Home
http://www.faz.net/-gq5-7ag4m
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Südafrika Nelson Mandela wird künstlich beatmet

Südafrikas früherer Präsident Nelson Mandela wird einem Zeitungsbericht zufolge inzwischen künstlich beatmet. Wegen Nierenversagens sei auch alle drei Stunden eine Dialyse notwendig.

© AFP Nelson Mandela (Archivbild Juni 2010)

Südafrikas schwer erkrankter früherer Präsident Nelson Mandela wird einem Zeitungsbericht zufolge inzwischen künstlich beatmet. Wegen Nierenversagens sei auch alle drei Stunden eine Dialyse notwendig, berichtet der „Citizen“ am Mittwoch unter Berufung auf mehrere, namentlich nicht genannte Angehörige Mandelas.

Die Ärzte hätten der Familie angeboten, über die Abschaltung der lebenserhaltenden Geräte zu entscheiden, so das Blatt.

Der Gesundheitszustand des Friedensnobelpreisträgers hatte sich nach den Worten von Präsident Jacob Zuma während des vergangenen Wochenendes stark verschlechtert. Zuma hatte den 94 Jahre alten Mandela am Sonntagabend in einem Krankenhaus in Pretoria besucht.

„Sein Zustand ist kritisch“

Er habe nicht mit Mandela sprechen können, weil dieser geschlafen habe, sagte Zuma am Montag. „Die Ärzte tun alles, um ihm zu helfen und ihm Schmerzen zu ersparen. Aber sein Zustand ist inzwischen kritisch.“

Mandela wird wegen einer Lungenentzündung auf der Intensivstation behandelt. Am Wochenende war bekanntgeworden, dass der Krankenwagen, der den in Lebensgefahr schwebenden Mandela in der Nacht vom 7. auf den 8. Juni von Johannesburg nach Pretoria transportiert hatte, mit einem Motorschaden auf der Autobahn liegengeblieben war. Das Präsidialamt bestätigte den Zwischenfall, bestritt aber, dass Mandela in Gefahr gewesen sei, da zu seinem Konvoy sieben Ärzte und Krankenpfleger gehörten.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NEZ mit dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Nach Auslieferungsstreit Südafrika will sich vom Strafgerichtshof zurückziehen

Pretoria zieht Konsequenzen aus einem Streit über die Festnahme und Überstellung des sudanesischen Präsidenten Baschir. Allerdings anders, als vom Internationalen Strafgerichtshof erhofft. Mehr Von Thomas Scheen, Johannesburg

25.06.2015, 16:13 Uhr | Politik
Südafrikas Präsident Ausländer sind willkommen

Nach wochenlanger Gewalt gegen Ausländer in Südafrika hat Präsident Zuma versprochen, dass die Regierung verstärkt durchgreifen werde. Mehr

19.04.2015, 14:01 Uhr | Politik
Medienberichte Bobbi Kristina Brown soll offenbar im Hospiz sterben

Nach übereinstimmenden Medienberichten soll Bobbi Kristina Brown, die einzige Tochter der Sängerin Whitney Houston, in ein Sterbe-Hospiz verlegt worden sein. Sie war im Januar regungslos in einer Badewanne gefunden worden. Mehr

25.06.2015, 00:19 Uhr | Gesellschaft
Bei Rede von Zuma Tumult im südafrikanischen Parlament

Als Abgeordnete der linken Partei EFF die Rede von Präsident Zuma störten, kam es zum Eklat. Sicherheitskräfte drängten die Oppositionspolitiker aus dem Saal. Mehr

13.02.2015, 10:20 Uhr | Politik
Unglück in Taiwan Erstes Opfer erliegt Verletzungen

In einem taiwanischen Vergnügungspark erleiden mehr als 500 Partygäste Verbrennungen, als eine Farbpulverwolke explodiert. Ein Mädchen stirbt. Bisher ist die Ursache noch nicht abschließend geklärt, doch erste Vermutungen machen die Runde. Mehr Von Patrick Welter, TOKIO

28.06.2015, 20:08 Uhr | Gesellschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 26.06.2013, 13:16 Uhr

Der schmale Grat der AfD

Von Justus Bender

Die Spaltung der AfD ist auch ein Ergebnis der taktischen Spielchen von Bernd Lucke und Frauke Petry. Beide wandeln auf einem schmalen Grat. Und beide haben sich verzockt. Mehr 6 8