Home
http://www.faz.net/-hp0-7ag0v
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Nigeria Militär nimmt mehrere Anführer der Boko Haram gefangen

Nigerianische Soldaten haben im Norden des Landes einige der wichtigsten Anführer der Sekte Boko Haram festgenommen und zahlreiche Waffen beschlagnahmt. Die Operation gilt als der bisher größte Erfolg einer im Mai begonnenen Militäroffensive.

© AFP Vergrößern Nigerianische Soldaten in einem verlassenen Camp der Sekte Boko Haram im Norden Nigerias

Dem nigerianischen Militär ist ein schwerer Schlag gegen die islamistische Terrorsekte Boko Haram gelungen: Soldaten haben im Norden des Landes einige der wichtigsten Anführer der Gruppe festgenommen und zahlreiche Waffen beschlagnahmt. Die Truppen hätten in den dichten Wäldern der Bundesstaaten Borno und Yobe mehrere Camps der Extremisten entdeckt, berichtete die Zeitung „Daily Post“ am Mittwoch unter Berufung auf Angaben eines Militärsprechers.

Unter anderem wurden Raketen und Materialien zur Herstellung von Sprengstoff gefunden. Wie viele Sektenmitglieder gefangen genommen wurden, blieb jedoch unklar. Auch wollte der Sprecher zunächst keine Namen nennen.

Der Name Boko Haram bedeutet soviel wie „westliche Bildung verboten“. Die Gruppe will in Nord-Nigeria eine strenge Auslegung der Scharia einführen und hat in den vergangenen Jahren zahlreiche blutige Anschläge verübt. Um dem Terror ein Ende zu bereiten, hatte Nigerias Armee im Mai eine Offensive gegen die Boko Haram in den nordöstlichen Bundesstaaten Yobe, Borno und Adamawa begonnen. Zuvor hatte Präsident Goodluck Jonathan den Ausnahmezustand über die Regionen verhängt.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET mit dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Nigeria meldet Waffenruhe Boko Haram will verschleppte Mädchen freilassen

Die Terrormiliz Boko Haram hat nach Angaben der nigerianischen Armee einem Waffenstillstand zugestimmt. Zudem wollen die Islamisten offenbar mehr als 200 Schülerinnen freilassen, die sie seit sechs Monaten in ihrer Gewalt halten. Mehr

17.10.2014, 17:13 Uhr | Politik
Rebellen in Nigeria bieten Austausch Mädchen gegen Häftlinge an

Der Anführer der radikal-islamischen Boko-Haram-Rebellen in Nigeria soll einen Austausch der entführten Schülerinnen gegen Gefangene angeboten haben. Mehr

12.05.2014, 23:14 Uhr | Aktuell
Trotz Waffenruhe mit Boko Haram Zahlreiche Dorfbewohner in Nigeria getötet

Am Freitag noch hatte die nigerianische Armee einen Waffenstillstand mit Boko Haram verkündet - und damit die Aussicht auf die Freilassung von mehr als 200 entführten Schülerinnen. Nach zahlreichen Morden schwindet die Hoffnung nun wieder. Mehr

19.10.2014, 08:32 Uhr | Politik
Waffenruhe in Nigeria Boko Haram zur Freilassung von Geiseln bereit

Die nigerianische Regierung und die Islamistengruppe Boko Haram haben eine Waffenruhe vereinbart. Diese betreffe, nach Militärangaben, auch die im April entführten Schülerinnen. Mehr

17.10.2014, 20:13 Uhr | Politik
Boko Haram Schülerinnen sollen nächste Woche freikommen

Boko Haram will offenbar die 200 entführten Mädchen Anfang der kommenden Woche freilassen. Die nigerianische Regierung teilte mit, sie tue alles, um die Vereinbarung mit Boko Haram zu erfüllen. Mehr

18.10.2014, 11:18 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 26.06.2013, 09:37 Uhr

Wir geben nichts

Von Reinhard Müller

In klarem Widerspruch zu einem Urteil des Internationalen Gerichtshofs in Den Haag hat das höchste Gericht Italiens nun den Weg geebnet für Entschädigungsklagen gegen Deutschland wegen nationalsozialistischer Untaten. Darauf kann es nur eine klare Antwort geben. Mehr 56 70