http://www.faz.net/-gpf-8zcgb

Unklare Sicherheitslage : Bamf setzt Asylentscheidungen für Afghanen aus

  • Aktualisiert am

Abgelehnte Asylbewerber werden per Flugzeug in ihre Heimatländer zurückgebracht. Für Afghanistan scheint die Lage derzeit jedoch unklar. Bild: dpa

Immer wieder kommt es in Afghanistan zu schweren Anschlägen. Deshalb hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge offenbar die Asylentscheidungen für Afghanen ausgesetzt – und wartet auf die Bundesregierung.

          Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) hat Asylentscheidungen für afghanische Staatsbürger nach einem Pressebericht kurzfristig ausgesetzt. Das Bundesamt warte auf eine Neubewertung der Sicherheitslage durch die Bundesregierung, berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe am Samstag. Hintergrund sind die jüngsten schweren Anschläge am Hindukusch.

          Dem Bericht zufolge nimmt das Bamf zwar weiterhin Erst- und Folgeanträge auf Asyl von Afghanen an. Es würden derzeit aber keine abschließenden Entscheidungen mehr getroffen. Zuletzt lagen dem Bamf demnach knapp 30.000 Asylanträge von afghanischen Staatsangehörigen zur Bearbeitung vor.

          Nach einem Anschlag nahe der deutschen Botschaft in Kabul mit mehr als 150 Toten Ende Mai hatte die Bundesregierung Abschiebungen nach Afghanistan vorläufig weitgehend ausgesetzt. Die neue Lageanalyse des Auswärtigen Amts sollte eigentlich bis zum Juli vorliegen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Südkoreas Moon Jae-in und Nordkoreas Kim Jong-un bei ihrem kurzfristig angesetzten Treffen am Samstag.

          Gipfel wird wahrscheinlicher : Kim bekräftigt: Will Trump treffen

          Nordkoreas Kim Jong-un betont seinen „festen Willen“, Donald Trump in Singapur zu treffen. Südkorea denkt sogar schon weiter – an ein offizielles Ende des Kriegszustands.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.