http://www.faz.net/-gpf-8oxcm

Cyberkrieg : Trump kündigt Enthüllung zu Hackerangriffen an

  • Aktualisiert am

Donald Trump und seine Frau Melania vor ihrer Silvesterfeier. Bild: Reuters

Der künftige Präsident will kommende Woche bisher unbekannte Informationen zu den mutmaßlichen Hackerangriffen aus Russland vorlegen. Er wisse Dinge, die Andere nicht wissen, sagte er.

          Der zukünftige amerikanische Präsident Donald Trump hat eine Enthüllung zu den mutmaßlichen russischen Hackerangriffen während des Wahlkampfs in Aussicht gestellt. Dahinter könnte jemand anders stecken, sagte Trump am Samstag zu Journalisten vor dem Beginn von Neujahresfeiern auf seinem Anwesen in Mar-a-Lago in Florida. „Außerdem weiß ich Dinge, die andere nicht wissen, daher können wir uns nicht sicher sein.“

          „Kein Computer ist sicher“

          Auf die Frage, um welche Informationen es sich handle, sagte er: „Sie werden es am Dienstag oder Mittwoch erfahren.“ Einzelheiten nannte der Republikaner nicht. Besonders wichtige Dinge sollten ohnehin wie früher niedergeschrieben und per Bote überbracht werden, sagte Trump weiter. „Kein Computer ist sicher“, erklärte er. „Es ist mir egal, was die sagen.“

          Der demokratische Amtsinhaber Barack Obama macht die Regierung in Moskau für eine Serie von Hackerangriffen verantwortlich und hat Strafmaßnahmen gegen Russland verhängt. Trump hat kein Interesse daran erkennen lassen und wiederholt den russischen Präsidenten Wladimir Putin gelobt. Dessen Regierung hat die Vorwürfe zurückgewiesen. Trump wird am 20. Januar vereidigt.

          Weitere Themen

          Trump will eigene Weltraumarmee Video-Seite öffnen

          Dominanz im All : Trump will eigene Weltraumarmee

          Größer, schneller, weiter: Präsident Donald Trump will eine amerikanische Dominanz im All haben. Die Space Force soll als eigenständiger Teil der Streitkräfte die Vereinigten Staaten im Weltraum verteidigen.

          Familien mit Kindern inhaftieren Video-Seite öffnen

          Trump lenkt ein : Familien mit Kindern inhaftieren

          Das radikale Vorgehen der amerikanischen Behörden bei illegalen Einwanderern sorgt selbst in der republikanischen Partei für zunehmende Kritik. Nach einem innerparteilichen Treffen unterstützt US-Präsident Donald Trump nunmehr zwei Gesetzesentwürfe seiner Partei.

          Topmeldungen

          Flüchtlinge gehen nahe Wegscheid in Bayern im Oktober 2015 hinter einem Fahrzeug der Bundespolizei her.

          Asylstreit-Kommentar : Wege gegen den Andrang

          Ankerzentren könnten für die gesamte EU Vorbild sein. Und zeigen, dass schnelle Verfahren, konsequente Rückführung und Abkommen mit den nordafrikanischen Staaten Wege sind, um den Andrang zu kanalisieren.

          3:0 gegen Argentinien : Kroatien befördert Messi und Co. an den Abgrund

          Die vorangegangenen drei Niederlagen bei Weltmeisterschaften hat Argentinien allesamt gegen Deutschland hinnehmen müssen. Nun bricht Kroatien diese Serie und zieht ins Achtelfinale ein. Argentinien droht das erste Vorrunden-Aus seit 2002.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.