http://www.faz.net/-gq5-8jliy

Polizeigewalt in Amerika : Schwarzer Pfleger von Polizist angeschossen

  • Aktualisiert am

Die „Black Lives Matter“-Bewegung wird wieder einen Grund zum Protestieren haben. Bild: AP

Wieder ist ein Afroamerikaner offenbar Opfer von Polizeigewalt geworden: Ein schwarzer Pfleger wurde in Florida von einem Polizisten angeschossen, obwohl er wohl unbewaffnet auf dem Boden lag.

          In Miami im amerikanischen Bundesstaat Florida kam es am Donnerstagmorgen (Ortszeit) abermals zu einem Fall von Polizeigewalt gegen Schwarze: Dem afroamerikanischen Pfleger Charles Kinsey wurde von einem Polizisten ins Bein geschossen, weil der wohl davon ausging, dass Kinsey eine Waffe bei sich habe. Die Polizei sei einem Hinweis gefolgt, dass ein bewaffneter Mann in der Straße damit gedroht habe, sich umzubringen, teilte die Behörde am Donnerstag mit.

          Kinsey ist Pfleger in einem Krankenhaus in Miami, er war auf der Straße unterwegs, weil einer seiner Patienten – ein Autist – das Gebäude verlassen hatte und am Straßenrand mit einem Spielzeug-LKW spielte. Von den Momenten vor dem Schuss kursiert ein Video im Internet – es zeigt, wie Kinsey den Anweisungen der Polizisten folgt, auf dem Rücken liegt und die Arme von sich streckt. Er habe seinen Patienten dazu aufgefordert, sich ebenfalls hinzulegen und die Polizisten gebeten, nicht auf ihn zu schießen, sagte Kinseys Anwalt Hilton Napoleon.

          Polizist „weiß nicht“, warum er geschossen hat

          Der Schuss, der Kinsey ins Bein traf, und die Szenen danach sind auf dem Video nicht zu sehen. Kinsey sagte dem amerikanischen Fernsehsender „WSVN-Channel 7“ allerdings, die Polizisten hätten ihn auf den Bauch gedreht und ihm Handschellen angelegt. Die Kugel habe ihn überrascht: „Es war wie ein Moskito-Biss,“ sagte er im Fernsehen. Als er den Polizist fragte, wieso er geschossen habe, soll dieser geantwortet haben: „Ich weiß es nicht.“

          Die Ermittlungen wurden inzwischen der Staatsanwaltschaft in Miami übergeben, der Polizist, der geschossen hatte, vorerst suspendiert. Ein Mitarbeiter der Polizeibehörde sagte dem „Miami Herald“, der Polizist habe drei Mal geschossen, weil der autistische Mann die Anweisungen nicht befolgt habe. Dabei habe er Kinsey ins Bein getroffen.

          Weitere Themen

          Die Debatte zum Brexit Video-Seite öffnen

          Britisches Unterhaus : Die Debatte zum Brexit

          Oppositionsführer Jeremy Corbyn greift Premierministerin Theresa May in Sachen Brexit hart an: Das Parlament hätte die Wahl zwischen einem verpatzten, oder gar keinem Deal.

          Topmeldungen

          Brexit-Entwurf gebilligt : Das Jüngste Gericht ist gnädig

          Dramatische Stunden in der Downing Street 10. Das britische Kabinett stimmt dem Entwurf für das Abkommen zum EU-Austritt zu. Doch die Kritik an Premierministerin Theresa May hält an.

          Konkurrenten : Fox News hilft CNN im Rechtsstreit mit Weißem Haus

          Der amerikanische Sender Fox News ist strikt konservativ und Donald Trump freundlich gesinnt – ganz im Gegenteil zu CNN. Wieso gehen die beiden Konkurrenten nun gemeinsam gerichtlich gegen eine Weisung des Präsidenten vor?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.