http://www.faz.net/-gq5-7ag4m
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 26.06.2013, 13:16 Uhr

Südafrika Nelson Mandela wird künstlich beatmet

Südafrikas früherer Präsident Nelson Mandela wird einem Zeitungsbericht zufolge inzwischen künstlich beatmet. Wegen Nierenversagens sei auch alle drei Stunden eine Dialyse notwendig.

© AFP Nelson Mandela (Archivbild Juni 2010)

Südafrikas schwer erkrankter früherer Präsident Nelson Mandela wird einem Zeitungsbericht zufolge inzwischen künstlich beatmet. Wegen Nierenversagens sei auch alle drei Stunden eine Dialyse notwendig, berichtet der „Citizen“ am Mittwoch unter Berufung auf mehrere, namentlich nicht genannte Angehörige Mandelas.

Die Ärzte hätten der Familie angeboten, über die Abschaltung der lebenserhaltenden Geräte zu entscheiden, so das Blatt.

Der Gesundheitszustand des Friedensnobelpreisträgers hatte sich nach den Worten von Präsident Jacob Zuma während des vergangenen Wochenendes stark verschlechtert. Zuma hatte den 94 Jahre alten Mandela am Sonntagabend in einem Krankenhaus in Pretoria besucht.

„Sein Zustand ist kritisch“

Er habe nicht mit Mandela sprechen können, weil dieser geschlafen habe, sagte Zuma am Montag. „Die Ärzte tun alles, um ihm zu helfen und ihm Schmerzen zu ersparen. Aber sein Zustand ist inzwischen kritisch.“

Mandela wird wegen einer Lungenentzündung auf der Intensivstation behandelt. Am Wochenende war bekanntgeworden, dass der Krankenwagen, der den in Lebensgefahr schwebenden Mandela in der Nacht vom 7. auf den 8. Juni von Johannesburg nach Pretoria transportiert hatte, mit einem Motorschaden auf der Autobahn liegengeblieben war. Das Präsidialamt bestätigte den Zwischenfall, bestritt aber, dass Mandela in Gefahr gewesen sei, da zu seinem Konvoy sieben Ärzte und Krankenpfleger gehörten.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NEZ mit dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Präsident Südafrikas Jacob Zuma muss fast 500.000 Euro zurückzahlen

Amphitheater, Schwimmbad, Privatklinik: Den Ausbau seiner Privatresidenz ließ Südafrikas Präsident Jacob Zuma mit Steuergeld finanzieren. Jetzt muss er einen Teil der Summe zurückzahlen. Mehr

27.07.2016, 12:15 Uhr | Gesellschaft
IOC-Präsident Harting kritisiert Bach als Teil des Doping-Systems

Diskus-Olympiasieger Robert Harting hat den IOC-Präsidenten Thomas Bach deutlich kritisiert: Für mich ist er eigentlich Teil des Dopingsystems, nicht des Anti-Dopingsystems. Der IOC-Präsident erwidert dem Diskus-Olympiasieger, dass dies eine nicht akzeptable Entgleisung sei. Mehr

27.07.2016, 14:09 Uhr | Sport
Krisenzeiten Goldrausch in Südafrika

Eine untergehende Industrie bekommt Auftrieb: Der hohe Goldpreis und die schwache Währung sorgen für hohe Gewinne. Stabil ist dieser Kurs jedoch nicht. Mehr Von Claudia Bröll, Kapstadt

27.07.2016, 07:38 Uhr | Finanzen
Krakau Der Papst besucht Polen

Auf dem Programm steht in den kommenden Tagen nicht nur der Weltjugendtag sondern auch ein Treffen mit dem polnischen Präsidenten und ein Besuch der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau. Mehr

27.07.2016, 20:02 Uhr | Politik
Bayreuther Festspiele Amfortas, von Wannen kommst du

Mit Parsifal und unter hohem Sicherheitsaufwand eröffnen die Bayreuther Festspiele. Klaus Florian Vogt singt wundervoll. Aber was hat sich Regisseur Uwe Eric Laufenberg bloß dabei gedacht? Mehr Von Eleonore Büning

27.07.2016, 14:00 Uhr | Feuilleton

Mehr Licht!

Von Reinhard Müller

Niemand will das Darknet verteufeln. Aber No-Go-Areas darf der Rechtsstaat im Netz so wenig akzeptieren wie im echten Leben Mehr 32 16