http://www.faz.net/-gpf-14ezq

Amoklauf von Fort Hood : „Täter kannte radikalen Imam“

  • Aktualisiert am

Bild: afp

Vor der Trauerfeier für die 13 Toten des Massakers von Fort Hood an diesem Dienstag berichten amerikanische Medien über eine mögliche Verbindung des mutmaßlichen Mörders zu einem radikalen Imam, der auch wegen der Terroranschläge vom 11. September 2001 auffällig wurde.

          Einen Tag vor der Trauerfeier für die 13 Toten des Massakers von Fort Hood an diesem Dienstag haben amerikanische Medien über eine mögliche Verbindung des mutmaßlichen Mörders zu einem radikalen Imam berichtet. Danach hat der Todesschütze, der Militärpsychiater Major Nidal Malik Hasan, die gleiche Moschee im Islamischen Zentrum Dar al Hijrah in Falls Church in Virginia nahe Washington besucht, die im April 2001 auch von Nawaf al Hazmi und Khalid al Mihdhar, zwei Attentätern der Terroranschläge vom 11. September 2001, frequentiert wurde.

          Auch die Trauerfeier für Hasans Mutter fand am 31. Mai 2001 in der Moschee statt, in der seinerzeit der radikalislamische Imam Anwar Aulaqi predigte. Der Imam lebt seit 2002 im Jemen und muss nach Ansicht des früheren Staatssekretärs im Heimatschutzministerium, Charles Allen, als "Unterstützer von Al Qaida und spiritueller Führer von drei Luftpiraten des 11. September 2001" betrachtet werden. Derzeit untersuchen die Ermittler, ob Hasan Interneteinträge Aulaqis, die dieser im Jemen verfasst, verfolgt hat.

          Der Vorsitzende des Heimatschutzausschusses im Senat, Joseph Lieberman, will schon bald in Anhörungen seines Ausschusses untersuchen lassen, ob das Blutbad am Donnerstag in Fort Hood ein terroristischer Angriff gewesen sei und möglicherweise hätte verhindert werden können. Wenn erkennbar gewesen sei, dass sich der Täter zu einem islamischen Extremisten entwickelt habe, hätte er aus den Streitkräften entlassen werden müssen, sagte der unabhängige Senator, der meist mit den Demokraten im Senat stimmt. Zudem solle aufgeklärt werden, ob das Heer "alarmierende Zeichen übersehen" habe.

          Der Todesschütze: Major Nidal Malik Hasan

          Weitere Themen

          Die Letzten ihrer Art

          Kommunistische Partei : Die Letzten ihrer Art

          Die Deutsche Kommunistische Partei führt ein Schattendasein. Nur nicht in Mörfelden-Walldorf. Da drängt sich eine einfache Frage auf: Warum?

          „Er kommt und geht“ Video-Seite öffnen

          Trump zum Klimawandel : „Er kommt und geht“

          Knapp eine Woche nach dem Durchzug von Hurrikan „Michael“ hat Präsident Donald Trump mit seiner Frau Melania die betroffenen Gebiete im Südosten Amerikas besucht. Dabei bezweifelte er abermals den menschengemachten Klimawandel, gab aber zu: „Da ist etwas“.

          Topmeldungen

          Eine Verlängerung der Übergangsperiode würde beiden Seiten auch mehr Zeit verschaffen, eine Lösung für das Irland-Problem zu finden - unser Bild zeigt die Grenze zwischen Irland und Nordirland.

          F.A.Z. exklusiv : EU bietet Briten längere Übergangsphase an

          Angesichts der schwierigen Brexit-Verhandlungen hat die EU-Kommission ihre harte Position geändert und eine Verlängerung der Übergangsperiode ins Spiel gebracht. Damit könnte Großbritannien länger als bisher vorgesehen in Binnenmarkt und Zollunion der EU bleiben.
          Von Salvini angegriffen: Frankreichs Präsident Emmanuel Macron

          Grenzkonflikt : Gendarmerie setzt Migranten in italienischem Wald ab

          Während Salvini von einem „beispiellosen Affront“ spricht, nennt man den Vorfall aus Paris ein Versehen: Französische Beamte bringen Flüchtlinge über die Grenze nach Italien. In Rom vermutet man ein System.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.