Home
http://www.faz.net/-gpf-6yib3
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 17.03.2012, 09:47 Uhr

Anti-Sudan-Protest George Clooney festgenommen

Seit langem engagiert sich Hollywood-Schauspieler George Clooney im Sudan. Nun wurde er bei einer Demonstration gegen die sudanesische Führung in Washington kurzzeitig festgenommen.

© REUTERS Kurzzeitig festgenommen: der Schauspieler George Clooney

Hollywood-Star George Clooney ist bei Protesten in Washington gegen die sudanesische Führung festgenommen worden. Clooney, sein Vater Nick und weitere Aktivisten ignorierten am Freitag bei der Demonstration vor der Botschaft des nordostafrikanischen Landes die Aufforderung der Polizei, das Botschaftsgelände zu verlassen und wurden in Handfesseln abgeführt.

Der Schauspieler kritisierte die Weigerung der Regierung in Khartum, Hilfe für Hunderttausende Hungernde an der Grenze zum Südsudan zuzulassen. Es drohe eine menschliche Tragödie, sagte Clooney. Gegen Zahlung einer Kaution kamen die Demonstranten später wieder auf freien Fuß.

Mehr zum Thema

Die amerikanische Regierung hatte sich jüngst ebenfalls besorgt über die Lage in der Grenzregion gezeigt, wo sudanesische Soldaten Rebellen bekämpfen, die sich mit dem seit kurzem unabhängigem Südsudan verbündet haben. Clooney, der sich seit längerem für die notleidende Bevölkerung Afrikas engagiert, hatte den Sudan kürzlich besucht.

Quelle: FAZ.NET

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Sudan Der Sudan öffnet erstmals seine Grenzen zum Süden

Die Beziehungen zwischen dem Sudan und dem seit 2011 unabhängigen Nachbarstaat entspannen sich. Nun hat Khartum die Grenzen öffnen lassen. Mehr

28.01.2016, 14:53 Uhr | Politik
Istanbul Türkische Polizei verhaftet mutmaßliche IS-Mitglieder

Im Südosten der Türkei hat die türkische Polizei mutmaßliche IS-Mitglieder festgenommen. Ein Zusammenhang mit dem Anschlag vom Dienstag wurde bisher nicht bestätigt. Mehr

13.01.2016, 09:37 Uhr | Politik
Protest in Ägypten Wie man in Kairo in Schwierigkeiten gerät

Die Ägypter sollten am Jahrestag der Revolution den Tag der Polizei feiern. So wollte es ihre Regierung. Ein Satiriker und ein Schauspieler haben das getan und stecken nun in großen Schwierigkeiten. Mehr Von Christoph Borgans

28.01.2016, 12:37 Uhr | Politik
Demonstrationen in Köln Polizei löst Pegida-Aufmarsch in Köln nach Krawallen auf

Nach Krawallen hat die Polizei eine Demonstration der fremdenfeindlichen Pegida-Bewegung in Köln aufgelöst. Dabei setzten die Beamten Wasserwerfer und Pfefferspray ein. 1300 Gegendemonstranten empfingen die rund 1700 Teilnehmer der Pegida-Demo mit wütenden Pfiffen. Am Hauptbahnhof demonstrierten rund tausend Frauen gegen sexuelle Übergriffe. Mehr

10.01.2016, 11:31 Uhr | Politik
Berliner Filmfestspiele Lars Eidinger vertritt Deutschland in Berlinale-Jury

Angeführt von Meryl Streep, entscheiden in diesem Jahr ein britischer Schauspieler und eine italienische Schauspielerin, eine französische Fotografin und eine polnische Regisseurin über den Goldenen und die Silbernen Bären – und ein deutscher Schauspieler. Mehr

03.02.2016, 17:44 Uhr | Feuilleton

Die doppelte Moral des Familiennachzugs

Von Jasper von Altenbockum

Der Streit über den Familiennachzug ist von der Wirklichkeit der Kommunen weit entfernt. Er zeigt, welchen moralischen Widersprüchen die deutsche Flüchtlingspolitik ausgesetzt ist. Mehr 241