http://www.faz.net/-gq5-76237
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 25.01.2013, 19:05 Uhr

Denis McDonough Obama macht engen Berater zu seinem Stabschef

Der amerikanische Präsident Barack Obama hat seinen engen Berater Denis McDonough zum neuen Stabschef im Weißen Haus ernannt. Es ist der vierte Personalwechsel dieser Position innerhalb von fünf Regierungsjahren.

© AP „Engster und vertrauenswürdigster Berater“: der neue Stabschef Denis McDonough

Der amerikanische Präsident Barack Obama hat einen neuen Stabschef ernannt. Für den einflussreichen Posten im Weißen Haus ernannte er am Freitag den Sicherheitsexperten Denis McDonough. „Er ist einer meiner engsten und vertrauenswürdigsten Berater“, sagte Obama. McDonough habe in jeder sicherheitspolitischen Entscheidung seiner Präsidentschaft eine entscheidende Rolle gespielt.

Der 43 Jahre alte Politiker ist Stellvertreter des Nationalen Sicherheitsberaters und war unter anderem an der Aufarbeitung des Anschlags auf die amerikanische Botschaft in Libyen und am Wiederaufbau in Haiti beteiligt. Die beiden arbeiten bereits seit Obamas Zeit als Senator von Illinois im Jahr 2005 zusammen.

Vierte Besetzung für den Posten

McDonough ist bereits Obamas vierte Besetzung für den Posten seit Beginn seiner Präsidentschaft 2009. Der erste Stabschef, Rahm Emanuel, wurde Bürgermeister von Chicago. Mit seinem Nachfolger William Daley war Obama laut „Washington Post“ nie richtig warm geworden. Die Stelle war nun freigeworden, weil der aktuelle Amtsinhaber Jacob „Jack“ Lew Finanzminister werden soll. In den vergangenen Wochen waren bereits Gerüchte über die Neubesetzung in den Medien aufgetaucht.

Die Aufgabenfelder des Stabschefs sind je nach Präsident unterschiedlich weit gesteckt. In der Regel besetzt der Stabschef Schlüsselpositionen im Weißen Haus, koordiniert die Arbeit von Ministerien und entscheidet, wer Zugang zum Präsidenten bekommt. Zudem leitet er das Exekutivbüro des Präsidenten mit rund 2000 Mitarbeitern. Der Stabschef ist am ehesten vergleichbar mit dem Chef des deutschen Kanzleramts.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET/ dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Clintons E-Mail-Affäre Interessenvermischung im Amt

Die Konservativen lassen nicht locker in der E-Mail-Affäre. Neue Mails legen den Verdacht einer Interessenvermischung mit der Stiftung der Clintons nahe. Mehr Von Andreas Ross, Washington

23.08.2016, 17:54 Uhr | Politik
Kampf gegen IS und Kurden Weitere türkische Panzer rücken nach Syrien vor

Nach türkischen Angaben sind im Zuge der Großoffensive gegen den Islamischen Staat inzwischen mehr als 20 türkische Panzer in den Norden Syriens vorgerückt. Die Mission soll die Extremistenmiliz aus der Stadt Dscharablus vertreiben und verhindern, dass das Gebiet in die Hände kurdischer Rebellen fällt. Mehr

25.08.2016, 12:21 Uhr | Politik
Ämterhäufung Wolfgang Reitzle lässt sich von sich selbst beraten

Linde-Aufsichtsratschef Reitzle ist ein Amt nicht genug. Gleichzeitig berät er für die Investmentbank Perella Weinberg. Als Türöffner für den europäischen Markt sollte Reitzle dienen – und hat der Bank offenbar gleich Linde als Kunden zugeschanzt. Mehr Von Rüdiger Köhn, München

23.08.2016, 20:47 Uhr | Wirtschaft
Größter Erfolg Kim Jong-un verfolgt Raketentest

Nordkorea hat wieder eine Rakete gestartet. Nordkoreas staatliche Medien haben den Test als größten Erfolg gefeiert. Der Start soll von Staatschef Kim Jong-un beaufsichtigt worden. Mehr

25.08.2016, 11:14 Uhr | Politik
Wahlkampf in Amerika Trump auf Kuschelkurs

Aktuellen Umfragen zufolge wollen die Amerikaner Hillary Clinton als nächste Präsidentin. Schon schlägt Donald Trump erste versöhnliche Töne an – und hat damit vor allem eine Wählergruppe im Blick. Mehr

24.08.2016, 03:39 Uhr | Politik

Unter der türkischen Fahne

Von Berthold Kohler

Keine Loyalitätskonflikte? Es steht zu befürchten, dass Aydan Özoguz, die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, in vielen Fällen recht hat. Mehr 575