Home
http://www.faz.net/-hoy-765lv
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Digitale Exzellenz

Raumfahrt Südkorea befördert Satelliten ins All

Nach zwei Fehlschlägen hat Südkorea nach eigenen Angaben einen Satelliten ins All geschossen. Der Raketenstart dürfte die Spannungen zwischen Nord- und Südkorea weiter verschärfen.

© REUTERS Vergrößern Südkorea will den Anschluss im Raumfahrt-Wettlauf in Asien nicht verlieren

Im dritten Anlauf hat es Südkorea nach eigenen Angaben geschafft, erstmals vom eigenen Land aus einen Satelliten auf eine Erdumlaufbahn zu befördern. Der Satellit habe den Orbit erreicht, teilte Bildungsminister Lee Ju Ho am Mittwoch vor Journalisten im Raumfahrtzentrum Naro im Süden des Landes mit. Von dort hatte die mit russischer Hilfe gebaute Trägerrakete KSLV-1 mit einem kleinen Forschungssatelliten an Bord wie geplant um 16.00 Ortszeit abgehoben.

Das Vorhaben fiel mitten in den Streit um den Start eines kleinen Satelliten durch Nordkorea im Dezember, der heftige internationale Reaktionen ausgelöst hatte. Die Vereinigten Staaten und Südkorea werfen Nordkorea vor, der Start diene der Entwicklung einer strategischen Atomrakete. Nach der Ausweitung von UN-Sanktionen wegen des Raketenstarts hatte Nordkorea einen dritten Atomtest und weitere Versuche mit Langstreckenraketen angekündigt.

In Südkorea waren zwei Satellitenstarts in den Jahren 2009 und 2010 fehlgeschlagen. Das Land will vor allem im Raumfahrt-Wettlauf in Asien mit Japan, China und Indien mithalten. In den nächsten Jahren will es eigenständig eine Trägerrakete entwickeln.

Im Weltraum ist momentan einiges los. In den vergangenen Tagen meldete auch Iran, eine Rakete ins All geschickt zu haben. An Bord war wohl ein Affe, der die Reise ins All und wieder zurück nach iranischen Medienangaben unbeschadet überstand.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Soziale Systeme Totale Entortung

So manchem Gesellschaftswissenschaftler war die Weltraumfahrt nicht recht geheuer Mehr Von Ulf von Rauchhaupt

19.02.2015, 12:00 Uhr | Wissen
Nordkorea Kim Jong-un bereit zu Gesprächen mit Südkorea

Wenige Stunden nach Kims Ankündigung begrüßt der südkoreanische Minister für Wiedervereinigung die Aufnahme von Gesprächen – unabhängig davon, in welcher Form sie stattfänden. Mehr

07.01.2015, 09:33 Uhr | Politik
Pistenmanagement in den Alpen Auf den Kunstschnee ist Verlass

In den Skigebieten der Alpen hält das satellitengestützte Schnee- und Pistenmanagement Einzug. Es geht um den effizienten Einsatz des teuren Maschinenschnees in den Zeiten des Klimawandels. Blick hinter die Kulissen von Fieberbrunn und Mayrhofen. Mehr Von Walter Wille

19.02.2015, 17:03 Uhr | Technik-Motor
Raketenabsturz in Amerika Nasa-Raumtransporter Cygnus explodiert

Eine unbemannte amerikanische Trägerrakete ist am Dienstag im Bundesstaat Virgina abgestürzt. Sie sollte einen Raumgleiter für die internationale Raumstation ISS mit Forschungsmaterial, Lebensmittel und weiterem Nachschub in den Orbit bringen. Die Ursache für das Unglück sei bislang unklar, teilte die Raumfahrtbehörde NASA mit. Mehr

29.10.2014, 09:49 Uhr | Gesellschaft
Frauen in Führungspositionen Ein langer Weg für Asiens Managerinnen

Bislang machten Frauen in Fernost vor allem dann Karriere, wenn sie aus einer mächtigen Familie stammten. Ein spektakulärer Fall könnte das ändern. Die deutsche Quote stößt aber sogar bei Frauen auf Widerstand. Mehr Von Carsten Germis

22.02.2015, 08:00 Uhr | Beruf-Chance
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 30.01.2013, 11:18 Uhr

Panzer gegen Panzer

Von Reinhard Müller

Panzer sind wieder in. Putin nutzt sie zur Annektion. Deshalb braucht Deutschland auch wieder welche. Mehr 4 8