Home
http://www.faz.net/-gq5-760gq
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Nordkorea droht Amerika „Neue Phase im Kampf gegen den Erzfeind“

Verbunden mit offenen Drohungen gegen die Vereinigten Staaten kündigt Nordkorea weitere Raketen- und Nukleartests an. Die südkoreanische Regierung ruft Pjöngjang dazu auf, die Provokationen zu unterlassen.

© dpa Vergrößern Der neue Machthaber Nordkoreas, Kim Jong-un, hält offenbar an der Politik der nuklearen Erpressung fest

Nordkoreas Ankündigung eines neuen Atomtests ist bei den Nachbarn und der internationalen Gemeinschaft mit Besorgnis aufgenommen worden. Die südkoreanische Regierung bedauerte die Ankündigung und rief Nordkorea auf, Provokationen zu unterlassen. China rief alle Beteiligten dazu auf, Ruhe zu bewahren und sich maßvoll zu äußern und zu handeln.

Nordkorea gab zunächst noch keinen Zeitpunkt für den geplanten Atomtest an. Nach Einschätzung der südkoreanischen Regierung ist Nordkorea jederzeit in der Lage, einen Atomtest durchzuführen. Amerikanische und südkoreanische Beobachter haben schon seit einiger Zeit Vorbereitungen für einen Test in Nordkorea vermeldet. In Seoul hält man es für möglich, dass Nordkorea den Atomtest, der der dritte des Landes wäre, zeitnah am Wechsel im Präsidentenamt in Südkorea im Februar ausführen wird.

„Hochgradige Nukleartests“

Nordkorea hatte am Donnerstag angekündigt, dass es weitere Langstreckenraketen testen und einen „hochgradigen“ Nukleartests durchführen wolle. Dies sei eine neue Phase im Kampf gegen den „Erzfeind“, die Vereinigten Staaten. Es wurde nicht erklärt, was mit „hochgradig“ gemeint ist. Mit der Ankündigung reagierte Nordkorea auf eine Resolution des UN-Sicherheitsrates, der am Dienstag den Test einer Langstreckenrakete durch Nordkorea im Dezember verurteilt und neue Sanktionen gegen das kommunistische Land beschlossen hatte.

China, Nordkoreas einziger Verbündeter, hatte die UN-Resolution unterstützt. Die Erklärung der Nationalen Verteidigungskommission hatte auch deutlich china-kritische Töne. Man werde umfassende Maßnahmen gegen die feindliche Politik unternehmen, die von den Vereinigten Staaten und jenen „unehrlichen Kräften“, die ihnen folgen, betrieben werde, hieß es mit einem Seitenhieb auf China.

Der UN-Sicherheitsrat sei zu einer „Marionette“ geworden, hieß es in der Erklärung. Die nordkoreanische Regierung erklärte auch die Sechser-Gespräche über das nordkoreanische Atomprogramm für beendet. Die dort vor drei Jahren erreichte Einigung gelte nicht mehr. Die Sechs-Staaten-Gespräche waren auf Vermittlung Chinas zustande gekommen und fanden über mehrere Jahre hinweg in Peking statt. Nordkorea hatte sie vor drei Jahren verlassen. China hatte noch am Vortrag appelliert, sie wieder aufzunehmen.

Die Ankündigung des Atomtests zerschlägt Hoffnungen, der neue Machthaber Nordkoreas, Kim Jong-un, könnte die Politik der nuklearen Erpressung seines Vaters aufgeben. Nordkorea werde seine Atomwaffen erst aufgeben, wenn die ganze Welt denuklearisiert sei, hieß es in der Erklärung.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET mit P.K.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Nordkorea Kim Jong-un wird zum Bergsteiger

So leicht hat noch niemand den Paektu (2750 Meter) bezwungen: Glaubt man den Staatsmedien, soll der nordkoreanische Machthaber in Mantel und feinen Schuhen den höchsten Berg des Landes erklommen haben. Mehr

19.04.2015, 20:15 Uhr | Politik
Nordkorea Kim Jong-un angeblich wieder ohne Gehhillfe

Das nordkoreanische Fernsehen hat Machthaber Kim Jong-un erstmals wieder ohne Gehstock gezeigt. Zuvor war er länger nicht in den Nachrichten zu sehen gewesen. Mehr

05.11.2014, 15:36 Uhr | Politik
Nach Hackerangriff Wikileaks veröffentlicht mehr als 200.000 geheime Sony-Pictures-Unterlagen

Hunderttausende Dokumente, die das Innenleben von Sony Pictures zeigen sollen, hat Wikileaks veröffentlicht. Das Unternehmen stehe im Zentrum eines geopolitischen Konflikts, daher sei das gerechtfertigt, rechtfertigt sich die selbst ernannte Aufklärungsplattform. Mehr

17.04.2015, 07:34 Uhr | Wirtschaft
Kim Jong-un Neue Fotos von Nordkoreas Machthaber

Das nordkoreanische Fernsehen hat neue Bilder von Machthaber Kim Jong-un veröffentlicht. In Begleitung seiner Frau und hochrangiger Militärvertreter soll er hier zu sehen sein bei der Inspektion eines neuen Restaurants für Soldaten. Wann und wo diese Aufnahmen entstanden, wurde nicht gesagt. Mehr

29.10.2014, 14:23 Uhr | Politik
Neues Schulfach in Nordkorea Und eine 1 in Kim-Jong-un-Kunde

Für Kim Jong-uns Lebensleistung gibt es in Nordkorea jetzt ein eigenes Unterrichtsfach. Lehrer sollen den Schülern seine zahllosen Errungenschaften vermitteln, damit die wissen, wer der Babo ist. Mehr

10.04.2015, 18:28 Uhr | Gesellschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 24.01.2013, 12:47 Uhr

Bis auf die Knochen

Von Berthold Kohler

Man muss einen Völkermord auch Völkermord nennen: Gauck hat die große Koalition vor einem großen Fehler und einer großen Blamage bewahrt. Mehr 34 103