Home
http://www.faz.net/-gq5-7baco
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Panama-Kanal Mutmaßliche Raketenlieferung für Nordkorea entdeckt

Bei der Durchsuchung eines nordkoreanischen Schiffes, das aus Kuba kommend den Panamakanal durchfahren wollte, sind mutmaßlich Raketenteile entdeckt worden. Das bestätigte der panamaische Staatspräsident Martinelli.

Sicherheitsbehörden haben ein mutmaßlich mit Raketentechnologie beladenes Schiff aus Nordkorea vor der Einfahrt in den Panamakanal gestoppt. Staatspräsident Ricardo Martinelli sagte Radio Panamá, das Schiff sei aus Kuba gekommen und auf dem Weg nach Nordkorea gewesen. In zwei Containern seien mögliche Raketenteile gefunden worden.

Wie Martinelli erläuterte, schöpfte die Polizei in Colón an der atlantischen Zufahrt des Kanals Verdacht, das Schiff könnte Drogen geladen haben. Daraufhin wurde das Schiff, das große Mengen Zucker transportierte, durchsucht. „Wir begannen, den Zucker zu entladen, und wir fanden zwei Container, die vermutlich ausgefeilte Raketenausrüstung enthalten“, sagte Martinelli. Der Präsident twitterte sogar ein Foto der mutmaßlichen Raketenteile. 

„Panamakanal ist ein Kanal des Friedens“

Die Polizeiaktion verlief derweil nicht reibungslos. „Der Kapitän versuchte, sich das Leben zu nehmen, und es gab einen Aufstand der Matrosen an Bord“, berichtete Martinelli Radio Panamá.

Er verwies darauf, dass Kriegsmaterial nicht undeklariert durch den Panamakanal transportiert werden dürfe. „Der Panamakanal ist ein Kanal des Friedens und nicht des Krieges“, sagte er. Der knapp 80 Kilometer lange Kanal ist eine der wichtigsten internationalen Wasserstraßen. Das kommunistische Kuba unterhält traditionell gute Beziehungen zum kommunistischen Nordkorea.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET mit DPA-AFX

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Rauschgifte aus Zucker Eine Brauerei für harte Drogen

Harte Drogen zu Hause herstellen? Eine neue, biotechnisch erzeugte Hefe soll das möglich machen. Viel braucht man nicht dafür - Zucker reicht. Mehr

19.05.2015, 07:47 Uhr | Wissen
Australien Milliarden-Drogendfund in Sydney

Fast drei Tonnen synthetische Drogen im umgerechneten Wert von einer Milliarde Euro hat die Polizei in Sydney sichergestellt. Entdeckt worden waren sie bei der Durchleuchtung eines Containers und in unmarkierten Kartons. Mehr

29.11.2014, 15:17 Uhr | Gesellschaft
Mega-Projekt China will Bahnlinie quer durch Brasilien bauen

5300 Kilometer Gleise über den gesamten Kontinent: Mit einer Transozeanischen Eisenbahn wollen die Chinesen ihren Einfluss in Südamerika vergrößern. Hinter dem Milliardenprojekt steckt ein knallhartes politstrategisches Kalkül. Mehr Von Matthias Rüb, São Paulo

20.05.2015, 06:48 Uhr | Politik
Amerika-Gipfel in Panama Historischer Handschlag von Obama und Castro

Auf dem Amerika-Gipfel in Panama ist es zu der mit Spannung erwarteten Begrüßung zwischen dem amerikanischen Präsident Barack Obama und Kubas Staatschef Raúl Castro gekommen. Mehr

11.04.2015, 10:19 Uhr | Politik
Sprengköpfe Nordkorea spricht von Durchbruch bei Atomwaffen

Nach Angaben der staatlichen nordkoreanischen Nachrichtenagentur KCNA ist das Land jetzt in der Lage, ballistische Raketen mit Atom-Sprengköpfen zu bestücken. Hieran hatte der Westen bislang gezweifelt. Mehr

20.05.2015, 09:25 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 16.07.2013, 08:48 Uhr

Neigung zum Ekstatischen

Von Reinhard Bingener

Zungenrede, Heilungen, Dämonenaustreibungen - die Pfingstkirchen inszenieren die Präsenz des Heiligen Geistes so offensiv wie möglich. Der Unterschied zu den traditionellen Kirchen europäischer Prägung könnte kaum schärfer sein. Mehr 11 17