http://www.faz.net/-gpf-xvdz
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 01.01.2011, 18:40 Uhr

Brasilien Dilma Rousseff als Präsidentin vereidigt

Als neue Präsidentin Brasiliens ist Dilma Rousseff am Samstag vereidigt worden. Roussef legte im Kongress in Brasília gemeinsam mit Vizepräsident Michel Temer den Amtseid auf die Verfassung ab. Rousseff ist die erste Präsidentin Brasiliens und Nachfolgerin von Lula da Silva, der nach acht Jahren aus dem Amt schied.

© AFP Dilma Roussef nach der Abgabe ihrer Stimme bei der Präsidentenwahl im Oktober 2010.

In Brasilien ist Dilma Rousseff als erste Präsidentin des Landes vereidigt worden. Die 63-jährige Politikerin der brasilianischen Arbeiterpartei (PT) trat am Samstag die Nachfolge von Luis Inßcio Lula da Silva an. Der Brasilianer scheidet als beliebtester Präsident in der Geschichte des Landes aus dem Amt. Rousseff war seine Wunschkandidatin für die Nachfolge im Präsidentenamt.

Rousseff ist die erste Präsidentin in der Geschichte des größten lateinamerikanischen Staates. Im Präsidentschaftswahlkampf hatte sie mit dem Versprechen geworben, die Politik Lula da Silvas fortsetzen zu wollen. Rousseff fehlt zwar das Charisma und die Volkstümlichkeit ihres Vorgängers, doch sie gilt als gradlinige, kompetente und unbestechliche Technokratin.

Mehr zum Thema

„Eiserne Lady“

Rousseff übernimmt von ihrem Vorgänger ein aufstrebendes Land. 2014 richtet Brasilien die Fußball-Weltmeisterschaft aus, 2016 die Olympischen Sommerspiele. Bis dahin wird es voraussichtlich die fünftgrößte Wirtschaftsnation sein. Erst kürzlich wurden vor der Küste große Erdölvorkommen entdeckt. Dass Rousseff über die nötigen Managementfähigkeiten verfügt, bezweifelt niemand.

Als Stabschefin leitete und koordinierte sie seit 2005 die Regierungsarbeit der 38 Ministerien und stieg zur einflussreichsten Vertrauten Lulas auf. Dass sie auch hart gegenüber sich selbst sein kann, zeigte sie in ihrem Kampf gegen den Lymphdrüsenkrebs. Ihr Ruf als fordernde und fähige Macherin hat ihr den Spitznamen „Eiserne Lady“ eingebracht.

Quelle: dapd/dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Korruptionsvorwürfe Dritter brasilianischer Minister tritt zurück

Seit gut einem Monat ist Interimspräsident Michel Temer in Brasilien im Amt. Nun tritt bereits der dritte Minister seiner Regierung zurück. Und auch Temer selbst wird der Korruption beschuldigt. Mehr

17.06.2016, 08:27 Uhr | Politik
Brasilien Pelé versteigert Trophäen für guten Zweck

Pokale, Bälle, Stollenschuhe: Brasiliens Fußball-Legende Pelé will bei einer Auktion mehr als 2000 Erinnerungsstücke unter den Hammer bringen. Von den erhofften Millionenerlösen soll auch ein Kinderkrankenhaus in Brasilien profitieren. Mehr

03.06.2016, 14:57 Uhr | Sport
Rio de Janeiro Vor dem Kollaps

Der Gouverneur des Bundesstaates Rio de Janeiro hat den finanziellen Notstand ausgerufen. Er sieht die Olympischen Spiele in der Stadt gefährdet. Mehr Von Matthias Rüb

20.06.2016, 09:31 Uhr | Politik
Nach Attentat Lady Gaga: Orlando ist Angriff auf Menschlichkeit selbst

Nach dem Attentat mit 49 Todesopfern auf einen zumeist von Homosexuellen besuchten Club im amerikanischen Bundesstaat Florida hat Popstar Lady Gaga von einem Angriff auf die Menschlichkeit selbst gesprochen. Bei einer Trauerveranstaltung in Los Angeles äußerte sie zugleich ihre Verbundenheit mit den Menschen in Orlando. Mehr

14.06.2016, 16:05 Uhr | Gesellschaft
José Mujica im Interview Die Linke hat nicht verloren

José Mujica war Blumenzüchter, Guerrillero, Gefangener und Präsident Uruguays. Inzwischen ist er 81 und eine politische Kultfigur. Ein Gespräch über die lateinamerikanische Linke, Marihuana und das Leben. Mehr Von David Klaubert

29.06.2016, 10:58 Uhr | Politik

Gefährliche Rebellion

Von Peter Sturm

Großbritannien braucht auch eine funktionierende, starke Opposition. Doch die Labour Party ist gerade dabei, sich selbst zu zerstören. Das muss auch den europäischen Kontinent beunruhigen. Mehr 22 9