http://www.faz.net/-gpf-75bw8
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 25.12.2012, 20:46 Uhr

Computervirus Iran meldet neuen Stuxnet-Angriff

Iranische Computerexperten haben angeblich einen neuerlichen Cyber-Angriff gegen die Industrie des Landes abgewehrt. Ein hochrangiger Funktionär verglich den Virus mit Stuxnet.

© dpa Auch mit dem Virus Flame wurden iranische Einrichtungen bereits attackiert

Iranische Industrieanlagen sollen abermals mit dem Computervirus Stuxnet angegriffen worden sein. Darunter sei in den vergangenen Monaten auch ein Kraftwerk in Süden des Landes gewesen, sagte der Chef für Zivilverteidigung in der Provinz Hormozgan, Ali Akbar Achavan, am Dienstag der halbstaatlichen iranischen Nachrichtenagentur ISNA. Computerexperten hätten den Virus jedoch „erfolgreich aufhalten“ können, hieß es weiter.

Stuxnet hatte 2010 für Aufsehen gesorgt, als er etwa Atomanlagen des Iran befiel. Die „New York Times“ hatte im Juni berichtet, der Angriff gehe auf die amerikanische Regierung zurück. Mit einer einzigen Angriffsserie seien zeitweise fast tausend der 5.000 Zentrifugen zur Urananreicherung in der iranischen Atomanlage Natans lahmgelegt worden. Die Regierung schätze, dass die Cyberangriffe Teherans Atomprogramm um bis zu zwei Jahre zurückgeworfen hätten.

Der Iran hatte wiederholt gemeldet, Cyberangriffe unter anderem mit den Computerviren Stuxnet und Flame, die auch die wichtige Ölindustrie zum Ziel hatten, erfolgreich abgewehrt zu haben. Nach Ansicht Teherans sind die Attacken Teil eines Programmes der Vereinigten Staaten und Israels, um das iranische Atomprogramm zu treffen.

Mehr zum Thema

Quelle: AP, AFP

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Nach dem Ende der Sanktionen Iran bestellt jetzt auch viele Flieger von Boeing

Im Januar bestellt Iran mehr als hundert Airbus-Flugzeuge. Nun bekommt auch der Konkurrent aus Amerika einen Großauftrag. Mehr

19.06.2016, 11:27 Uhr | Wirtschaft
Westaustralien Hai-Attacke mit tödlichen Folgen

Nach einem dramatischen Hai-Angriff auf einen Surfer in Westaustralien wurde vermutlich das verantwortliche Tier gefunden, gefangen und getötet. Mehr

02.06.2016, 14:35 Uhr | Gesellschaft
Iran Teil einer Jugendbewegung sein

Jahrelang war es schwierig, überhaupt nach Iran zu reisen, nun boomt der Tourismus. Das Land bietet überraschende Perspektiven Mehr Von Ralph Bollmann

28.06.2016, 14:47 Uhr | Reise
Nach Hai-Angriff Einarmige Surferin verblüfft die Weltelite

Ihr Leben ist längst Filmstoff, nun belegt die Hawaiianerin Bethany Hamilton in der World Surf League den dritten Platz. Als 13-Jährige hatte sie durch einen Hai-Angriff ihren linken Arm verloren. Das Surfen gab sie nie auf. Mehr

01.06.2016, 15:20 Uhr | Sport
Wirtschaftsministerium sagt Iran zahlt alte Schulden zurück

Teheran hat alte Verbindlichkeiten gegenüber Deutschland nun beglichen. Damit ist zumindest eine Hürde genommen auf dem Weg zu mehr Handel zwischen beiden Staaten. Mehr

20.06.2016, 13:22 Uhr | Wirtschaft

Bayxit?

Von Reinhard Müller

Für Horst Seehofer ist die Brexit-Abstimmung offenbar ein Vorbild. Doch mit Volksherrschaft á la CSU hat das Referendum wenig zu tun. Mehr 5 6