http://www.faz.net/-gpf-8ywxr

Bundeswehr : Abzug aus Incirlik soll im Oktober abgeschlossen sein

  • Aktualisiert am

Ein Tornado der Bundeswehr im Anflug auf den Stützpunkt in Incirlik Bild: Reuters

Verteidigungsministerin von der Leyen hat den Zeitplan für den Bundeswehr-Umzug nach Jordanien vorgelegt. Das Vorhaben ist laut der Politikerin kompliziert.

          Die Verlegung des Bundeswehr-Kontingents aus dem türkischen Incirlik nach Jordanien wird Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen zufolge rund drei Monate bis Ende September dauern. Bis Ende Juni sei die Bundeswehr im Flugplan der Anti-IS-Koalition fest eingeplant, dann würden die Tankflugzeuge schnellstmöglich nach Jordanien verlegt, sagte die CDU-Politikerin der „Bild am Sonntag“. Sie seien nach ein paar Tagen wieder im Einsatz, etwa in der zweiten Juli-Hälfte.

          Der Umzug der Tornados und der komplexen Auswertetechnik für die Luftbilder sei komplizierter und werde von August bis September dauern. „Ab Oktober sollen die Aufklärungstornados dann nach Plan wieder starten.“ Das Wichtigste sei, die Umzugsphase, in der man nicht fliegen könne, so kurz wie möglich zu halten, sowie die Sicherheit der Truppe.

          Grund des Umzugs ist, dass die Türkei eine generelle Besuchserlaubnis für deutsche Abgeordnete bei den Bundeswehr-Soldaten in Incirlik verweigert. Sie wirft einzelnen Abgeordneten eine Nähe zur verbotenen Kurdischen Arbeiterpartei PKK vor. In Incirlik sind derzeit rund 250 deutsche Soldaten als Teil des internationalen Einsatzes gegen die Extremistenmiliz IS stationiert. Mit sechs Tornado-Jets fliegen sie von dort aus Aufklärungseinsätze über Syrien und dem Irak, zudem versorgt ein deutsches Tankflugzeug die Verbündeten in der Luft mit Treibstoff.

          Nach Incirlik-Abzug : Merkel plädiert für enge Kontakte zu Türkei

          Quelle: Reuters/AFP

          Weitere Themen

          Türkei setzt Offensive gegen Kurden unvermindert fort Video-Seite öffnen

          Nordsyrien : Türkei setzt Offensive gegen Kurden unvermindert fort

          Die türkische Offensive gegen die syrischen Kurden stößt international zwar auf Besorgnis, doch bleibt es bislang bei Appellen zur Mäßigung. Die Angriffe im Rahmen der sogenannten Operation Olivenzweig halten unvermindert an.

          55 Jahre Élysée-Vertrag

          Der Tag : 55 Jahre Élysée-Vertrag

          Parlamente feiern 55 Jahre Élysée-Vertrag. SPD und Union bereiten Koalitionsverhandlungen vor. Die Euro-Finanzminister beraten über griechisches Reformprogramm. Der Gläubigerausschuss berät im Insolvenzverfahren zur Fluglinie Niki.

          Helau und Alaaf im Kanzleramt Video-Seite öffnen

          Berlin : Helau und Alaaf im Kanzleramt

          Die Karnevalsdelegationen der Bundesländer haben das Kanzleramt besucht. Bundeskanzlerin Angela Merkel begrüßt sie mit einer launigen Rede.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Ein verletztes Mädchen wird in einem Krankenhaus der nordsyrischen Stadt Afrin behandelt.

          Türkische Offensive : Tausende Menschen auf der Flucht

          Humanitäre Organisationen sorgen sich angesichts der türkischen Offensive um Hunderttausende Menschen in den Kurdengebieten. Die Linkspartei fordert den Abzug deutscher Truppen aus dem Stützpunkt in Konya.
          Angelique Kerber feiert ihren Sieg gegen Madison Keys.

          Australian Open : Kerber schafft es ins Halbfinale

          Das ging erstaunlich schnell: Für ihren Halbfinaleinzug bei den Australian Open braucht Angelique Kerber nur 51 Minuten. Ihre Gegnerin zeigt sich völlig überfordert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.