http://www.faz.net/-gq5-7ag4m
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 26.06.2013, 13:16 Uhr

Südafrika Nelson Mandela wird künstlich beatmet

Südafrikas früherer Präsident Nelson Mandela wird einem Zeitungsbericht zufolge inzwischen künstlich beatmet. Wegen Nierenversagens sei auch alle drei Stunden eine Dialyse notwendig.

© AFP Nelson Mandela (Archivbild Juni 2010)

Südafrikas schwer erkrankter früherer Präsident Nelson Mandela wird einem Zeitungsbericht zufolge inzwischen künstlich beatmet. Wegen Nierenversagens sei auch alle drei Stunden eine Dialyse notwendig, berichtet der „Citizen“ am Mittwoch unter Berufung auf mehrere, namentlich nicht genannte Angehörige Mandelas.

Die Ärzte hätten der Familie angeboten, über die Abschaltung der lebenserhaltenden Geräte zu entscheiden, so das Blatt.

Der Gesundheitszustand des Friedensnobelpreisträgers hatte sich nach den Worten von Präsident Jacob Zuma während des vergangenen Wochenendes stark verschlechtert. Zuma hatte den 94 Jahre alten Mandela am Sonntagabend in einem Krankenhaus in Pretoria besucht.

„Sein Zustand ist kritisch“

Er habe nicht mit Mandela sprechen können, weil dieser geschlafen habe, sagte Zuma am Montag. „Die Ärzte tun alles, um ihm zu helfen und ihm Schmerzen zu ersparen. Aber sein Zustand ist inzwischen kritisch.“

Mandela wird wegen einer Lungenentzündung auf der Intensivstation behandelt. Am Wochenende war bekanntgeworden, dass der Krankenwagen, der den in Lebensgefahr schwebenden Mandela in der Nacht vom 7. auf den 8. Juni von Johannesburg nach Pretoria transportiert hatte, mit einem Motorschaden auf der Autobahn liegengeblieben war. Das Präsidialamt bestätigte den Zwischenfall, bestritt aber, dass Mandela in Gefahr gewesen sei, da zu seinem Konvoy sieben Ärzte und Krankenpfleger gehörten.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NEZ mit dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Devisen Rückenwind für Südafrikas Rand

Der Rand hat auf das Niveau vor der Dezemberkrise aufgewertet. Doch dem Land droht weiter eine Herabstufung durch die Rating-Agenturen. Damit wäre Südafrika in einer Liga mit Brasilien. Mehr Von Claudia Bröll, Johannesburg

03.05.2016, 12:38 Uhr | Finanzen
Video Südafrika: Preisverfall bei Rohstoffen kostet Arbeitsplätze

Südafrikas Minen reagieren mit Entlassungen auf die sinkenden Rohstoffpreise. Im Ort Kathu sollen 3900 Arbeitsplätze gestrichen werden. Mehr

09.04.2016, 10:21 Uhr | Wirtschaft
F.A.Z. Exklusiv Fresenius Medical Care begräbt Übernahmeplan in Irland

Der Dialysespezialist wollte zukaufen, um auch andere Bereiche, deren Behandlung oft in Verbindung mit einer Nierenschwäche notwendig sind, abzudecken. Dieser Plan ist nun gescheitert. Mehr Von Klaus Max Smolka

01.05.2016, 15:46 Uhr | Wirtschaft
Video Strafmaß im Fall Pistorius wird im Juni verkündet

Die südafrikanische Justiz wird das Strafmaß im Mordurteil gegen den einstigen Sprintstar Oscar Pistorius erst im Juni verkünden. Die Anhörung zur Höhe seiner Strafe sei auf den 13. bis 17. Juni verschoben worden, sagte Richter Abrey Ledwaba in Pretoria. Mehr

18.04.2016, 17:03 Uhr | Gesellschaft
Quantenphysik Die Maschine und ihre Meister

Im Kollektiv lösen Physik-Laien schwierige Quantenrätsel schneller als jeder Computer – mit dem Videospiel Quantum Moves und menschlicher Intuition. Mehr Von Rainer Scharf

05.05.2016, 00:40 Uhr | Wissen

Erdogans Launen

Von Reinhard Veser

Mit dem Rücktritt von Ministerpräsident Davutoglu, der die Vereinbarung mit der EU in der Flüchtlingskrise ausgehandelt hat, dürfte die Zusammenarbeit mit der Türkei noch schwieriger werden. Sie hängt jetzt noch mehr von Präsident Erdogan ab. Mehr 2 10