte die Beteiligung bei 62,55 Prozent gelegen.

Die Wahlen werden europaweit mit Spannung verfolgt, da ihr Ausgang darüber entscheidet, ob und wie Italien den eingeschlagenen Weg der Reformen fortsetzt. In den letzten Umfragen vor der Wahl lag die Demokratische Partei (PD) mit ihrem Spitzenkandidaten Pier Luigi Bersani knapp vor dem Parteienbündnisdes früheren Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi. Der aktuelle Regierungschef Mario Monti könnte als Koalitionspartner wichtig werden. Erschweren könnten eine Regierungsbildung unterschiedliche Mehrheiten in Ober- und Unterhaus. In der Europäischen Union wird befürchtet, dass bei einem Wahlsieg Berlusconis die Schuldenkrise wieder aufflammen könnte.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Parlamentswahl in Tunesien Säkulare sehen Anzeichen für Sieg

Noch sind die Stimmen nach der Tunesienwahl nicht ausgezählt. Doch die Säkularen sehen schon am Wahlabend Anzeichen für einen Sieg. Die Islamisten bleiben zurückhaltend. Mehr

26.10.2014, 22:20 Uhr | Politik
Kiew Ukraine stimmt über neues Parlament ab

In der krisengeschüttelten Ukraine hat am Sonntag die vorgezogene Parlamentswahl begonnen. Die Wahllokale öffneten um 8.00 Uhr Ortszeit (7.00 Uhr MEZ). Die prowestliche Führung in Kiew sowie die EU und die Vereinigten Staaten hoffen, dass die Abstimmung dazu beiträgt, die Situation in der früheren Sowjetrepublik zu stabilisieren. Mehr

26.10.2014, 13:41 Uhr | Politik
Wahl-Prognose in der Ukraine Mehrheit mit Beigeschmack

Bei der Parlamentswahl in der Ukraine am Sonntag sieht alles nach einem klaren Sieg für die proeuropäischen Kräfte des Majdan aus. Fälle von Stimmenkauf trüben das Bild. Und eine rechtspopulistische Partei könnte zur zweitstärksten Kraft werden. Mehr Von Konrad Schuller, Kiew

25.10.2014, 08:44 Uhr | Politik
Ukrainer wählen Präsidenten

Bei der Wahl eines neuen Staatsoberhaupts zeichnet sich in der Ukraine eine rege Beteiligung ab. In der Ostukraine bleiben hingegen viele Wahllokale geschlossen. Die endgültigen Ergebnisse werden am Montag erwartet. Mehr

25.05.2014, 16:59 Uhr | Politik
Stimmabgabe in der Ukraine Wahl unter Anti-Terror-Schutz

Nicht überall in der Ukraine kann gewählt werden. Die Bürger im Osten des Landes und auf der Halbinsel Krim müssten für ihre Stimmenabgabe extra verreisen. An Separatistengebiete angrenzende Wahlbezirke stehen gar unter besonderem Schutz. Mehr Von Ann-Dorit Boy

26.10.2014, 12:33 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 25.02.2013, 08:53 Uhr

Mit Gas, ohne Land

Von Nikolas Busse

Die Einigung im Gasstreit ist das bisher sichtbarste Zeichen, dass Putin zumindest im Augenblick kein Interesse daran zu haben scheint, die Regierung in Kiew weiter unter Druck zu setzen. Stattdessen versucht er, seine Gewinne im Osten des Landes zu konsolidieren. Ein Kommentar. Mehr 2