Home
http://www.faz.net/-gpf-6yib3
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Anti-Sudan-Protest George Clooney festgenommen

Seit langem engagiert sich Hollywood-Schauspieler George Clooney im Sudan. Nun wurde er bei einer Demonstration gegen die sudanesische Führung in Washington kurzzeitig festgenommen.

© REUTERS Vergrößern Kurzzeitig festgenommen: der Schauspieler George Clooney

Hollywood-Star George Clooney ist bei Protesten in Washington gegen die sudanesische Führung festgenommen worden. Clooney, sein Vater Nick und weitere Aktivisten ignorierten am Freitag bei der Demonstration vor der Botschaft des nordostafrikanischen Landes die Aufforderung der Polizei, das Botschaftsgelände zu verlassen und wurden in Handfesseln abgeführt.

Der Schauspieler kritisierte die Weigerung der Regierung in Khartum, Hilfe für Hunderttausende Hungernde an der Grenze zum Südsudan zuzulassen. Es drohe eine menschliche Tragödie, sagte Clooney. Gegen Zahlung einer Kaution kamen die Demonstranten später wieder auf freien Fuß.

Mehr zum Thema

Die amerikanische Regierung hatte sich jüngst ebenfalls besorgt über die Lage in der Grenzregion gezeigt, wo sudanesische Soldaten Rebellen bekämpfen, die sich mit dem seit kurzem unabhängigem Südsudan verbündet haben. Clooney, der sich seit längerem für die notleidende Bevölkerung Afrikas engagiert, hatte den Sudan kürzlich besucht.

Quelle: FAZ.NET

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Anne Franks Cousin Buddy Elias ist gestorben

Der aus Dutzenden Filmen und Fernsehproduktionen bekannte Schweizer Schauspieler Buddy Elias ist tot. Der Cousin von Anne Frank starb kurz vor seinem 90. Geburtstag. Mehr

18.03.2015, 08:44 Uhr | Feuilleton
Proteste gegen Bildungsreform Polizei stoppt Studentenprotest in Burma

Die Polizei in Burma hat mehrere Studenten festgenommen: Seit Tagen hatten sich Polizei und Studenten in der Stadt Letpadan gegenüber gestanden. Die Studenten protestierten gegen eine Bildungsreform. Mehr

10.03.2015, 17:30 Uhr | Politik
Konflikt um Nilwasser Zur Kooperation verdammt

Vor zwei Jahren drohte Ägypten mit Krieg, weil Äthiopien einen Damm am Blauen Nil bauen wollte. Jetzt ist es Sudan gelungen, den Konflikt um die Wassernutzung zu entschärfen. An diesem Mittwoch ist al Sisi in Addis Abbeba – in friedlicher Mission. Mehr Von Thomas Scheen, Khartoum

28.03.2015, 20:42 Uhr | Politik
Gewalt gegen Afroamerikaner Proteste nach erneutem Tod eines Schwarzen durch Polizei

In Madison ist ein 19-jähriger, vermutlich unbewaffneter Afroamerikaner von der Polizei erschossen worden. In der Stadt kam es zu Demonstrationen und Protestaktionen. Mehr

09.03.2015, 11:43 Uhr | Politik
Krawalle in Frankfurt Hessische Politiker entsetzt über Gewalt bei Blockupy

Die hessische Polizei hatte sich zwar auf Gewalt bei der EZB-Eröffnung eingestellt. Doch selbst Innenminister Beuth hat nicht mit derart schweren Krawallen in Frankfurt gerechnet. Die FDP kritisiert hingegen die Abwesenheit des Ministerpräsidenten an so einem wichtigen Tag. Mehr Von Ralf Euler, Wiesbaden

18.03.2015, 14:56 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 17.03.2012, 09:47 Uhr

Deutsche Gründlichkeit

Von Berthold Kohler

Eine Kommission hat nach einjähriger Prüfung festgestellt, dass das seit zwanzig Jahren eingesetzte Sturmgewehr der Bundeswehr nicht immer treffsicher ist. An der Front in Afghanistan wusste man das schon lange. Mehr 16 30